Starbucks setzt in Zukunft auf Blockchain

Von | 3. Februar 2018

Starbucks Chef Howard Schultz ließ auf einer Investorenkonferenz verlauten, dass der Kaffeespezialist zukünftig die Blockchain-Technologie nutzen möchte, um seine „digitale Kundenbeziehungen zu vertiefen“. Das Unternehmen arbeitet zurzeit mit der Bank Chase, dem chinesischen Internet-Dienstleister Tencent,  Alibaba und weiteren an einer digitalen Bezahlplattform.

Im Bitcoin sieht der Starbucks Chef kein Potenzial

In welcher Form Blockchain zum Einsatz kommen wird, ist noch nicht ganz klar. Man geht davon aus, dass sie in die Starbucks Smartphone App integriert werden wird. So soll es  Kunden möglich sein, in den Cafes per Smartphone zu  bezahlen und Prämien sammeln. Der Bitcoin ist für Starbucks allerdings kein Thema. „Ich glaube nicht, dass Bitcoin heute und in Zukunft eine anerkannte Währung sein wird“, sagt Schultz. Er gehe aber davon aus, dass Blockchain bereits in wenigen Jahren den Mainstream erreicht haben und eine wichtige Rolle im Zahlungsverkehr spielen wird. Die Digitalwährungen, die sich mittelristig beim Endkundenbereich  etablieren wird, werde in die Starbucks Bezahlplattform integriert.

 

One thought on “Starbucks setzt in Zukunft auf Blockchain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.