Wannacrypt: Microsoft stellt Updates für alte Betriebssysteme zur Verfügung

Von | 17. Mai 2017

Nachdem letzte Woche der bisher größte Cyberangriff der Geschichte hunderttausende PC auf der ganzen Welt teilweise lahmgelegt hat, macht sich Microsoft mit hochdruck daran, die betroffenen Systeme gegen zukünftige Angriffe besser zu sichern.

Was macht der Erpressungstrojaner WannaCrypt mit Ihrem Computer?

Sobald sich die Schadsoftware auf Ihrem Computer ausgebreitet hat, fordert diese Sie mittels eines Dialogfensters auf, 300 US-Dollar (275 Euro) in Form von Bitcoins (digitale Währung) zu zahlen. Bei Verweigerung der Zahlung droht WannaCrypt nach Ablauf einer Frist von sieben Tagen mit Datenverlusten. Experten warnen davor dieser Forderung nachzukommen. Es sei völlig ungewisse, ob die Angreifer die Datn der Zahler tatsächlich verschonen werden. Von einem angesteckten Rechner kann das Virus auch andere, im Netzwerk eingebundene Computer befallen.

Microsoft patcht auch veraltete Betriebssysteme

Nutzern von Betriebssystemen mit bereits eingestelltem Extended Support, also Windows XP, Windows 8 und Windows Server 2003 stellt Microsoft ab sofort Sicherheitsupdates zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

 

Windows 10 von Angriff nicht betroffen

Microsofts aktuellste Revision des Betriebssystemes Windows ist von der WannaCry-Attack ausdrücklich nicht betroffen. Daher legt der Softwareriese aus Redmond seinen Kunden nochmals den Wechsel auf das aktuelle Betriebssystem nahe.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.