Skylake – Intels 6. CPU-Generation en Detail

Von | 28. Oktober 2015
Intel Skylake

Die ersten beiden Skylake-Modelle i7-6700K und i5-6600K

Zwei Skylake-Modelle zum Start

Die ersten Modelle der neuesten Prozessoren aus dem Hause Intel sind bereits seit einem Monat auf dem Markt; Zeit einen genaueren Blick auf den Core i7-6700K und Core i5-6600K zu werfen. Unüblich für eine Markteinführung: Intel bringt die beiden 14nm-Chips direkt in der für OverClocker interessanten „K“-Variante, also ohne gelockten Multiplikator, auf den Markt. Doch was sind die Unterschiede zur vorangegangenen Broadwell-Refresh-CPU? Nun zu allererst natürlich der neue Sockel, 1151, sowie der dazu passende Chipsatz Z170. Dieser bringt nicht nur volle DDR4-Unterstützung, sondern auch endlich USB-Typ-C. Des Weiteren hat Intel die Leistungsaufnahme drastisch gesenkt. So werden längere Akkulaufzeiten ermöglicht und die Abwärme minimiert.

Integrierte Grafik: DirectX 12 Features an Bord

Mit der integrierten Grafiklösung schwingt sich Intel zum DirectX 12-Featurekönig auf. Keine derzeit erhältliche GPU unterstützt derart viele Features von Microsofts aktueller Grafik-API, wie die in den Skylake-Prozessoren integrierte Intel HD 530. Zusätzlich liefert die Intel HD Graphics Ultra-HD-Bilder mit bis zu 60Hz.

Niedrige Leistungsaufnahme: Auch für mobile Geräte interessant

Zusätzlich zu den beiden bereits erhältlichen CPUs i5-6600K und i7-6700K hat Intel auf der diesjährigen Ifa das gesamte Produktportfolio der Skylake-Prozessorenfamilie vorgestellt. Insgesamt werden 49 weitere „Skylake“-Prozessoren erscheinen, darunter erstmals „Xeon“- und übertaktbare („K“-Serie) Modelle für Notebooks, Y-Modelle für lüfterlose Notebooks und Tablets, sowie die U-Serie für Ultrabooks.

Insbesondere die Rechenkerne der Y- und U-Serien zeichnen sich durch eine besonders niedrige thermische Verlustleistung (TDP) von maximal nur 28 Watt aus, was eine deutliche Verbesserung zu den Vorgängermodellen der „Broadwell“-Serie darstellt.

Für Technik-Enthusiasten und Gamer besonders interessant sind also die beiden bereits erhältlichen Modelle der S-Serie mit 91W TDP. Diese eignen sich besonders zum Übertakten.

Selbstverständlich finden Sie alle erhältlichen Skylake-Prozessoren im Online Shop von Jacob Elektronik.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.