User-Test: TP-Link Archer VR900v und Powerbank PB50

Von | 21. Juni 2016

Der Router von TP-LINK „Archer VR900v“ ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern kann auch  mit seiner Leistung sehr überzeugen. Die WLAN Reichweite ist gut und stabil, auch wenn man weiter weg ist. Man kann die Antennen dafür auch individuell ausrichten und die Reichweite so etwas optimieren. Der Router ist daher nicht nur toll um Videos im Wohnzimmer zu streamen, sondern ist auch wunderbar zum Zocken.

Archer_VR900v_de_V1_1138_large_0_20151026150130
Der Modemrouter hat auch 2 USB-Anschlüsse. 1*USB 3.0 und 1*USB 2.0. Am USB 3.0 Port habe ich eine externe Festplatte angeschlossen. Der Router kann so als NAS Benutzt werden und kann mit WLAN AC eine echt gute Leistung erbringen. Daten lassen sich hier recht flott übertragen. Genau an dem Tag, an dem ich den Router bekommen hatte, ist unsere DSL-Leitung ausgefallen. Also habe ich die 3G/4G-Funktion ausprobiert. Hierzu war ein Surfstick erforderlich, den ich noch über hatte. Den habe ich dann hinten in die USB-Büchse gesteckt. Die Konfiguration ging schnell und unkompliziert. Die Box kann recht viel aus dem Surfstick herausholen, wovon ich positiv überrascht bin.
Toll finde ich aber die VOIP App „TPPhone“, die das Handy zum Haustelefon macht. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, ein analoges Telefon an der Box anzuschließen. Aber auch die App „Tether“ konnte mich überzeugen. Hier hat man schnellen Zugriff auf alle Einstellungen, Geräte und kann bei Bedarf, Geräte durch Schieben einfach entfernen. Besonders hilfreich, wenn man Kinder hat, denen man ab und mal das Internet sperren möchte, ohne sich vor den PC zu setzen. Beide Apps sind übersichtlich gestaltet. Die Software des Routers selbst hat viele interessante Funktionen, wie z.B Client isolation im Gastzugang, Kindersicherung (Macfilter oder IP), Anruflisten. Aber auch ein Anrufbeantworter ist mit dabei, auch wenn dieser etwas einfach ist. Es wird hierzu noch ein Speicherstick benötigt. Die Software des Routers könnte an einigen Stellen noch verbessert werden, so könnte z.B eine automatische Update-Funktion eingebaut werden – Laut TP-Link soll dies aber schon bald gemacht werden.

Fazit:

Ein toller und Router mit vielen brauchbaren Funktionen. Für mich ist besonders die WLAN-Reichweite wichtig, denn ich wohne in einem Haus mit dicken Innenwänden. Hierbei hat schon mancher WLAN-Router aufgegeben. Das WLAN des Archer VR900v reicht hingegen bis in die letzten Ecken.

POWERBANK PB50:

PB50_un_V1_990_large_0.00_20150428164246

Die „TP-Link PB50“ hat einen 10.000mAh Akku. Wie alle größeren Powerbanks dieser Leistungsklasse, hat die PB50 zwei USB Ports. (5V 1A/5V 2A). In der Box findet man neben der Powerbank auch noch ein USB-Kabel und einen Stoffschutzbeutel. TP-LINK wirbt mit „Intelligent Charging“ und „Safety Protections“.  Die Powerbank sieht sehr edel und hochwertig und fühlt sich echt gut an. Der Kapazität entsprechend wiegt die Powerbank ein bisschen. Das ist aber nicht weiter schlimm. Wenn die Powerbank einmal vollgeladen ist kann man damit bis zu 5mal Aufladen.  Hier kann ich mich aber nicht festbeißen, denn es hängt sehr von der Größe des Akkus im Smartphone ab und ob man es während des Ladevorgangs benutzt. Das Galaxy Tab 4 z.B. kann man nur einmal komplett volladen und hat dann noch Restkapazität, die für eine knappe Volladung des Smartphones reicht.

Fazit:

Ein echt toller Begleiter auf Reisen, in Zug und Flugzeug. Man kann so die Laufzeit ordentlich verbessern.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.