User-Voting Teil 2: Der Prozessor – Intel Core i7 6700k oder Xeon E3-1275V5?

Von | 4. Dezember 2016

Der Intel Core i7 6700k und der Xeon E3-1275V5 ähneln sich zwar sehr stark, es bestehen dennoch kleine Unterschiede.

Intel Core i7 6700k – vier schnelle Kerne geben den Takt an

Der Vierkern-Prozessor Intel Core i7 6700k mit Skylake-Architektur ist bei niedriger TDP sehr schnell unterwegs und besitzt zudem eine starke Grafikeinheit. Der Intel Core i7 6700k taktet mit 4,0 GHz und erreicht im Turbomodus noch einmal 200 MHz mehr. Die Skylake-Architektur brachte einige Neuerungen mit sich: zum einen wird nun auch DDR4-RAM unterstützt, zum anderen der Sockel LGA1151. Die Unterstützung des schnelleren DDR4-RAM dürfte einige freuen, aufgrund des verwendeten Sockels wird allerdings ein Mainboard mit Z170-Chipsatz benötigt. Der Core i7 6700k unterstützt PCIe 3.0 und DMI, hierdurch sind deutlich schnellere Datentransfers möglich. Der L3-Cache des Prozessors verfügt über 8 Mbyte.

intel_core_i7_1

Ein großer Pluspunkt beider Prozessoren: die leistungsfähige GPU

Sie möchten nach dem Kauf des Intel Core i7 6700k nicht noch Unsummen für eine teure Grafikkarte ausgeben? Intel hat sich inzwischen einen Ruf mit seinen leistungsstarken On-Board-Grafikkaten gemacht. Auch der Intel Core i7 6700k verfügt über eine integrierte Grafikeinheit (Intel HD Graphics 530), welche sehr gute Leistungen erzielen kann. Diese bewerkstelligt viele grafische Anwendungen gut, sogar Gaming ist mit dieser Grafiklösung möglich.

Xeon E3-1275V5

Xeon E3-1275V5 – wo sind eigentlich nun die Unterschiede?

Der Xeon E3-1275V5 stellt eine optimale Alternative zum Intel Core i7 6700k dar. So sind Ihre Spezifikationen auf dem Datenblatt doch schon recht identisch. Der Xeon Prozessor besitzt ebenfalls 4 Kerne und der Cache beträgt auch 8 Mbyte.
Einer der Unterschiede ist die Taktfrequenz. Diese fällt beim Xeon E3-1275V5 mit einem Grundtakt von 3,6 GHz und im Boostmodus mit 4,0 GHz etwas geringer aus. Der TDP-Wert liegt mit 80 Watt etwas unter dem des Core i7 6700k (91 Watt). Auch beim Grafikmodul sind die Unterschiede nur gering: während die Grafiklösung des Intel Core i7 6700k von 350 bis maximal 1.150 MHz (im Boost) taktet, hat der Xeon E3-1275V5 mit Intel HD Graphics P530 dagegen einen Grundtakt von 400 MHz (im Boost auch 1.150 MHz). Der Xeon E3-1275V5 unterstützt im Gegensatz zum Intel Core i7 6700k nicht den sogenannten Intel® vPro-Schutzmechanismus.

Zusammenfassung

Die Unterschiede sind marginal: die beiden Chips liefern sich sowohl preislich als auch leistungstechnisch ein Kopf-an-Kopf-Rennen. In manchen Benchmarks ist der Intel Core i7 6700k dem Xeon E3-1275V5 bei bestimmten Anwendungen ein wenig voraus, stellenweise aber auch nicht. Der Intel Core i7 6700k verbraucht allerdings auch etwas mehr Strom. Beide Prozessoren bieten sehr gute Leistungen und kommen aufgrund ihrer Rechenkraft sogar in Servern und Workstations zum Einsatz. Mit der leistungsstarken, integrierten On-Board-Grafik lassen sich 4K-Auflösungen realisieren und auch viele Spiele können, wenn auch mit Abstrichen, gezockt werden.

Intel Xeon E3-1275 v5 Intel Core i7-6700K
3,60 GHz Taktfrequenz 4,00 GHz
4,00 GHz Turbo (1 Kern) 4,20 GHz
3,80 GHz Turbo (alle Kerne) 4,00 GHz
4 Kerne 4
Ja Hyperthreading Ja
Nein Übertaktbar ? Ja
8 MB Cache 8 MB
Intel HD Graphics P530 Grafik Intel HD Graphics 530
0,35 GHz Grafiktakt 0,35 GHz
0,35 GHz Grafiktakt (Turbo) 1,15 GHz
9 Generation 9
12.0 DirectX Version 12.0
3 Max. Bildschirme 3
24 Einheiten 24

2 thoughts on “User-Voting Teil 2: Der Prozessor – Intel Core i7 6700k oder Xeon E3-1275V5?

  1. M-Ice-X

    Der i7 6700k ist ein Beast und Allroundtalen, da steht der Xeon schon manchmal im Schatten, aber natürlich kommt es auch darauf an, was man mit dem PC machen möchte.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.