860 EVO – die erste Consumer-QLC-SSD von Samsung?

Von | 26. Oktober 2017

Die Markteinführung einer neuen Samsung SSD der populären EVO-Reihe könnte kurz bevorstehen. Ein User hat bei Reddit folgenden Eintrag in der Datenbank der Serial ATA International Organisation (SATA-IO) veröffentlicht:

Bei SATA-IO lassen Hersteller ihre SDDs zur Nutzung der SATA-Schnittstelle zertifizieren. Die Produktbezeichnung lässt vermuten, dass die 860 EVO in Kapazitäten von 250 bis 4.000 GB erhältlich sein wird. Damit wird sie auch für den Mainstream interessant. Wahrscheinlich wird die 860 EVO einen neuen Controller und ein NAND-Update auf 64-Layer bekommen. Doch es stehen noch weitere Spekulationen im Raum.

Wird die 860 EVO eine QLC SSD?

Gerüchten zufolge wird die 860 EVO die erste Consumer-QLC-SSD von Samsung werden. Toshiba und Western Digital bauen bereits auf QLC (Quadruple Level Cell). Derzeit ist die Speicherkapazität von SSDs für den Privatnutzer noch auf 4 Terabyte begrenzt. Hier ist Samsung mit der 850 EVO bereits Spitzenreiter. Doch das neue Modell könnte diese noch übertrumpfen. Anders als bei TLC (Triple Level Cell) Speichern können mit der QLC/BiCS3 X4-Technologie 4 statt nur 3 Bit pro Zelle gespeichert werden. Schon bei der ersten Vorstellung dieser Technik auf dem Flash Memory Summit 2015 hatte Toshiba von SSD mit möglichen Speicherkapazitäten von bis zu 128 TB für Server gesprochen. Seitdem hat sich jedoch nicht allzu viel getan. Auch Samsung hatte bereits vor längerem angekündigt die QLC Technologie zu verwenden und bezeichnete diese als eine der wichtigsten Neuerungen im Bereich der Flash-Speicher. Eine offizielle Bestätigung von Samsung liegt hierzu allerdings noch nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.