ZBOX Magnus EN1060k – starke (Gaming)-Leistung auf engstem Raum

Von | 8. April 2018

ZOTAC beweist mit der ZBOX Magnus EN1060k eindrucksvoll, dass anspruchsvolle Technik nicht viel Platz benötigt. Mit einem leistungsfähigen Prozessor, schnellem Arbeitsspeicher und einer dedizierten Grafikkarte lässt es sich mit dieser Box sogar anständig zocken.

Durchdachtes Design

Mit gerade einmal 20,3 * 21 * 6,22 Zentimeter erinnert die ZBOX Magnus EN1060k eher an einen Mediaplayer oder eine Streaming Box als einen leistungsfähigen Gaming-PC. Für beide Zwecke ist sie dank ihrer starken Hardware perfekt geeignet. Die zahlreichen Anschlüsse sind sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterseite angebracht und bestens zugänglich. Neben der extrem kompakten Bauform setzt die ringförmig leuchtende Power-Taste optisch Akzente. Über eine Klappe an der Rückseite verschaffen Sie sich schnell und einfach Zugriff auf das Innenleben.

Intel Core i5 – hohe Leistung, geringer Stromverbrauch

In der ZBOX Magnus EN1060k steckt ein Intel Core i5 7500T der siebten Generation. Mit seinen vier Rechenkernen erreicht dieser Prozessor einen Basistakt von 2,7 GHz und im Boostmodus sogar 3,3 GHz. Hierdurch lassen sich sämtliche Anwendungen verzögerungsfrei ausführen. Egal, ob Office, Multimedia oder Gaming – mit dies CPU meistert alle Aufgaben zuverlässig und ermöglicht Multitasking vom Feinsten. Mit einer niedrigen TDP von lediglich 35 Watt weist die Recheneinheit eine ziemlich niedrige Verlustrate auf und arbeitet hierdurch sehr stromsparend.

NVIDIA GeForce GTX 1060 sorgt für starke Grafikperformance

ZOTAC bringt im winzigen Gehäuse der ZBOX Magnus EN1060k eine vollwertige Grafikkarte unter, und zwar sogar ein ziemlich leistungsstarkes Modell: die NVIDIA GeForce GTX 1060. Diese verfügt über 6 Gigabyte Videospeicher und kann komplexe Grafikberechnungen durchführen. Mit dieser Ausrüstung entpuppt sich die ZBOX Magnus EN1060k als waschechter Gaming-PC im Mini-Format. Aktuelle Games können in Full HD mit hohen Details und konstant hohen Framerates gezockt werden. Diese Grafikpower spielt die ZBOX auch bei aufwendiger Bild- und Videobearbeitung voll aus.

Datenträger und Arbeitsspeicher nicht vergessen!

Bei der ZBOX Magnus EN1060k handelt es sich um einen Barebone, der ohne Datenträger und Arbeitsspeicher ausgeliefert wird. Das bietet den Vorteil, dass das System individuell konfiguriert werden kann. Der Einbau dieser Hardware geht einfach von der Hand und stellt selbst den absoluten Laien vor keinerlei Probleme. Man muss lediglich die Rückseite abnehmen und die Speicherriegel einklipsen und die Festplatte einlegen – schon kann es losgehen! Die ZBOX Magnus EN1060k nutzt den schnellen DDR4 SDRAM im SO DIMM 260-PIN Formfaktor, welcher mit einer Kapazität von bis zu 32 Gigabyte verbaut werden kann. Als Massenspeicher kommt entweder eine HDD im 2,5 Zoll Formfaktor oder eine winzige M.2 SSD mit schneller PCI-Express-Schnittstelle zum Einsatz.

Trotz der geringen Größe keine Abstriche bein den Anschlussmöglichkeiten

Das große Manko vieler Mini-PCs ist ihre mangelnde Anschlussvielfalt. Die ZBOX Magnus EN1060k kommuniziert hingegen über sämtlich Schnittstellen. Es ist schon erstaunlich, wie verbindungsfreudigt sich die kleine Box zeigt. An insgesamt 5 USB-Schnittstellen (1 x USB 3.1 – Type , 2 x USB 2.0 – Type A und 3 x USB 3.0 – Type A) schließen Sie Peripheriegeräte wie Scanner, Drucker, Digitalkameras, Smartphones und viele weitere an. Um eine kabelgebundene Verbindung mit dem Internet herzustellen, stehen 2 Gigabit Ethernet RJ-45 LAN Ports für den Anschluss eines Netzwerkkabels zur Verfügung.

Wer drahtlos surfen möchte, verbindet sich mit schnellem WLAN 802.11ac. An die kleine ZBOX Magnus EN1060k können zwei HDMI- und zwei DisplayPorts bis zu vier Bildschirme gleichzeitig angeschlossen werden – perfekt zum professionellen Arbeiten. Selbstverständlich stehen auch ein Mikrofoneingang sowie 1 Audioausgang (Klinke) zur Verfügung. Der integrierte 3-in-1 Speicherkartenleser unterstützt alles gängigen Formate. Die drahtlose Datenübertragung erfolgt via Bluetooth 4.0 oder Infrarot.

ZBOX Magnus EN1060k – ein Gaming-PC im Mini-Format

Die ZBOX Magnus EN1060k macht den großen Desktop-PC überflüssig. Mit ihrer optimal abgestimmten Hardware deckt sie das komplette Anwendungsspektrum ab. Von einfachen Office-Anwendungen, Internet, Multimedia bis hin zu aufwendigen Games meistert dieses kleine Kraftpaket alle Anforderungen tadellos. Die flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten bieten dem Nutzer beim Zusammenstellung der Hardware die Möglichkeit, ein speziell an seine Bedürfnisse angepasstes Computersystem zu kreieren, das sich zu jedem Zeitpunkt schnell und einfach erweitern lässt.

Die technischen Daten der ZBOX Magnus EN1060k im Überblick

Prozessor

 

Core i5 6400T (4x 2,2 GHz)

Grafikkarte

 

Geforce GTX 1060 (6,0 GByte)

Arbeitsspeicher

 

2x DDR4 SO-DIMM (max. 32 GByte)

Datenträger

 

1x SATA III (2,5 Zoll)

1x M.2 (PCIe 3.0 x4)

Netzwerk

 

2x GBit LAN

WLAN 802.11ac

Bluetooth 4.0

Anschlüsse

 

2x HDMI 2.0

2x DisplayPort 1.3

1x USB-C 3.1, 1x USB-A 3.1, 2x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0

2x Klinke

Abmessungen (BxHxT)

 

210 x 62,2 x 203 Millimeter

Besonderheiten

 

3in1 Cardreader, Kensingtion Lock, Infrarot-Sensor

 

 

 

 

 

9 thoughts on “ZBOX Magnus EN1060k – starke (Gaming)-Leistung auf engstem Raum

  1. Armin BruhnsArmin Bruhns

    Naja solche Small Formfactor Gaming PCs gibts schon lange, zB hat Gigabyte eine große ubd Leistungsstarke Auswahl. Nur hab ich noch nie eine gesehen der sowas benutzt… Entweder Tower oder Laptop, aber den Mehrwert von sowas hab ich noch nicht entdeckt…

    Reply
  2. Fred GeeFred Gee

    Schlechte CPU und eher mittelmäßige GPU und kein RAM und keine Festplatte verbaut und das kostet 850€ 🤣

    Reply
    1. Jojo SchulzJojo Schulz

      ja das dachte ich mir auch für das geld bau ich mir was zusammen MIT RAM UND HDD ! vllt nicht ganz so klein aber dafür mit power 😀

      Reply
    2. Jahnosch LehmbruchJahnosch Lehmbruch

      Hier geht es aber um den Formfaktor und da finde ich geht der Preis tatsächlich.

      gtx1060:ca 300€
      7500t:ca. 220€
      mainboard:ca. 70€
      gehäuse: ca. 50€
      Netzteil : ca. 50€

      ca:700€

      Jetzt noch Kühlung, Arbeitszeit etc drauf und die 850€ kommen hin. Und klar in nen großen Desktop kann man bessere Hardware verbauen aber hier kommt es halt auch auf abwärme und Stromverbrauch an. Und wer will im Wohnzimmer nen fetten Tower stehen haben?

      Reply
    3. Fred GeeFred Gee

      Schonmal was von streaming gehört? Nen Tower hat ohnehin fast jeder zu hause, also einfach ne Streaming Box von Nvidia oder so kaufen für 200€ und Tada hast du das gleiche wenn nicht sogar bessere Gerät für weniger Geld. Formfaktor ist also absolut kein Argument

      Reply
    4. Jahnosch LehmbruchJahnosch Lehmbruch

      Ja habe ich, aber du vergleichst hier trotzdem Äpfel mit Birnen. Wenn jemand einfach nur nen Rechner fürs Wohnzimmer haben möchte der genug Power hat auch mal Steam anzuwerfen legt man sich sowas zu. Und da ist der Formfaktor das Argument.
      Das das für dich nicht wichtig ist, ist ja schön und gut aber solche Rechner haben ihre Daseinsberechtigung und dieser hier macht dabei eine recht gute Figur.

      Reply
    5. Fred GeeFred Gee

      Schlechter Vergleich, wenn jemand an seinem TV etwas zocken möchte kauft sich eine Spielekonsole für die Hälfte des Geldes und wenn er das nur zum surfen/streamen benutzt ein raspberry der nicht mal 100€ kostet. Diese Compact PCs sind Schwachsinn und wirklich niemand hat oder brauch so etwas. Wer allerdings die Kohle aus dem Fenster werfen will für den ist so ein Quatsch genau richtig

      Reply
    6. Jahnosch LehmbruchJahnosch Lehmbruch

      Es geht hier doch gar nicht darum was sinnvoller ist. Sondern das der Preis für das angebotene Gerät angemessen ist. Wenn ich mir irgendwann mal einen Wohnzimmer PC zulegen sollte, wird dieser auch Leistung haben das ich so ziemlich alles drauf laufen lassen kann was ich mag. Und nein, Streaming aufgrund von Input lag etc ist keine option, und ja ich habe es schon getestet.
      Aber lassen wir das, das führt hier zu weit. Du findest es schwachsinnig und ich durchaus sinnvoll 🙂

      Reply
    7. Manier LichManier Lich

      Fürs reine Streamen oder Internetsurfen ist das Ding viel zu schade. Dafür gibts, auch von Zotac, viel günstigere Sachen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.