Ifa 2015 – eHome und Wearables die Zugpferde der Branche

Von | 9. September 2015

Die Ifa 2015 geht heute nach fünf Tagen zu Ende. Wir nutzen den Anlass, um für Sie einen Blick auf die interessantesten neuen Produkte und diesjährigen Trends zu werfen. Was sofort auffällt: Den größten Trend in diesem Jahr stellen, wenn man den Herstellern Glauben schenkt, Gadgets für das eHome, also Produkte der Heimautomatisierung, dar. Von Thermostatsteuerungen, über intelligente Waschmaschinen und Kühlschränke, bis hin zu Schlafüberwachung und Multiroom-Soundsystemen ist alles vorhanden. Weiterhin spielen die sgnt. Wearables eine große Rolle. So steigen nicht nur neue Hersteller in den Verkauf von Smartwatches ein, diese werden auch günstiger und mit aufregenden neuen Designs endlich salonfähig.

mam_239359_390531_Fancybox-de-2

Quelle: Ifa-Berlin.de

Ifa 2015: 4k wird neuer Standard

Im Wohnzimmer sehen die Hersteller die Zukunft klar im UHD-(4k)TV. Diese Geräte liefern die vierfache Auflösung von aktuellen Full-HD-Fernsehern. Doch bieten einige Hersteller bereits jetzt einen Blick auf die Geräte der Zukunft; mit noch schärferen TV-Erlebnissen in SUHD (8k)! Auch abseits von der Auflösung tut sich einiges bei den TV-Geräten der nächsten Monate. So setzen immer mehr Produkte auf langlebige und stromsparende OLED-Displays, welche mit satten Farben und hervorragenden Helligkeitswerten glänzen. Auch setzen sich neue Techniken in diesem Zuge langsam durch; insbesondere High Dynamic Range-Darstellung (HDR) sorgt hier für den größten Aha-Effekt. So werden insbesondere die Hell-/Dunkelunterschiede und die Farbsättigung massiv verbessert und lebensechter.

Auch in der Sparte Notebooks/Laptops setzt sich langsam aber sicher die 4k-Darstellung als neuer Standard durch. Um derart hohe Auflösungen darstellen zu können, greift Intel den Laptop-Herstellern mit den neuen Prozessoren der „Skylake“-Produktfamilie  unter die Arme. Erstmals werden auch High-End-Prozessoren in mobilen Geräten verbaut, was deren Rechenleistung enorm steigert. Im Gaming-Bereich wurden die ersten Laptops mit externer Wasserkühlung vorgestellt. Diese Ungetüme eignen sich weniger zum mobilen Arbeiten, stellen aber die brachiale Leistung, welche in derart verkleinerten Komponenten steckt, eindrucksvoll unter Beweis.

Doch werfen wir einen genaueren Blick auf einige ausgewählte Produkte:

 

Vernetzung total: Thermostate, Kühlschränke und Waschmaschinen werden „smart“

mam_235830_382865_Fancybox-de

Quelle: Ifa-Berlin.de

Geht es nach Herstellern wie Samsung, Tado, Bauknecht und Gigaset, werden zukünftig alle Wohnungen und Häuser mit intelligenten kleinen Helfern, in Form von Thermostaten, Raum- und Schlafüberwachung und vernetzten Kühlschränken, Waschmaschinen und Co., ausgestattet. eHome ist der Überbegriff für alles, was an smarten Geräten in die Haushalte einziehen soll. Ein komplettes Smart-Home ermöglicht dem Bewohner nicht nur, die Wohnung schlüssellos zu betreten oder zu versperren, sondern auch die Steuerung der Rollläden oder der Heizung über das Smartphone oder das Tablet, wahlweise sogar vollautomatisiert. So ist der morgendliche Kaffee bereits fertig, wenn Ihr Wecker klingelt, oder die Wohnung im Winter auf angenehme 22°C geheizt, sobald sie zuhause ankommen.

 

Smart-TV mit einigen Neuerungen

mam_235804_382896_Fancybox-de-2

Quelle: Ifa-Berlin.de

Auch im Wohnzimmer tut sich einiges. Die nächste Generation der TV-Geräte wartet nicht nur mit vervierfachter Auflösung, sondern auch mit besonders sparsamer Technik auf. UHD (4k) und OLED sind die großen Schlagworte. Doch auch die Bildverbesserung kommt nicht zu kurz: High-Dynamic-Range-Darstellung (HDR) wird auf immer mehr Geräten verfügbar. Diese stellen Hell-/Dunkelkontraste und die Farbsättigung in nie gesehener Qualität dar. Für alle, denen 4k-Auflösung noch zu unscharf sein sollte präsentieren einige Hersteller bereits die Geräte der übernächsten Generation: TV in SUHD. Diese Bildschirme bieten die 8-fache Full-HD-Auflösung (8k) und werden bereits sowohl in der klassischen flachen, als auch in der gebogenen („Curved“) Bauweise vorgestellt.

 

Smartwatches überall

mam_235783_382856_Fancybox-de-2

Quelle: Ifa-Berlin.de

Asus, Huawei, Motorola und Samsung sind nur die bekanntesten der Hersteller, welche auf der diesjährigen Ifa mit Smartwatches vertreten waren. Auffällig sind vor allem die sinkenden Preise und die immer mehr in Richtung „edel“ gehenden Designs. Insbesondere die Modelle aus dem Hause Huawei und Motorola lehnen sich stilistisch sehr an klassische Chronografen an und werden so auch für stilorientierte User interessant.

 

Gigaset steigt in Smartphone-Segment ein

mam_235812_382937_Fancybox-de

Quelle: Ifa-Berlin.de

Im Bereich Smartphones betritt ein neue Spieler das Feld: Gigaset greift mit den Modellen der „Gigaset ME“-Familie etablierte Hersteller von Android-Geräten an. Mit drei unterschiedlichen Geräten liefert der Münchner Hersteller von DECT-Telefonen herausragende Technik, sogar mit neuester USB-Typ C Unterstützung. Die qualitativ hochwertigen Gehäuse aus Aluminium und Edelstahl/Glas runden das Gesamtpaket stylish ab.

 

Laptops werden leistungsfähiger – und extern gekühlt

1-ROG-GX700-gaming-notebook_1

Quelle: Ifa-Berlin.de

Die größten Neuerungen bei Laptops stellen die Hersteller mit ihren jeweiligen Gaming-Serien vor. Um die immer öfter anzutreffenden 4k-Displays mit genügend Bilder pro Sekunde versorgen zu können, statten Asus und Lenovo ihre High-End Notebooks mit leistungsfähiger Hardware aus. Diese erfordert jedoch unter Umständen extreme Kühlungsmaßnahmen, wie es sich bei Asus G700 zeigt: Als erstes Laptop verfügt es über eine in die Dockingstation integrierte externe Wasserkühlung. Hier steht klar die Leistung im Vordergrund – auf Kosten der Mobilität. Doch auch abseits des Gaming-Bereiches passiert einiges: Intels Skylake-Prozessoren werden die nächste Generation der mobilen PCs nicht nur schneller, sondern auch Akku-schonender machen.

 

Virtuelle Realität kurz vor der Markteinführung

mam_235811_382889_Fancybox-de

Quelle: Ifa-Berlin.de

Sony stellte nun endlich die finale Version ihrer VR-Brille „Project Morpheus“ für die Playstation 4 vor. Das Headset verfügt über ein 5,7“ OLED-Display mit Full-HD-Auflösung und gibt bis zu 120 Bilder pro Sekunde wieder. Als erster Hersteller von VR-Headsets dürfte Sony im ersten Halbjahr 2016 ein fertiges Produkt auf den Markt bringen und so Samsungs Galaxy Gear VR, der Oculus Rift und der HTC Vive zuvorkommen.

Zum Abschluss lässt sich sagen, dass der Fernseher immer mehr den Status der Zugmaschine der IFA abgeben muss. Trotz einiger Innovationen und neuer Technologien, werden Smartphones  zum Platzhirsch. Erstaunlicherweise stellen neue Produkte, wie VR-Brillen und Kameradronen, die größten Publikumsmagnete dar. So bleiben wir gespannt, was sich auf dem Markt bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.