Heizen mit RYZEN? Läuft bei Qarnot

Von | 15. September 2017

In Bordeaux werden Sozialwohnungen bald mit einer Heizanlage der besonderen Art angenehm temperiert. AMD Ryzen Prozessoren sollen 1.500 Wohnungen beheizen. Was skurril klingen mag, möchte das französische Startup Unternehmen Qarnot nun im großen Stil umsetzen.

So funktioniert die CPU Heizung von Qarnot

Mikroprozessoren können unter Last eine erstaunliche Wärme erzeugen. Normalerweise sind Prozessoren– und Grafikkartenhersteller stets darum bemüht, die störende Hitzeentwicklung dieser Komponenten so gering wie möglich zu halten. Qarnot macht sich diese Abwärme jetzt zunutze. Doch wie kann ein Prozessor eine komplette Wohnung beheizen? Rechenintensive Anwendungen wie Rendering oder Gaming wärmen wohl allerhöchstens etwas die Beine, wenn der PC unter dem Schreibtisch steht.

Qarnot

Quarnot fährt hingegen ganz andere Geschütze auf. Das Startup baut ein komplettes Cloud-Server-Zentrum unter die gesamte Wohnanlage. Auf diesen Servern laufen komplexe 3D-Grafikberechnungen, Finanzanalysen oder wissenschaftliche Simulationen auf Cloud Basis. Das bringt die CPUs zum Glühen. Diese Abwärme wird anschließen, ähnlich wie bei Heizungsrohren, an die einzelnen Wohnungen verteilt, und zwar komplett kostenlos. Sozusagen eine Win-win-Situation: die Betreiber des Rechenzentrums erhalten einen kostengünstigen Standort für ihre Dienstleistungen, die Bewohner der Sozialwohnungen erhalten kostenlose Heizung und die Umwelt profitiert. Insbesondere für große Büros mit eigener, stationären Serveranlage  könnte diese neue Art des Heizens zukünftig womöglich eine interessante Alternative darstellen.

Der Ryzen heizt effizienter als der Intel Core i7

Qarnot ist stets darum bemüht das Verhältnis zwischen CPU-Kernen, Leistung und Abwärme zu optimieren und hat sich daher vor kurzem dazu entschieden, sein innovatives Intel Core i7 Heizsystem auf Basis von Ryzen Prozessoren umzustellen. Die Abwärme beider Prozessoren bewegt sich beinahe auf gleichem Niveau, allerdings verfügen die AMD CPUs über mehrere Kerne und können so bei gleicher Wärme höhere Rechenleistung zur Verfügung stellen. Qarnot bietet seine Lösungen aber nicht nur für ganze Gebäudekomplexe, sondern auch als Heizkörper (Q.rad) für Einzelhaushalte an.
In Zukunft soll dieses clevere Heizsystem sogar als Warmwasserbereiter fungieren. Das entspannende Bad mit dem vom Ryzen aufgeheizten Wasser genießen – das könnte in Zukunft vielleicht nicht nur Realität für den Smart-Home- und Computer-Fetischisten werden.


28 thoughts on “Heizen mit RYZEN? Läuft bei Qarnot

  1. Frech Wie OskarFrech Wie Oskar

    wozu brauch ich dafür technik? büchse an und gut, im winter hab ich in dem raum wo mein rechner arbeitet keine heizung an, wozu auch. desweiteren finde ich das thema nicht wirklich neu. es gibt genug firmen die es schon seid jahren umsetzen mit ihren serverparks. um mit dieser idee ins private zu springen muss man jetzt nicht unbedingt ein genie sein. außerdem finde ich es traurig das der neue ryzen, der ja so toll sein soll, soviel wärme verballert das man damit heizen kann.

    Reply
    1. Hai HoHai Ho

      Klar. Wenn man die Heizung auf Sichelmond stellt , wird die Schweinewurst beim Frühstück schlecht und der Weihnachtsbaum verliert am ersten Tag schon alle Nadeln ;D

      Reply
  2. Marco GrzondzielMarco Grzondziel

    “ die Betreiber des Rechenzentrums erhalten einen kostengünstigen Standort für ihre Dienstleistungen, die Bewohner der Sozialwohnungen erhalten kostenlosen Strom und die Umwelt profitiert.“

    Ihr meint wohl, die Wohnungen erhalten kostenlose Wärme / Heizung. 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.