Star Wars – straft Disney EA ab?

Von | 16. Februar 2018

Laut Cinelinx scheinen Disney und LucasFilm nicht gerade glücklich über die Star Wars Spielumsetzungen für PC und Konsolen von EA zu sein. Die beiden Star Wars Battlefront Teile hätten weder die Erwartungen des Lizenzinhabers noch die vieler Gamer erfüllt. Daher soll Disney angeblich bereits seit längerer Zeit auf der Suche nach einem neuen Publisher sein.

Die Kritik: zu wenig Inhalte, zu viele Lootboxen, zu wenig Spiele

Star Wars Battlefront 1 wird aufgrund der Storyline, des zu faden Gameplays und vor allem wegen des fehlenden Einzelspieler-Modus kritisiert. Der zweite Teil der Reihe sorgte insbesondere wegen der zahlreichen Lootboxen für Aufreger bei Zockern und Spieletestern. Einige sprachen sogar davon, dass EA die Star Wars Marke mit diesem Konzept beschädigen würde. Nach einem riesigen Shitstorm seitens der Community ruderte Disney zurück und minimierte das Bezahlsystem mit Mikrotransaktionen.

Ubisoft oder Activision als Alternative?

Vertreter von Disney hätten sich bereits mit der Führungsebene von EA getroffen, um das weitere Vorgehen zu besprechten. Hierbei sollen mögliche Strategien und Problemlösungsansätze diskutiert worden sein, aber auch ein möglicher Ausstieg. Als mögliche Alternativen sollen Ubisoft und Activision zur Deabtte stehen, die beide schon Star Wars Spiele entwickelt haben.

Wird es mit diesen Publishern wirklich besser werden? Oder wäre eine Aufteilung der Lizenz auf mehrere Spielehersteller eine Alternative? Vielleicht könnte das die Monopolstellung von EA aufheben und für mehr Wettbewerb sorgen?