Google Pixel Slate als echte Alternative zu Microsoft Surface Pro 4 und iPad Pro?

Von | 10. Oktober 2018

Neben seinen neuen Pixel Smartphones hat Google am gestrigen Abend auch ein neues Tablet präsentiert, das anders als die bisherigen Google Tablets nicht mit reinem Android läuft, sondern auf das von den Chromebooks bekannte Google Betriebssystem Chrome OS setzt. Mit 12,3 Zoll Display, Andock-Tastatur und dem Pixelbook Pen erinnert das Pixel Slate an beliebte Geräte wie das Microsoft Surface Pro oder das iPad Pro.

Pixel Slate

Bilder: Google

Google Slate – „Kein Handy, das so tut, als wäre es ein Computer“

Während der Präsentation des Pixel Slate betonte Google explizit, dass dieses Convertible aufgrund seiner starken Soft- und Hardware eher einem vollwertigen Rechner gleiche und sich daher auch bestens für produktive Zwecke eignet. Und tatsächlich lesen sich die Hardwarekonfigurationen recht vernünftig. Als Prozessoren kommen Intel® Core ™ m3, i5 oder i7 Prozessor der 8. Generation zum Einsatz. Beim Arbeitsspeicher hat man die Wahl zwischen 4,8 und 16 GB, der Speicherplatz für Daten beträgt zwischen 32 und 256 GB. Das hochauflösende 12,3 Zoll „Molecular Display“ mit relativ schmalem Rahmen kommt auf eine hohe Pixeldichte von 293 ppi. Mit nur 7 mm ist das Pixel Slate darüber hinaus ziemlich dünn und portabel. Laut Google hält der Akku einem kompletten Arbeitstag stand und kann das Tablet mit einer Ladedauer von nur 15 Minuten weitere zwei Stunden mit Strom versorgen.

Chrome OS – offline arbeiten, Multitasking, Updates und Sicherheit

Google stellte heraus, dass man mit dem Pixel Slate auch offline mit den bekannten Google Office Apps arbeiten kann. Außerdem eigne sich das ressourcenschonende Chrome OS ideal zum Multitasking. Neben den Chrome OS Apps lassen sich vermutlich aber auch weiterhin Apps aus dem Google Play Storen installieren. Zudem soll das Pixel Slate in regelmäßigen Abständen zuverlässig mit neuen Updates versorgt werden, hier hob Google unter anderem das Thema Sicherheit hervor. Mit dem Pixel Slate setzt der Hersteller also ein eindeutiges Zeichen: selbst Google glaubt nicht mehr an die Zukunft von Android als Plattform für Tablets.

Die Basiskonfiguration (mit Intel Celeron, 4 GB RAM) des Slate soll mit 599 US-Dollar zu Buche schlagen, gegen Aufpreis gibt es stärkere Hardware. In der Ausführung mit 16 GB RAM, Intel Core i7 (8.) und 256 GB Speicher kostet es 1.599 US-Dollar. Der Preis der Tastatur wurde mit 199 Dollar beziffert. Das Google Slate kommt gegen Ende 2018 vorerst nur in den USA, in Kanada und in Großbritannien auf den Markt.