Nomenklatur für WLAN-Standards wird vereinfacht

Von | 28. November 2018

Die Wi-Fi Alliance führt mit dem neuen Standard auch eine benutzerfreundlichere Bezeichnung ein

Je nach Standard funken WLAN-Geräte in unterschiedichen Frequenzbändern und sind somit auch unterschiedlich schnell. Die bisherigen Bezeichnungen der WLAN-Standards sind jedoch nicht besonders aussagekräftig und übersichtlich. Ob beispielsweise ac oder ax schneller ist, erkennt nicht jeder Endkunde auf den ersten Blick. Um den unterstützten Standard und somit die Geschwindigkeit des Routers bzw. Endgeräts leichter erkennbar zu machen, hat die zuständige Wi-Fi Alliance nun eine alternative Namensgebung beschlossen.

„Seit fast zwei Jahrzehnten müssen Wi-Fi-Nutzer komplizierte technische Namenskonventionen durchgehen, um festzustellen, ob ihre Geräte das neueste Wi-Fi unterstützen“, sagt Edgar Figueroa, Präsident und CEO der Wi-Fi Alliance. Dies soll sich nun ändern. Anstelle der kryptischen alten Bezeichnungen tritt eine Einteilung in Generationen. Aus Wi-Fi 802.11n und Wi-Fi 802.11ac werden also Wi-Fi 4 und Wi-Fi 5. Die Schnelligkeit und Aktualität eines Standards wird damit anhand einer höheren Generationsnummer für jeden einfach erkennbar. Dies betrifft die bestehenden Standards ab Wi-Fi 802.11n bzw. Wi-Fi 4. Ältere werden nicht in die neue Deklaration mit eingebunden, da sie aufgrund unzureichender Sicherheitsmechanismen mittlerweile kaum noch verwendet werden. Auch in technischen Dokumenten wird die alte Bezeichnung beibehalten.

 

Wi-Fi Alliance

Logo der Wi-Fi Alliance – Bild: Wi-Fi Alliance

Neuer WLAN-Standard: Wi-Fi 6 ab 2019

Außerdem soll Ende 2019 der neue WLAN-Standard 802.11ax bzw. nun Wi-Fi 6 vom IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineering) definiert werden. Die neuen Namen werden aber bereits jetzt für bestehende Normen eingeführt.
Die neue Generation funkt auf 2,4 und 5 GHz und erzielt aufgrund einer besseren Nutzung dieser Frequenzen mit maximal 11 GBit/s höhere Datenraten als die Vorgänger. Dies soll der steigenden Nutzung WLAN-fähiger Geräte in einem Haushalt zugute kommen und eine stabilere Verbindung bei mehreren gleichzeitig verbundenen Geräten ermöglichen. Darüber hinaus findet eine bessere Verteilung der Bandbreite auf mehrere Clients statt. Auch die Reichweite des WLANs soll sich durch die 6. Generation erhöhen.

Kennzeichnung des Standards im WLAN-Symbol

Damit für Nutzer der Standard eines Netzwerks schnell ersichtlich wird, sollen Netzwerkadministratoren sowie Hersteller von Betriebssystemen die neuen Bezeichnungen ebenfalls verwenden und auf Empfehlung der Wi-Fi Alliance als kleine Zahlen im WLAN-Symbol kennzeichen. Somit wäre einfach erkennbar mit welchen Übertragungsraten zu rechnen ist.

Die vorgeschlagenen neuen WLAN-Symbole – Bild: Wi-Fi Alliance