Nvidia Titan V – „die mächtigste Grafikkarte für den PC“

Von | 21. Dezember 2017

Nvidia hat kürzlich die Titan V vorgestellt, die laut eigenen Angaben die mächtigste Grafikkarte für den Computer sein soll. Im Vergleich zum Vorgänger Titan X hat sich der Stromverbrauch trotz der Leistungssteigerung reduziert.

Titan V

Krasse Leistung für über 3.000 Euro

Verantwortlich für die hohe Leistung ist die neue GPU-Architektur Volta. Als einzige für den Konsumenten erhältliche Nvidia Grafikkarte verfügt die Titan V über einen Volta-100-Grafikchip. Die GPU wird im feinen 12-Nanometer-Verfahren hergestellt, besteht aus 21,1 Milliarden Transistoren und enthält 80 Streaming-Multiprozessoren mit insgesamt 5.120 Shader-Rechenkernen. Unter Last erreicht die mit einem 12 GB großem HBM2 Videospeicher ausgestattet Grafikkarte eine Taktfrequenz von bis zu 1.455. Eine Besonderheit stellen die 640 speziellen Tensor Cores dar, die für KI-Anwendungen besondere Leistungsreserven zur Verfügung stellen. Der Energiebedarf fällt in Anbetracht der Leistung mit 250 Watt verhältnismäßig niedrig aus.

 

Titan V

Für wen kommt die Nvidia Titan V in Frage?

Zocker, die sich diese Karte gönnen, gehören wohl eher zu den absoluten Technik-Enthusiasten mit dem nötigen Kleingeld. Dem „normalen“ Gamer bringt die Titan V allerdings kaum Vorteile bei aktuellen Spielen. High-End-Gaming klappt genauso gut mit Grafikkarten wie einer Geforce GTX 1080 Ti oder GeForce GTX 1080. Zielgruppe der Nvidia Titan V sind Wissenschaftler und Forscher, die aufwendige Simulationen durchführen. Sie ist prädestiniert für Anwendungen rund um den Themenkomplex maschinelles Lernen und künstlicher Intelligenz. Die Grafikkarte ist ab sofort im Nvidia eigenen Store für schlappe 2.999 US-Dollar erhältlich.

Technische Details:

Architektur NVIDIA Volta
Framebuffer 12 GB HBM2
Boost-Takt 1455 MHz
Tensor-Recheneinheiten 640
Cuda-Recheneinheiten 5120