Ist Ihr PC fit für die virtuelle Realität?

Von | 7. April 2016

Virtual Reality, der neue Trend schlechthin, gewinnt langsam ein breites Spektrum an Interessenten. Doch die virtuelle Realität ist hardwarehungrig. Mit einem überholten Rechner wird der Genuss schnell gebremst werden. Die derzeitigen Highlights unter den VR-Brillen sind die neue Oculus Rift, die HTC Vive sowie die von Microsoft angekündigte Hololens. Kann Ihr PC den hohen Systemvoraussetzungen dieser Brillen standhalten?

oculus_rift_inside

Welchen Antrieb benötigt die Oculus Rift?

Oculus, der Vorreiter in Sachen VR, stellt mit seiner neuen Oculus Rift besondere Ansprüche an das technische Innenleben unserer Computer. Als Mindeststandard empfiehlt der Hersteller die Grafikeinheiten NVIDA Geforce GTX 970 oder AMD Radeon 290. An Arbeitsspeicher werden 8 GB empfohlen. Der Prozessor sollte mindestens ein Intel i5-4590 oder höher sein. Als Betriebssystem wird Windows 7 SP1 und alle höheren Windows-Versionen vorausgesetzt. Was selbstverständlich zum Anschluss benötigt wird sind ein HDMI- sowie zwei bis drei USB-Ports.

2150097_1

Was fordert die neue HTC Vive für die virtuelle Realität?

HTC schraubt die Anforderungen für seine Vive VR-Brille nur minimal nach unten:

Zu beachten ist, dass dies die Mindestanforderungen darstellen um die Technik vernünftig nutzen zu können. Ein „Mehr an Hardware“ kann demzufolge nicht schaden.

Intel Core i5 4590

 

Microsofts Hololens

Höchstwahrscheinlich wird die von Microsoft angekündigte VR-Brille „Hololens“ ähnliche Ansprüche stelle.

Windows 10

Hardwarevoraussetzungen automatisch ermitteln

Mit speziellen Benchmark-Tests können Sie ermitteln, ob ihre Hardware überhaupt fähig ist mit Ihnen in die virtuelle Realität abzutauchen. Mithilfe des Programms „Steam VR Performance Test“ können Sie überprüfen, ob Ihr Computer die nötigen Systemvoraussetzungen der neuen VR-Brillen erfüllen kann. Die erforderlichen Voraussetzungen sind auf den ersten Blick hoch und mit denen von aktuellen Gaming-PCs vergleichbar.

 

Steam VR

 

Erfüllt Ihr PC diese Voraussetzungen nicht?

Die einfachen Anwendungen können auch an Computern mit einer etwas schlechteren Hardware ausgeführt werden. Wesentlich schlechter als die Mindeststandards sollte die Hardware dann aber nicht sein, sonst geht nicht viel.

Möchte man grafisch komplexe Applikationen zum Laufen bringen, sollte man sich definitiv überlegen seinen PC um die notwendigen Komponenten zu erweitern oder einen neuen Computer zu erwerben. Denn wer die VR-Welt richtig genießen möchte kommt zwangsläufig nicht an einem PC mit starker Hardware vorbei.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.