Schluckt Microsoft EA?

Von | 31. Januar 2018

Aktuell mehren sich die Gerüchte rund um eine Übernahme von Electronic Arts durch Microsoft. Auch eine Übernahme von Valve oder PUBG soll im Raum stehen.

Microsoft hinkt im Konsolengeschäft hinterher

Mit den Verkaufszahlen der PlayStation 4 (73,6 Millionen) kann Microsoft mit der Xbox derzeit nicht wirklich konkurrieren. Bisher konnten lediglich 35 Millionen Einheiten der Xbox One an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht werden. An dem exklusive und umfangreiche Spieleangebot von Sonys möchte sich Microsoft angeblich nun ein Beispiel nehmen und  sein Spielportfolio stark erweitern.

EA würde knapp 36 Milliarden Dollar kosten

Laut Polygon ist der Software-Hersteller bereit hierfür Milliarden-Beträge zu investieren und ernsthaft daran interessiert den Spiele-Giganten Electronic Arts zu übernehmen. Doch mit 36 Milliarden Euro wäre EA selbst für Microsoft ein ziemlich dicker Brocken. Andererseits könnte die Marktposition der Xbox One und die der zukünftig erscheinenden Microsoft hierdurch stark ausgebaut werden. Mit BioWare, Dice, FIFA, der Star-Wars-Lizenz und viele weiteren Marken gilt Electronic Arts  als Schwergewicht der Spielebranche. Blockbuster à la Fifa, Battlefield oder Need for Speed sind wahre Kassenschlager.

EA

Auch mit einer Übernahme des Softwareunternehmens Valve, das sich bereit Ende der Neunziger dank Half Life als feste Größe am Markt etablieren konnte, scheint Microsoft derzeit zu liebäugeln. Valve bietet mit seiner Internet-Vertriebsplattform Steam und den Steam-Machines viel Potenzial. Als dritter Kandidat für eine mögliche Übernahme wird PUBG gehandelt.

Könnte Microsoft mit dem Kauf eines oder mehrerer der genannten Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit ausbauen oder verhebt sich der weltweit größte Softwarehersteller mit dieser Aktion?