Pokémon Go – Nintendo bringt Bewegung ins Spiel

Von | 14. Juli 2016

Pokémon – schon seit Jahrzehnten Kult auf sämtlichen Konsolen von Nintendo, doch nun hat das Unternehmen aus Kyoto einen besonderen Coup gelandet. Mit Pokémon Go kommen die Phantasiewesen nun auch auf das Smartphone. Pokémon Go erfreut sich derzeit äußerster Beliebtheit und ist momentan eines der gefragtesten Games für Android und iOS. Doch was steckt hinter dem Hype um Pokémon Go?

Pokémon Go

Pokémon Go bringt die Pokémon aufs Smartphone

Eigentlich ungewöhnlich für Nintendo: ein hauseigenes Spiel wird über die Konsolenwelt hinaus auf weiteren Plattformen veröffentlicht. Doch mit Pokémon Go kommt nun das Smartphone mit ins Spiel. Aktuelle Android Smartphones, wie beispielsweise das Samsung Galaxy S7, das HTC 10 oder das LG G5, beziehen die Pokémon Go App über den Play Store. Das Spiel kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Auch für das iPhone 6/s ist das Game seit kurzem per Download erhältlich.

Die Pokémon besiedeln die reale Welt

Bisher sah die Suche nach den Pokémon in etwa so aus: man schnappte sich eine der Nintendo Konsolen und bewegte sich dann durch die faszinierende, virtuelle Welt der kleinen Fabelwesen. Doch mit dem Smartphone eröffnen sich diesem Spielprinzip plötzlich völlig neue Möglichkeiten – die Pokémon lassen sich nun in der echten Welt fangen. Hierbei macht sich das Spiel den GPS-Empfänger sowie die Kamera des Smartphones zunutze – und gerade dies macht das Game so spannend. Das Spiel basiert auf dem Prinzip von Geocaching, der Nutzer wird draußen per GPS geortet und beginnt eine Art Schatzsuche anhand von geographischen Koordinaten. Diese Koordinaten legen bei Pokémon Go den Standort der Pokémon fest. Ob im Wald, im Schulhof oder auf dem Marktplatz – überall sind über diese Koordinaten Pokémon versteckt und auffindbar. Man läuft also mit dem Handy im Freien herum, bis man auf eines der kleinen Monster trifft. Bei dieser Suche ist die Kamera des Smartphones aktiviert und aufgespürte Pokémon erscheinen dann in Echtzeit auf dem auf dem Display. Gefangen werden sie per Wischgeste auf dem Display.

Pokemon Go

Pokémon verstecken sich besonders gerne an öffentlichen Plätzen

Da viele Pokémon insbesondere auf öffentlichen Plätzen zu fangen sind, sah man in den USA in letzter Zeit einige Pokémon-Kämpfer mit dem Handy umherirren. Stets mit der Aussicht auf einen neuen Fang, machten die Spieler vor keinem Ort halt. Selbst in Krankenhäusern und sogar an unpassenden Orten wie Gedenkstätten gingen sie der Jagd nach. Das sorgte bereits für einigen Trouble.

Datenschützer schlagen Alarm

Nach der Installation der App werden dem zukünftigen Nutzer gleich mehrere Berechtigungen abverlangt. Zugriff auf Kamera, GPS und Google-Konto – die App ist ziemlich datenhungrig. Die Entwickler stellten jedoch klar, dass Pokémon Go lediglich Basisinformationen wie Name und E-Mail Adresse vom Google-Konto abruft. Den dauerhaften Zugriff auf die Kamera sehen Viele jedoch kritisch. Auch sollen bereits Fälle bekannt geworden sein, in denen Kriminelle über das Game Nutzerdaten ausgespäht hatten.

Zubehör: Pokémon GO Plus

Das speziell für das neue Pokémon Spiel entwickelte Pokémon GO Plus ist ein Armband, welches sich im Hintergrund per Bluetooth mit dem Smartphone verbindet. Durch Vibrationen macht es auf sich aufmerksam, wenn beispielsweise gerade ein Pokémon in der Nähe ist. Diese lassen sich dann auch auf Knopfdruck fangen. Das Armband soll im Juli 2016 erscheinen.

Ausblick

Der weltweite Erfolg direkt nach dem Launch des Spiels bescherte der Nintendo Aktie einen Höhenflug. Doch warum ist das so, schließlich wird Pokémon GO kostenlos angeboten? Nintendo erhofft sich durch kostenpflichtige Zusatzverkäufe, beispielsweise von Pokébällen innerhalb des Spiels, gewinnbringende Einnahmequellen. Auch durch den Verkauf von Zubehör wie dem Pokémon GO Plus Armband könnte Nintendo punkten. Das Wagnis, Nintendo Spiele auch auf dem Smartphone zu veröffentlichen, könnte dem Unternehmen neue Erfolgschancen eröffnen. Vielleicht bekommen wir ja in Zukunft auch noch andere Nintendo Charaktere auf unseren Smartphones präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.