Windows 10 kostenlos: einen Monat haben Sie noch Zeit

Von | 28. Juni 2016

Nerven Sie die ständigen Aufforderungen von Windows, Sie mögen doch bitte von Ihrem älteren Betriebssystem auf Windows 10 updaten? Sie möchten aber überhaupt nicht updaten, sondern Ihre bewährte Windows-Version beibehalten? Dann werden Sie bald durch den Wegfall dieser ständigen Erinnerung erleichtert sein – oder vielleicht doch nicht?

Windows-10-Technology-HD-Wide-Wallpaper

Schluss mit dem kostenlosen Update

Das Update von Windows 8 auf Windows 8.1 war bereits kostenlos. Es brachte ein paar kleinere Änderungen, nichts Weltbewegendes. Das Update auf Windows 10 ist dagegen schon etwas umfangreicher. Dennoch bietet Microsoft seinen Nutzern das Upgrade kostenlos an und will damit besonders die Windows 7 Nutzer ansprechen – dies gelang bisher allerdings noch nicht wirklich.

Eine neue Windows Version – früher eine kostspielige Angelegenheit

Erinnern wir uns an die früheren Jahre: Windows 95, 98, 2000, oder Windows XP – alle neuen Versionen mussten teuer erworben werden. Eine kostspielige Angelegenheit für die Nutzer, eine gewinnbringende für Microsoft. Doch warum geht Microsoft nun einen anderen Weg?

Windows 8 zu unattraktiv

Microsoft hat es versäumt mit Windows 8 eine breite Käuferschicht anzusprechen, zu unausgereift war die Umsetzung für Desktop-PCs, zu umständlich das Umgewöhnen für viele Nutzer. Man könnte schon fast behaupten, dass Windows 8 ein Flop gewesen ist. Die meisten Anwender blieben beim vertrauten Windows 7 und sahen keinen Grund das neue Windows 8 zu erwerben. Daher versucht Microsoft nun auf Teufel komm raus die User kostenlos auf das neue Betriebssystem zu locken – immer mehr haben bereits das Update durchgeführt, einige sind noch  skeptisch. Mit dem kostenlosen Update erhofft sich Microsoft seine Kunden noch enger an die eigenen Dienste binden zu können.

windows 10--

Windows 10 bietet bewährte und neue Funktionen

Wie schon lange bekannt, orientiert sich die Oberfläche auf dem Desktop von Windows 10 wieder etwas näher an Windows 7. Das soll den Umstieg, im Gegensatz zu Windows 8, erleichtern. Die neue Kacheloptik wurde etwas dezenter gestaltet, insbesondere Tablets, Convertibles und Touchdisplays profitieren vom überarbeiteten Tablet-Modus. Auch neue Multitasking- Funktionalitäten, virtuelle Desktops, die Sprachassistenz Cortana, das neue Info-Center oder Windows Hello etc. erweitern das System sinnvoll. Windows 10 läuft stabil und kommt in einem neuen, modernen Gewand daher.

76609-windows-10-phones

Die Zeit drängt – sollte man noch kurzfristig updaten?

Ab dem 29. Juli 2016 wird Windows 10 mit 135 Euro für die Home-Version kostenpflichtig. Man sollte sich also schnellstens überlegen, ob man die Gelegenheit des Upgrades nicht wahrnehmen möchte, vor allem als Privatnutzer. Denn die Umgewöhnung fällt nicht allzu schwer und man hat einen bedeutsamen Vorteil mit Windows 10: volle Unterstützung und kontinuierliche Updates. So langsam stellt Microsoft nämlich die Unterstützung für Windows 7 ein, wer auf der sicheren Seite in Sachen Zukunftssicherheit sein möchte, sollte upgraden. Auch Nutzer von mobilen Geräten können von den Neuerungen der neuen Touch-Oberfläche profitieren. Selbst für den Laien ist die Installation ein Kinderspiel und sollte niemanden abschrecken. Ein paar Klicks und ein bisschen Wartezeit, schon ist das neue System installiert, dabei bleiben alle Daten und Programme erhalten. Lediglich in individuellen Fällen, unter anderem auch im Business Bereich, sollte man den Umstieg genauer abwägen. Zum Beispiel kann es sein, dass alte Programme nicht von Windows 10 unterstützt werden – ein Super Gau für denjenigen, der an diesen Programmen gebunden ist. Alle anderen können das Update wahrnehmen, wesentliche Nachteile sind nicht zu erwarten – ein kostenloses Betriebssystem, was will man mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.