WD Black NVMe SSD | Kleiner Speicher mit viel Power!

Von | 25. September 2018

SSD

Western Digital bringt mit der „WD Black NVMe SSD„eine neue Highend SSD auf den Markt

Bei diesem Speicherchip zieht Western Digital alle Register. Sie ist über den M2 Slot an das Mainboard anzuschließen und setzt auf das NVMe Protokoll. Deswegen erlaubt die „WD Black NVMe SSD“ eine Leserate von ganzen 3400 MB/s, wenn  man bedenkt, dass das Maximale, was die SATA Schnittstelle bieten kann gerade mal 600 MB/s sind.Für die hohe Schreibgeschwindigkeit von bis zu 2800 MB/s, sorgt ein SLC-Cache den Western Digital „N-Cache 3.0“ nennt. Die Besonderheit hier ist, dass wenn der Zwischenspeicher mal voll sein sollte, hier nicht der SLC zwingend geleert werden muss, sondern einfach auf den TLC Speicher weiter geschrieben wird. Verfügbar sind 250 GB, 500GB und 1 TB. Als Mindestschreibmenge für die 1 TB Variante gibt Western Digital übrigens 600 TB an. Oben drauf gibt es dann noch 5 Jahre Garantie.

Klein und rasend schnell

Die WD Black ist den anspruchvollsten Aufgaben gewachsen. Ein leistungsfähiges Energiemanagement und eine Temperaturregelung verhindern eine übermäßige Wärmeentwicklung und sorgen so für maximale Leistung.

Es ist möglich die Betriebstemperatur und die SMART Attribute der Festplatte zu überwachen. Die als kostenloser Download verfügbare Software „Acronis True Image“ ermöglicht zusätzlich das Klonen von Festplatten und das Sichern von Daten, Anwendungen und Einstellungen. Mit dem WD SSD-Dashboard erhalten Sie also volle Kontrolle.

Die WD Black macht aber mehr Sinn in einem kompletten Highendsystem. Wenn Sie vorhaben sich ein Lowendgerät zusammenzustellen macht eine NVMe nicht sonderlich viel aus. Ihr potential kann nur in einem Highendgesamtpacket voll ausgenutzt werden.

Nachteile gibt es bei NVMe Festplatten eigentlich nur 2. Der erste Nachteil ist der, dass man sich eine potentielle Hitzequelle auf sein Mainboard schraubt. Daher haben Highendboards noch einen M.2 Kühler inklusive Kühlpacks. Ein zweiter Nachteil ist natürlich der Preis. Denn NVMe SSD Speicher ist leider etwas teurer als SATA Speicher, eine flotte SATA SSD mit 500 GB gibt es bereits ab 100 Euro, die WD Black zum Beispiel mit gleicher Kapazität kostet bereits 173 Euro.

Die WD Black NVMe SSD in der 2018er Version ist leistungstechnisch schon ein kleines Monster, 1TB unglaublich schneller Speicher auf so kleinem physikalischen Raum ist schon eine beachtliche Leistung. Auch im Alltag kann man Unterschiede feststellen. Diese sind jedoch nicht so groß wie der Unterschied von einer herkömmlichen HDD zur normalen SATA SSD. Für alle Leute die viele Daten schreiben müssen, viel entpacken müssen oder einfach nur die schnellste Ladezeit bei Games haben möchten, für genau diese Leute lohnt sich die WD Black NVMe SSD. Diejenigen, die das Maximale aus ihrem PC rausholen möchten, sind damit auf jeden Fall gut beraten.