GIGABYTE GA-B250-FinTech – Miningboard für 12 Grafikkarten

Von | 2. März 2018

Dem Mining Boom können sich wohl auch die Mainboardhersteller nicht entziehen und wittern neue Absatzchancen. Gigabyte stellt mit dem GA-B250-FinTech ein außergewöhnliches Mainboard vor, das den Ansprüchen des professionellen Miners gerecht wird. An diese Platine lassen sich nämlich gleich 12 Grafikkarten anschließenDamit können Miner mit nur einem Setup die Leistung zwölffach steigern, ohne dafür zusätzliche Investitionen tätigen zu müssen. 

GIGABYTE GA-B250-FinTech – Features für Miner

Wie der Produktname es bereits verrät, basiert das Gigabyte GA-B250-FinTech auf dem B250-Chipsatz und unterstützt damit die Prozessoren der Intel Skylake- oder Kaby-Lake-Serie. Das Mainboard verfügt über zwölf PCIe-Ports, an denen sich theoretisch zwölf Grafikkarten gleichzeitig betreiben lassen. Eine weitere Besonderheit des GA-B250-FinTech ist sein an Mining angepasstes BIOS. Dieses soll für mehr Stabilität beim Betrieb von mehreren Grafikkarten sorgen. Die Stromversorgung der vielen Grafikkarten erfolgt beim Gigabyte-Board über ein 3-in1-Kabel mit 24 Pins, an welches sich  bis zu drei Netzteile gleichzeitig anschließen lassen. Die zwei 12-V-AUX-Stromanschlüsse stellen sicher, dass das System immer die benötigte Leistung erhält. Mining-Racks fehlt häufig die Power ON / Reset-Taste. Das GA-B250-FinTech wird hingegen mit optionaler „Front-Panel“-Erweiterungskarte mit physische Tasten für das Ein- und Ausschalten angeboten.

Das GIGABYTE B250-FinTech verwendet das sogenanntes Fine Tuned BIOS mit Mining ModeDieser exklusive GIGABYTE-Modus soll die „Mining-Effizienz auf ein bisher unerreichtes Niveau erhöhen“. Wenn dieser Modus aktiviert ist, werden die Einstellungen automatisch aktualisiert, um die Stabilität und Kompatibilität mit multi-grafischen Konfigurationen zu maximieren und damit das Mining effizienter zu gestalteten.

Gut gekühlt dank Smart Fan 5

Das GIGABYTE Smart Fan 5 Kühlsystem soll garantieren, dass die potente Mining Kiste nicht überhitzt und dennoch eine höchstmögliche Leistung für den Schürfprozess abgerufen werden kann. Die Lüfterköpfe lassen sich austauschen, um verschiedene Wärmesensoren an unterschiedlichen Stellen auf dem Motherboard zu platzieren. Smart Fan 5 erkennt automatisch den Typ des Kühlgeräts, unabhängig davon, ob es sich um einen Lüfter oder eine Pumpe mit einem anderen PWM- oder Spannungsmodus handelt. Mithilfe der Smart Fan 5 Software lassen sich individuelle Belüftungs-Profile erstellen. Die BIOS-Schnittstelle verfügt außerdem über erweiterte Steuerungs- und Überwachungsfunktionen für das Kühlsystem. So lässt sich beispielsweise die Lüfterkuve definieren oder die Einstellung des Temperaturintervalls vornehmen. Hierdurch sollen sich Lüfterdrehgeräusche und plötzliche Temperaturänderung vermeiden lassen. 

Zu den weiteren Features zählen:

  • Realtek GbE LAN
  • Diagnose LEDs für die Hardware-Fehlerbehebenun
  • Die patentierte Doppelverriegelung für Arbeitsspeicher
  • Hochwertige Onboard-Audiochip
  • GIGABYTE APP Center mit Anwendungen für die Optimierung des Mainboards
  • GIGABYTE System Information Viewer mit allen relevanten  Systemnews und aktuellem Status