Nvidia Max-Q – Gaming Hardware im schlanken Gewand

Von | 2. Juni 2017

Gaming auf einem Ultrabook? Kann das funktionieren? Nvidia definiert auf der Computex 2017 mit dem Nvidia Max-Q Ultrabook ein neues Design und rückt dabei die exzellente Gaming-Performance in den Vordergrund. Die Hardwareausstattung klingt in puncto Grafik schon einmal recht vielversprechend.

Geforce GTX 1080 sorgt für Dampf unter der Haube

Die auf der aktuellen Pascal-Grafikarchitektur basierenden Ultrabooks werden in verschiedenen Konfigurationen erhältlich sein. Insbesondere die eingesetzten Grafikkarten lassen aufhorchen. Geforce GTX 1060, 1070 oder 1080 – das sind die Grafikkarten, die den Geräten mit Nvidia Max-Q „Zertifizierung“ die hohe Gaming-Performance bescheren. Laut Nvidia sollen aktuelle Games im höchsten Detailgrad flüssig gezockt werden können. Chief Executive Officer Jensen Huang versprach, dass Max-Q-Ultrabooks 60 Prozent mehr Leistung als eine PS4 Pro erbringen werden.

Nvidia Max-Q – besonders kompakt für ein Gaming-Notebook

Gaming-Notebooks kommen häufig im extravaganten Design daher und besitzen darüber hinaus eine weitere Eigenschaft: sie sind in der Regel ziemlich fett und schwer. Mobiles Gaming-Feeling kommt dabei dann nur bedingt auf. Schlanke Notebooks und Ultrabooks gibt es zwar so einige, doch bei diesen reicht die Gaming Performance für aktuelle Games häufig nicht ganz aus. Nvidia begibt sich mit Max-Q in eine Nische und versucht High-End-Gaming auf einem Ultrabook zu realisieren. Max-Q-Notebooks sollen selbst mit der leistungsstarken Geforce 1080 lediglich eine Höhe von 1,8 Zentimetern aufweisen. Damit sind sie nur unwesentlich dicker als das dünne MacBook Air. Leistungstechnisch sind die von Nvidia abgesegneten Notebooks eindeutig im Vorteil.
Alle Modelle der Max-Q Notebooks sollen außerdem fit für die virtuelle Realität sein und G-Sync unterstützen. Per DisplayPort oder HDMI können an externen Monitoren Bildschirmauflösungen bis zu 4K realisiert werden.

NVIDIA WhisperMode-Technologie

Trotz der leistungsfähigen Hardware sollen die Geräte nicht allzu laut agieren. Die sogenannte  WhisperMode-Technologie reguliert automatisch die Framerates und die Grafikeinstellungen. Hierdurch soll eine optimale Balance zwischen Leistung und Geräuschentwicklung erreicht werden. Optimierte Taktraten bei niedrigen Spannungen sollen auch den Strombedarf zügeln.

Die neuen Nvidia Max-Q Notebooks sollen bereits Ende Juni 2017 im Handel erscheinen. Über die konkreten Preise hielten sich Nvidia und andere Hersteller bis dato noch bedeckt.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

One thought on “Nvidia Max-Q – Gaming Hardware im schlanken Gewand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.