Neue AVM FRITZ!Box 7530 mit Supervectoring

Von | 20. September 2018

Die neue FRITZ!Box bringt rasantes Tempo ins Heimnetz

Mit der Fritz!Box 7530 hat AVM seinen ersten Mittelklasse-Router mit Supervectoring-35b-Modem auf den Markt gebracht. Das neue Modell war bisher nur über 1&1 als sogenannter Homeserver + erhältlich. Seit der IFA 2018 ist der Router auch im freien Handel als günstiges Einstiegsmodell verfügbar.
Während mobiles Surfen im 4G- und bald sogar im noch schnelleren 5G-Netz für immer mehr Geräte verfügbar wird, haben die meisten Haushalte bisher nur einen langsameren DSL-Anschluss. Dabei greifen oft viele technische Geräte gleichzeitig über WLAN auf das Netzwerk zu, wobei ausreichend Datengeschwindigkeit nicht immer für alle Geräte gleichzeitig verfügbar ist.
Wie bisher nur deutlich teurere Geräte, ermöglicht die FRITZ!Box 7530 dank VDSL-Supervectoring eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s an jedem DSL-Anschluss. So verbindet die FRITZ!Box alle netzfähigen Geräte im Heimnetzwerk und sorgt mit Gigabit-LAN, VoIP-Telefonanlage und USB 3.0 für eine vielseitige Kommunikation.

AVM FRITZ!Box 7530

AVM FRITZ!Box 7530 – Bild: AVM

 

Mesh-Systeme für größeres WLAN-Netz mit FRITZ!Box 7530

Mit seiner Multi-User MIMO WLAN-Ausstattung (gleichzeitige Übertragung mehrer Datenströme) ist der Router ideal für ein Heimnetz mit einer hohen Anzahl an WLAN-Geräten. Denn dank Dual-WLAN werden zwei Netze bereitgestellt, wodurch insgesamt Datenraten von bis zu 1.266 MBit/s erreicht werden können. Dabei verschiebt die FRITZ!Box 7530 Geräte per Band-Steering auf das aktuell schnellste Frequenzband.
AVMs neuester Router ist mit dem Update auf FRITZ!OS 7 Mesh-kompatibel. In Kombination mit Produkten der Serien FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline besteht daher die Möglichkeit ein leistungsstarkes Mesh-WLAN aufzubauen. Somit ensteht ein einheitliches Funknetz mit maximaler Leistung, das mit nur einem Passwort zugänglich ist.

Vielseitige Telefonie- und Multimedia-Optionen

An der Rückseite der FRITZ!Box befinden sich vier LAN-Ports mit Gigabit-Tempo, sowie ein USB 3.0-Port für Drucker und Speichermedien. Außerdem ermöglicht die DECT-Basisstation die Anmeldung von bis zu sechs Schnurlostelefonen, sowie den Anschluss eines Analog-Telefons. Des Weiteren stehen dem Nutzer neben mehreren Anrufbeantworter, praktische Funktionen wie lokale und Online-Telefonbüchern zur Verfügung.
Die DECT-Basisstation ist überdies in der Lage, Smarthome-Geräte wie beispielsweise Heizkörperregler und schaltbare Steckdosen der Serie FRITZ!DECT zu steuern.
Angeschlossene USB- sowie Onlinespeicher bringen per integriertem Mediaserver mit NAS-Anbindung gespeicherte Medien wie Musik und Filme ins Heimnetz, welche dann beispielsweise mittels Smartphone oder Tablet an Wiedergabegeräte verteilt werden können. Kurzum dient die FRITZ!Box 7530 also als leistungsfähige Platform für Streaming, Video on Demand oder IPTV.
Summa Sumarum bietet die FRITZ!Box viele komfortable Funktionen und das mit einem sparsamen Stromverbrauch von nur 6 Watt.