Windows 10 Professional: durchdachte Grundlage für Unternehmen

Von | 14. Dezember 2015

Seit dem Release im Juni 2015 wird Windows 10 bereits auf über 110 Millionen Endgeräten genutzt, darunter auch 12 Millionen Geräte in Unternehmen, Zahl steigend. Die vielen Möglichkeiten und Features des neuen Betriebssystems überzeugen immer mehr Arbeitgeber, ihre Systeme auf das neue Windows 10 umzustellen. Bisher wurde in kleinen und mittleren Unternehmen hauptsächlich Windows 7 genutzt, da aber bereits 2020 der technische Support für das sechs Jahre alte Betriebssystem ausläuft, sollte darüber nachgedacht werden, auf eine aktuelle Variante umzusteigen. Dafür bietet Windows 10 genau die richtigen Voraussetzungen für höhere Produktivität und verbesserte Sicherheit. Durch viele Ähnlichkeiten zu den vorherigen Betriebssystemen und die Tatsache, dass sich Mitarbeiter zu Hause das neue Windows 10 kostenlos herunterladen können, verkürzt sich die Einarbeitungszeit deutlich.

hero_carousel_2in1_mini_start_CortanaMarket_1x

Das neue System kann auf den bestehenden Geräten, die bereits mit Windows 7 oder 8.1 betrieben wurden, ohne komplette Neuinstallation auf Windows 10 aktualisiert werden. Durch das neue November-Update Threshold 2 ist es ebenfalls möglich, mit einem gültigen Windows 7 oder 8.1-Key eine saubere Neuinstallation mit Windows 10 auf einem PC durchführen, ohne zuvor die alte Version aufspielen zu müssen. Die alten Geräte können also auch mit der neuen Windows-Version weiter verwendet werden, es ist nicht zwangsläufig nötig, sich kostenintensive neue Hardware anzuschaffen.

Wenn man sich trotzdem dazu entscheidet, Windows 10 mit aktuellen Endgeräten zu nutzen, können die neuen Features für Touch-Eingabe oder Nutzung eines Eingabestifts effektiver eingesetzt werden. Mit Windows 10 werden fast alle Endgeräte wie Desktop PCs, Tablets, Smartphones, Notebooks und sogar 2in1-Systeme unterstützt. Es gibt keine separate mobile Version mehr, sondern eine einheitliche Plattform mit den gleichen Sicherheitsstandards auf allen Geräten. Das erleichtert den täglichen Umgang auch mit mehreren Geräten, Administratoren profitieren durch das Enterprise Mobility Management und die nahezu identischen Funktionen für die Verwaltung ebenfalls.

Windows 10

Ständige Updates statt statischer Windows-Version

Windows 10 wird von monatlichen Updates (am sogenannten Patchday) unterstützt, die durch Peer-to-Peer-Downloads erfolgen. Diese übertragen nicht nur die neuesten Sicherheitsstandards auf Ihr System, sondern sind auch mit den neuesten Innovationen von Microsoft versehen. Es gibt also keine finale Windows-Version mehr, sondern dieses „Windows as a Service“ genannte System wird permanent durch Updates verändert und optimiert. Mit den plattformübergreifenden Updates, die vom Smartphone bis zum Desktop-PC reichen, wird eine bessere Stabilität und Kompatibilität des Betriebssystems garantiert sowie neue Funktionen auf den Rechner übertragen. Durch eine spezielle Verschlüsselung garantiert Windows, dass dabei nur originale, virenfreie Daten auf den PC gelangen.

Ein wichtiger Vorteil bei Windows 10 Professional und Enterprise ist, dass der IT-Administrator durch den kostenlosen Service „Windows Update for Business“ sehr genau steuern kann, wie die Verteilung der Updates im Firmennetzwerk abläuft: Er kann entscheiden, ob und wann die neuen Sicherheits- und Funktionsupdates auf welchen Rechnern des Netzwerks installiert werden sollen, damit immer alle auf dem neuesten Stand sind. Er kann dafür Gerätegruppen erstellen oder eine stufenweise Verteilung nutzen. Außerdem gibt es eine wählbare Option namens „Current Branch for Business“ -wenn man sich für diese Option entscheidet, werden nur die Sicherheitsupdates installiert und die neuen Funktionen erst dann für das Unternehmen zur Verfügung gestellt, wenn sich bei der Nutzung durch den Endkunden keine Probleme mehr ergeben. Alternativ kann man auch erfolgreiche interne Tests abwarten, bevor man die neuen Features herunterlädt.

Microsoft-Display-Dock-block1-jpg

Windows Continuum – Produktives Arbeiten durch unterstütztes Multitasking

Mit Windows Continuum eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten der Endgerätnutzung für effektives Arbeiten. Das Betriebssystem erkennt nicht nur, mit welchen Eingabegeräten gerade gearbeitet wird, es passt sich dank des Continuum-Features automatisch entsprechend an. So hat man, egal ob man mit Touch-Eingabe oder mit Maus und Tastatur arbeiten, immer eine entsprechende Nutzeroberfläche, die das Arbeiten erleichtert. Außerdem können damit Geräte drahtlos oder mit einem Display Dock gekoppelt werden: Wenn man das Smartphone auf einer Dienstreise dabei hat, kann man es beispielsweise mit einem Desktop, Tastatur und Maus verbinden und damit wie am Arbeitsplatz im Büro arbeiten. Man hat Zugriff auf seine Daten und kann das Mailprogramm oder die Office-Programme über den großen Bildschirm entsprechend bedienen. Die Apps sind als so genannte Universal-Apps programmiert, die sowohl auf einem Smartphone als auch auf einem PC gleichermaßen funktionieren, ohne dass sich Darstellungsprobleme ergeben. So dient das Smartphone als Mini-PC, mit dem man überall seine Daten griffbereit hat und mit zusätzlichen Bildschirmen sowie Eingabegeräten effektiv arbeiten kann. Eine weitere Besonderheit dabei ist, dass der Smartphone-Bildschirm dabei unabhängig vom großen Bildschirm arbeiten kann. Weiterer Vorteil für mobile Geräte wie Tablets und Smartphones ist, dass seit dem neuesten Update Apps auch auf der SD-Karte installiert werden können, dadurch wird weniger interner Speicherplatz verbraucht.

Windows 10 bietet neben Windows Continuum auch weitere Funktionen an, die das Arbeiten deutlich erleichtern und die Produktivität verbessern können: Es liefert eine integrierte virtuelle Desktop-Funktion und erlaubt außerdem das Anzeigen von bis zu vier Apps gleichzeitig. Damit wird das Multitasking am Arbeitsplatz zum Kinderspiel und effektivem Arbeiten steht nichts im Wege.

Praktische Funktionen und Sicherheitsoptimierung

Windows 10 liefert viele praktische Funktionen, die den Administratoren in professionellen Netzwerken das Leben erleichtern. Systeme können beispielsweise in eine Active-Directory-Domäne aufgenommen werden. Auch eigene Geräte können damit für die Arbeit im Unternehmen optimiert werden, denn die cloudbasierte Identitätsverwaltung Azure AD kann auf allen Windows 10-Geräten verfügbar gemacht werden. Anwender können sich an allen Endgeräten anmelden und ihre Daten dabei mitnehmen.

Mit dem neuen Windows Store for Business können zertifizierte Apps und spezielle Business-Anwendungen ganz einfach erworben, verwaltet und verteilt werden. Der Store erleichtert den Administratoren die Zuweisung und Verteilung der Apps an die verschiedenen Benutzer im Netzwerk. Die Apps können für einzelne Nutzer oder das ganze Unternehmen gekauft werden. Nützlich ist, dass die Installation neuer Funktionen auf einzelnen Rechnern erlaubt oder gesperrt werden kann. Selbst entwickelte Unternehmensanwendungen lassen sich besser integrieren als bei früheren oder anderen Systemen.

Windows-10-Technology

Windows 10 bietet viele verschiedene Möglichkeiten, seine Daten vor Zugriffen oder Viren zu sichern. Mit einer Mobile Device Management-Lösung (MDM-Lösung) können Administratoren alle Mobilgeräte mithilfe einer Software verwalten. Durch Enterprise Data Protection (EDP) lassen sich auf einem Gerät die privaten von den geschäftlichen Daten trennen und verhindern, dass unsichere Apps auf dem Endgerät installiert werden. Außerdem bietet Windows 10 eine Verschlüsselung auf der Hardware-Ebene an (TPM-Verschlüsselung). Das biometrische Authentifizierungssystem Windows Hello sorgt für zusätzlichen Schutz. Man kann sich statt mit einem Passwort per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck an Windows-10-Geräten anmelden.

Alle größeren Unternehmen, denen die Windows 10 Professional-Version nicht genug Möglichkeiten bietet oder besonders sicherheitskritische Systeme können mit einer Volumenlizenz Windows 10 Enterprise erwerben, z.B. auch eine LTSB-Version (Long Term Servicing Branch), eine abgespeckte Version ohne zusätzliche Features, aber mit weiteren Sicherheitsaspekten. Dadurch hat der Administrator dabei die volle Kontrolle über ein extrem stabiles System.

Würdiger Nachfolger mit neuen Funktionen

Durch die neuen Features erfüllt Windows 10 alle Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen an ihr Betriebssystem. Vor allem durch die Funktionen zur Steigerung der Produktivität ist der Umstieg eine Überlegung wert. Durch die Updates unterliegt Windows einem permanenten Verbesserungsprozess, von dem der Nutzer profitiert. Außerdem werden die IT-Abteilungen flexibler, denn die einheitliche Nutzeroberfläche und verbesserte Sicherheit erleichtern den Administratoren ihre Arbeit. Mit der Continuum-Funktion wird effektives Arbeiten und Multitasking außerhalb des Büros, zum Beispiel auf Geschäftsreisen, zum Kinderspiel. Auch sprachgesteuerte Funktionen wie die lernfähige Assistentin Cortana unterstützen künftig das Arbeiten mit Endgeräten. All das macht Windows 10 zu einem würdigen Nachfolger von Windows 7.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.