iPhone X – endlich gehören dicke Displayränder bei Apple der Vergangenheit an

Von | 13. September 2017

In Cupertino (Kalifornien) präsentierte Apple gleich drei neue Smartphones. Zwei davon bieten altbewährte Features mit verbesserter Technik, das Flaggschiff kommt im völlig neuen Design daher und bietet neben High-End-Technik auch ein innovatives Entsperrsystem.

Den Auftakt machten die beiden neuen 8er-Modelle

Die Nachfolger des iPhone 7 heißen iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Grundlegender Unterschied zwischen beiden Geräten ist der Formfaktor: beim iPhone 8 beträgt dieser 4,7 Zoll, bei der Plus Variante es 5,5″. Das iPhone 8 Plus verfügt darüber hinaus über eine Dualkamera. Apple hat bei beiden Geräten die Technik etwas aufgepeppt, allzu viel Neues bieten sie allerdings nicht. Sie sind vielmehr ein Update des Vorgängers.

Stärkerer Prozessor, neue Kamera und verbesserter Sound

Apple beschert den beiden neuen iPhones mehr Rechenleistung, indem der Hersteller sie mit dem neuen A11 Bionic-Prozessor bestückt. Dieser kann nun auf 6 anstatt auf 4 Kerne zurückgreifen. Die 12 Megapixel Dualkamera des iPhone 8 Plus verfügt über eine lichtstarke 1,8 Blende und kann mit der zweiten Kamera Bilder im Portraitmodus aufnehmen. Dank „Portrait-Lighting“ lässt sich diese Funktion auch noch im Nachhinein anwenden. 4K-Videos lassen sich mit 60 FPS aufnehmen, Slow-Motion-Aufnahmen können in Full HD-Auflösung mit 240 FPS aufgezeichnet werden. Am Sound der Stereolautsprecher wurde ebenfalls gefeilt. Diese sollen um 25 Prozent lauter sein und sattere Bässe liefern. Darüber hinaus kommen bei beiden Geräte neue Kamerasensoren zum Einsatz.

Neues Glasdesign, beim Display bleibt (fast) alles beim Alten

Beim Display hat sich nicht allzu viel getan, dieses entspricht im großen und ganzem dem der Vorgängerversionen. Es nutzt lediglich Apples Bildoptimierungstechnologie „True-Tone“. Auch die Optik hat sich nicht wesentlich verändert, allerdings wird als Material vorne wie hinten Glas verwendet. Apple preist dieses“ das stabilste Glas, das es je in einem Smartphone gab“ an. Die Materialwahl soll nicht nur der Optik dienen, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Das iPhone 8 lässt sich jetzt nämlich auch drahtlos ohne Kabel aufladen. Drei Farbvarianten stehen zur Wahl: Space Grau, Silber und Gold. Beide Modelle sind ab dem 22. Dezember mit 64 oder 256 GB erhältlich. In der Basisausführung schläft das iPhone 8 mit 799 Euro und das iPhone 8 Plus mit 909 Euro zu Buche.

Das iPhone X ist der wahre Star

Neben dem iPhone 8/Plus enthüllte Apple sein neues, wahrhaftiges Flaggschiff  – das iPhone X. X steht dabei nicht für den Buchstaben, sondern für die römische Zahl 10. Damit überspringt Apple eine Generation.

iPhone X

Beinahe rahmenloses Display und recht handliches Format

Apple springt nun auch auf den Trend der rahmenlosen Infinity Displays auf und verbannt die unschönen, dicken Ränder der alten iPhones. Dies grenzt das iPhone X optisch deutlich vom iPhone 8/Plus deutlich ab und war zu erwarten. Das Display des iPhone X trägt den Namen „Super Retina Display“ und wurde im Vergleich zum Vorgänger auf 5,8 Zoll vergrößert. Dennoch ist es beinahe gleich groß wie der Vorgänger mit 5,5 Zoll. Diesen Effekt kennen wir bereits von Samsung und anderen Herstellern. Apple nutzt nun auch eine ähnliche Display-Technologie und baut auf ein farbintensives, kontrastreiches (1.000.000:1 Kontrast­verhältnis), helles (625 cd/m²) OLED Panel.

Mit einer Auflösung von 2436 x 1125 Pixel stellt es Inhalte schön scharf dar. Die Unterstützung von HDR sowie die Apple True-Tone-Technik sollen die Farbdarstellung optimieren. Das Display ist in einen äußerst schicken Rahmen aus Edelstahl gefasst. Insgesamt verleiht dies dem Handy erstklassige Optik. Aufgrund des beinahe randlosen Displays verschwindet das Hauptbedienelement aller vorausgegangenen iPhones, der klassische Home-Button. Einige werden diesen vielleicht vermissen, aber die Vorzüge des neuen Displays überwiegen wohl. Apple bietet nun eine beinahe ebenso komfortable Lösung, um von jeder App auf den Homescreen zurückzukehren: ein einfacher Wisch von unten nach oben reicht aus. Das Handy bleibt verhältnismäßig handlich und bietet viel Anzeigefläche in einem kompakten Gehäuse.

Verbesserte Prozessor- und Grafikleistung

Der neueste Apple Prozessor A11 Bionic besitzt acht Kerne und 4,3 Milliarden Transistoren. Wird der CPU besonders viel Leistung abverlangt, kommen die zwei neuen Performance Kerne zum Einsatz. Insgesamt soll der A11 Bionic so um bis zu 70 Prozent schneller als der A10 Fusion sein. Der neue Prozessor unterstützt weiterhin Augment Reality und verfügt über eine künstliche Intelligenz. Mithilfe der lernfähigen CPU soll das neue iPhone X Menschen, Orte und Objekte erkennen können und seine Funktionen anhand der gewonnenen Daten anpassen. Mit gleich drei Kernen steigert die neue GPU die Grafikleistung um bis zu 30 Prozent. Die Apple Grafiksoftware Metal 2 ermöglicht (Spiele-) Entwicklern die Integration des maschinellen Lernprozesses in ihre neuen Anwendungen. Der interne Speicher des iPhone X beträgt 64 und 256 GB und lässt sich nicht per Speicherkarte erweitern.

iPhone X kommt ohne Fingerabdrucksensor

Bei den meisten modernen Smartphones gehört ein Fingerabdrucksensor als Entsperrmechanismus inzwischen zum Standard. Apple verzichtet auf diesen und setzt auf eine neue Gesichtserkennung, die den Namen Face ID trägt. Gesichtserkennung ist beileibe keine Neuheit, die meisten Geräte beherrschen diese Technik meist mehr oder weniger zuverlässig. Die Gesichtserkennung ist eine vergleichsweise risikobehaftete Entsperrmethode, da man sie oft durch das Abscannen eines Bildes, auf dem der Inhaber des Smartphones zu sehen ist, überlisten kann. Doch Face ID soll die Gesichtserkennung als Sicherheitsstandard nun salonfähig machen. Denn dieses Erkennungssystem arbeitet mit mehreren unterschiedlichen Sensoren auf dreidimensionaler Ebene. Daher lässt sich dieses System nicht durch ein Foto überlisten. Die anpassungsfähige Software erkennt den männlichen Nutzer beispielsweise auch immer noch, wenn er sich einen Bart wachsen lässt. Auch, wenn Frau eine schicke, neue Frisur verpasst bekommen hat oder eine Mütze trägt, soll Face ID hiermit keine Probleme bei der Erkennung haben. Wie beim Fingerabdrucksensor sollen mit diesem System zukünftig auch elektronische Zahlungen abgewickelt werden können.

Dualkamera und höhere Akkulaufzeit

Die Dual-Kamera des iPhone besitzt zwei Blenden mit F1.8 und F2.4. Beide Kameras wirken mit einem optischen Bildstabilisator (OIS) verwackelten Bildern entgegen. Wie auch beim iPhone 8 Plus können dank dieser Tiefenkamera Portrait-Aufnahmen angefertigt werden, Portrait Lighting wird ebenfalls unterstützt.
Apple verspricht, dass der Akku des iPhone X zwei Stunden länger durchhalten soll als der des 7er-Modells.

Wie von Apple gewohnt: die Preise sind gesalzen

Für das im November erscheinende iPhone X wird Apple in der Basis-Variante 1.149 Euro verlangen. Für das Modell mit 256 Gigabyte werden sogar 1.319 Euro veranschlagt. Laut Apple ist das iPhone X ein Meilenstein in der Smartphone Welt. Keine Frage, das iPhone X ist ein Top-Smartphone im schicken Gewand und ist mit erstklassiger Technik ausgestattet. Eine sicherlich gute Dualkamera, gewohnt schnelle Performance und das neue Face ID stehen ebenso auf der Habenseite. Doch rechtfertigt das diesen Hammerpreis? Die Konkurrenz bietet Ähnliches wesentlich günstiger. Für die meisten Apple Fanboys werden die hohen Anschaffungskosten vermutlich aber nicht ausschlaggebend sein. Manch einer dürfte bei diesen Preisen allerdings vielleicht doch über mögliche Alternativen nachdenken.

 

 

 

 

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

47 thoughts on “iPhone X – endlich gehören dicke Displayränder bei Apple der Vergangenheit an

  1. Patrick AndersPatrick Anders

    Vorsicht gabz viele Apple Fanboys hier die nicht wissen was in ihren Handy steckt und deshalb gegen Samsung wettern …… Ohne Samsung hättet ihr nur ein sehr schlechtes 3310

    Reply
  2. Matthias DeingMatthias Deing

    Wer mit Samsung oder so klar kommt hat ja Glück. Ich hab mir ein S8 gekauft und nach einer Woche gehe ich wieder zurück zu Apple. Leute reden immer von Innovationen hier und da.
    Keiner Bedenkt dass das iOS um Längen besser läuft als Android es jemals tun wird und man als Apple User auch deshalb ein IPhone kauft und nicht weil es nen Beamer verbaut hat oder ich mit ihm mein Auto lenken kann.
    Wenn Samsung sich auf eigene Betriebssyteme konzentrieren müsste, wäre nen S8 auch nicht bei 650/700 Euro sondern auch bei 900 und dann will ich das Gemecker mal hier sehen. 😁

    Reply
    1. Michel A RensMichel A Rens

      IOS läuft sicher runder als Android, aber Apple ist auch nur mit sich selbst kompatibel. Möchte ich ne Smartwatch, AppleTV, HomePod…etc. dafür zahle ich ganzen aber immer locker 50-150% mehr für die gleiche Leistung und auch Apple Geräte sind in 18-24 Monaten veraltet. Einfach zu teuer und zu wenig Werterhaltung, ist halt kein Porsche der im Wert steigt. 😉 Oder einfach mal ne MP3 auf Mobile ziehen oder ein Foto auf einen xbeliebigen PC schieben, geht nicht ohne Applesoftware. Im ganzen also für mich nur die Frage brauch ich das gleiche vieler anderer Anbieter für mehr Geld ohne wirklich einen fühlbaren Mehrwert zu haben ? Nein, klar bin ich Hipp mit einem Iphone aber ist es das Wert ? Und ja ich mag mein Android 🙂

      Reply
    2. Dominic SchmidtchenDominic Schmidtchen

      Stock-Android läuft erste Sahne und einige Hersteller sind bereits dazu übergegangen, auch Stock-Android (oder zumindest Near-Stock-Android) auf den Geräten zu installieren.

      Apple ist auch in Sachen Betriebssystem nicht das Maß aller Dinge – genau so wenig wie sie es bei Smartphones sind. Ja, ihr Betriebssystem läuft performant. Aber auch nur auf den eigenen Geräten. Android ist ein Betriebssystem, das geräteunabhängig ist, deswegen kann man Android und iOS in der Hinsicht nicht miteinander vergleichen, da Android nicht für jedes verfügbare System optimiert werden kann (geht schlichtweg nicht). Und Apple optimiert iOS ja auch nicht für alle Geräte – insbesondere die etwas älteren Modelle werden einfach vernachlässigt, selbst wenn die Geräte selber noch einwandfrei funktionieren.

      Ach und Samsung ist definitiv nicht die Top-Marke unter Android. Samsung ist das Apple von Android und entsprechend genauso kritisch zu betrachten. Ich werfe da lieber einen Blick zu den anderen Firmen wie LG, Sony, Huawei oder Xiaomi.

      Reply
    3. Matthias DeingMatthias Deing

      Dominic Schmidtchen Sony ist der letzte Müll, hat jeder nur Probleme mit. Huawei ist ja wohl absolut nicht vergleichbar egal welches Modell und Xiaomi ist noch nicht für die endkunden hier in Europa gefertigt. Android wird auch nicht für jedes Gerät optimiert also widerspricht sich deine Aussage da ein wenig 😉

      Reply
    4. Matthias DeingMatthias Deing

      Michel A Rens veraltet sind alle Geräte nach 18-24 Monaten. Das Argument ist eher Quatsch. Teuer stimmt aber das iPhone 8 ist aus der Hinsicht weil es ein eigenes Betriebssystem hat und nicht auf Android zurückgreift, genauso teuer wie Android „Flaggschiff“ Samsung.

      Wie gesagt ich beneide Leute die mit Android klarkommen, aber verglichen mit meinem alten iPhone 6 stinkt das Galaxy S8 enorm ab. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll was mit alles auf den Sack ging. Wer das alles normalfindet weil er immer Android hatte, der soll sich glücklich schätzen und nie ein iPhone nutzen.

      Für die Dateien nutze ich immer Dropbox, allein aus dem Grund, weil alles automatisch läuft sobald ich im WLAN bin. Das funktioniert mit iPhone wie auch mit Android. Aber bei iPhone irgendwie schneller komischerweise hab ich gemerkt.

      Musik nutzt die Menschheit spotify oder so daher zähle ich das mal nicht mit 😝

      Reply
    5. Michel A RensMichel A Rens

      Matthias Deing fahre seit Jahren sehr gut mit Sony, möchte ich nicht mehr missen, Gute Technik, einfachen Design, lange Support mit UI´s, läuft.

      Reply
  3. Kai HyakuyaKai Hyakuya

    Komisch, Apple meint ja immer der Vorreiter in Sachen Innovation zu sein, macht aber jetzt ganz offensichtlich Samsung und deren Edge und Infinity Display nach.

    Reply
  4. Florian SteinFlorian Stein

    ? Das bekommt selbst Elephone hin für 230$.
    Irgendwie lächerlich was Apple als Innovation verkauft.
    Schlimm nur, es gibt genug die es glauben. 😕

    Reply
  5. Patrick LehnertPatrick Lehnert

    Nich mehr lang, dann laufen die ersten fancy kids damit arrogant durch die Straßen wie letzten Winter alle 14 jährigen mit 900 € teuren Canada Goose Jacken. Ich freu mich schon drauf🙄

    Reply
  6. Andre M.

    Als Besitzer des „Xiaomi Mi Mix“ musste ich über Apples Randloses Display leicht schmunzeln.
    Ich habe für mein Smartphone neu mit 256GB Rom, DualSim und werkseitiges Global-ROM 500€ bezahlt. Das MIUI welches als Oberfläche dabei ist ist dem 0-8-15 Apple-Aufbau auch recht ähnlich gehalten.
    Was bietet Apple nun ernsthaft mehr für den 2,5 fachen Preis? Das Mi Mix 2 ist bereits angekündigt und setzt von der Hardware nochmal einen drauf. In meinen Augen müssen die Menschen mal aufwachen, dass Apple nicht der Ferrari unter den Smartphone- / PC- / Notebook / … – Geräten ist, sondern mit der Konkurrenz gleichauf liegt und sie lediglich durch den überteuerten Preis die Illusion des Premium-Gerätes vermitteln.
    Auch das Thema mit der Benutzerfreundlichkeit – bzw „für jeden Depp gemacht“ ist meines Erachtens nach nur noch ein Nachhall vergangener Zeiten. Die meisten Menschen die Apple nun mal gewöhnt sind tun sich schwer damit sich mit einem neuen Produkt anzufreunden, da ein Umstieg auf Grund von bereits gelernten Arbeitsabläufen meistens schwerer ist, als sich von vorn in eine Thematik einzuarbeiten.
    Aber ich wette, auch dieses Smartphone wird sich unnötig häufig verkaufen aus genau diesem Grund. Aber irgendjemand muss ja den Managern ihre Top-Gehälter zahlen, wie soll man denn sonnst mehrere Villen unterhalten können?

    Reply
  7. Anthony NorkAnthony Nork

    Viel schmaler können die Ränder nicht mehr werden, weiß nicht, was da rumgemeckert wird.
    Wird wohl irgend etwas un die 85 % Screen to Body sein.

    Da gibt es mittlerweile viel zu viele Smartphones, die da gut mithalten, wie z. B. die neuen Samsung Flagships, LG, Xiaomi…

    Aber wirklich mehr Screen geht nicht, ohne die Stabilität einzuschränken (siehe S8) oder auf wirkliche Innovationen wie faltbare Displays zurückzugreifen.

    Reply
  8. Daniel ImiolaDaniel Imiola

    Finde den Rahmen jetzt auch nicht so dünn. Vor allem für den Preis puhh. Technisch ist das ganze auch keine Innovation. Alle Technologien gibt’s schon länger in anderen Geräten. Ich sagen nur Palm Pre. Die hatten schon 2009 induktives Laden.

    Reply
    1. Savaş YavuzSavaş Yavuz

      Absolut richtig.
      Innovation nicht vorhanden. Es werden alte Konzepte der anderen Hersteller verwurstet. Das einzige was sie so ziemlich selbst machen ist das Design und das kann man mögen oder auch nicht.
      Im Endeffekt wird es (leistungstechnisch) 4 mal teurer verkauft als es eigentlich wert ist…

      Reply
    2. Dallen KrämerDallen Krämer

      Andreas Bechinie von Lazan richtig um? Das wissen Sie jetzt schon?
      Ich finde es oft Schade zu behaupten das Apple etwas richtig umsetzt, wenn ein anderes Unternehmen etwas im selben Fühjahr herausgebracht hat und wahrscheinlich wenige Monate später nach Apples iPhone Keynote eine bessere Version geplant hatte. Dann kommt Apple auch noch mit einem Patent an und die Fanboys schreien „Hurra“.

      Reply
    3. Dallen KrämerDallen Krämer

      Das es keine Innovation gibt, ist für mich persönlich bei Apple gar nicht mehr was Neues bzw. ein K.O. Kriterium, allerdings habe ich bei einem Jubiläums iPhone viel mehr eigene Innovation erwartet.
      Und das erneute Weglassen von der Audio Klinke (obwohl das iPhone X jetzt größer ist) und der komplette Verzicht einer mittlerweile integrierten Bezahlfunktion (TouchID) spricht eher dagegen, mir eines zu holen.
      Besonders da man beim 7er wegen der Haptik von der TouchID das Argument hatte, es würde den Platz der Klinke einnehmen.

      Nun könnte man sagen, die 8er Modelle haben Alle einen TouchID und man müsste nur die fehlende Klinke hinnehmen.
      Allerdings lohnt sich auch hier das Plus Modell, denn die Moneymaker haben natürlich nur in der Plus Version die guten Kamerafunktionen. Lächerlich 😉

      Reply
  9. Festesen MartinFestesen Martin

    ähhm, so dünn sind die ränder auf dem bild aber nun nicht ^^
    ich habs grad mal mit meinem huawei p10 verglichen und der rand ist eindeutig schlanker

    Reply
    1. Festesen MartinFestesen Martin

      die zeiten sind trotzdem vorbei, wo die mitbewerber geschlafen haben 😉
      apple ist nur was für leute, die meinen, etwas besseres zu sein damit.
      technisch ist da nix neu

      Reply
    2. Lukas Hackbarth Post author

      Das stimmt allerdings! Nach oben und unten wird der Platz jedoch recht gut ausgenutzt.

      Reply
    3. Ebubekir YalavuzEbubekir Yalavuz

      Festesen Martin du hast nicht ganz untecht, jedoch finde ich persönlich das allein die wertstabilität der apple produkte ein kaufargumemt sind. Ich meine das samsung galaxy s6/s7 kauft kaum einer mehr freiwillig, was man von einem iphone 6s/7 nicht unbedingt behaupten kann 🙂 Aber teuer ist apple schon :/

      Reply
    4. Festesen MartinFestesen Martin

      ich kenne keinen, der ein gebrauchtes apple will, denn die akkus sind doch auch ausgelutscht ^^
      und man ist doch nur wirklich wer, wenn man das neueste produkt hat ^^
      ich kenne genug spinner, die jetzt sofort bestellt haben

      Reply
    5. Kim WeißmannKim Weißmann

      Ebubekir Yalavuz ja die kaufen das noch weil sie damit umgehen können, apple ist idiotensicher die android ware´s von samsung etc nicht das ist der knackpunkt, dumme oder technisch unversierte leute kaufen nur das was SOFORT das macht was man will egal ob man weiss was man tut oder nicht

      Reply
    6. Alexander NormannAlexander Normann

      Festesen Martin

      1. akkus lutscht der user aus und ein gut gepflegtes iphone hat immer noch einen leistungsfaehigeren akku als das ganze andere kroppzeuch.

      2. aha, wo kann man denn jetzt sofort was bestellen?

      Reply
    7. Alexander NormannAlexander Normann

      Kim Weißmann ahh, da haben wir dann wohl die „ich bin besser als du weil ich meine texte mit vim bearbeite!“-user.

      ist das beste smartphone nicht das, was einem arbeit abnimmt anstatt noch ne schippe draufzulegen? aber hey, lieber frickel ich am kernel rum und roote irgendeine scheiße, um beim naechsten update alles neu zu machen bevor ich jemals ein out-of-the-box funktionierendes iphone nehme. schon klar, du elitaere mistkroete.

      Reply
    8. Festesen MartinFestesen Martin

      also meins schon, aber applejünger hegen ja fast religiöse gefühle für ihr blingblingteil und fallen auf gegenpropaganda in deren foren rein ^^
      man muß ja auch geistig verwirrt sein um so viel kohle für diesen technikschrott hinzublättern und sich ggf wie ein penner vor nen applestore zu legen , um der erste zu sein 😀

      Reply
    9. Paul PreißnerPaul Preißner

      die android flaggschiffe stehen schon seit langem iOS in „out of the box experience“ in nichts nach.

      rooten, kernel gefrickel etc etc braucht kein mensch.

      wertstabilität ja lustig, man bekommt am ende mehr raus, hat am anfang dafür aber auch mehr gezahlt, glückwunsch. vorteil ist das nicht wirklich, am ende kommts aufs gleiche raus.

      Reply
    10. Nils ReicheltNils Reichelt

      Festesen Martin
      Während der Preis eines Androids in den Keller fällt.
      Und von „günstig“ kann man bei einem Samsung S8 auch nicht sprechen.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.