Jacob Elektronik Mitarbeiter nach Unfall wieder im Ring!

Von | 14. April 2016

okorie3

Dass wir als Firma im Bereich Boxen sehr engagiert sind, ist bereits bekannt. So treten wir unter anderem als Hauptsponsor der beiden Nachwuchshoffnungen aus dem Profi-Boxstall des Teams Sauerland, Vincent Feigenbutz und Leon Bauer, auf. Doch wollen wir an dieser Stelle unseren langjährigen Mitarbeiter und amtierenden GBU Intercontinental Mittelgewichts-Champion Innocent „Max Jumbo Maier“ Okorie nicht vergessen.
Der 34-jährige begann seine Profikarriere im Juli 2010 und stellte sein Können in sieben Kämpfen, davon vier in den letzten 12 Monaten, mit sechs Siegen (davon fünf KOs) eindrucksvoll unter Beweis. Seinen aktuellen Titel nahm er dem Ungarn Adia Rosidi bereits im Dezember 2014 mit einem beeindruckenden KO in der dritten Runde ab. Doch gibt sich Okorie mit diesem Titel nicht zufrieden: „Ich habe noch genug Energie und werden solange weiter kämpfen, wie ich kann!“, lautet Innocents Statement. Sein nächstes Ziel: der European Boxing Union beitreten und sein WBC-Rating weiter zu verbessern – um sich auf den Weltmeistertitel zu fokussieren.

Seit 2008 steht Okorie in Deutschland im Ring – allerdings wurde die Grundlage für seine Profikarriere bereits in der nigerianischen Heimat des Boxers gelegt. Begann er ursprünglich mit dem Training, um sich selbst besser verteidigen zu können, erregte er durch seine Leistung recht schnell die Aufmerksamkeit seiner Trainer, welche ihn prompt zu seinen ersten Wettkämpfen schickten.

okorie2

Innocent verbrachte seinen letztjährigen Sommerurlaub in Nigeria. Neben Besuchen bei seiner Familie nutzte er die Zeit auch, um mit der nigerianischen Box-Nationalmannschaft zu trainieren. Hier konnte er sämtliches Know-How, welches er sich im Training bei Kampfsport-Urgestein Jürgen Lutz aneignete, direkt „an den Mann“ bringen. „Das war besonders toll! Natürlich genoss ich die ganze Aufmerksamkeit, doch konnte ich den Jungs auch einiges beibringen. Sie waren unglaublich neugierig und gespannt auf das, was wir beim Training in Deutschland lernen.“ so Okorie.

Okorie

In das Karlsruher Bulldog Gym kam er erstmals 2008 durch einen Freund, welcher dort trainierte. Hier hat er sich innerhalb weniger Jahre zu einem der Top-Performer entwickelt.

Anfang 2016 erlebte Okorie einen herben Rückschlag: Bei einem schweren Autounfall trug er gravierende Verletzungen davon. Doch lässt sich der Boxer auch davon nicht aufhalten:

Seinen ersten Profikampf nach seinem Unfall wird Okorie am 16. April im Rahmen der Battle VIII gegen Misa „Destroyer“ Nikolic in der Rheinstrandhalle Karlsruhe absolvieren. Wir gratulieren zur Genesung und freuen uns auf einen großartigen Kampfabend!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.