AR für alle – Die Technik der Microsoft HoloLens

Von | 31. August 2016

Microsoft möchte seinen Kunden demnächst eine AR-Brille anbieten und nennt nun erste Details zur Hardware. Eine AR-Brille ist eine modifizierte Variante der VR-Brille. Auf der Hot Chips 28 erläuterte Microsoft interessante Details zum Innenleben der HoloLens.

Die HPU der HoloLens

Auf der Hot Chips 28 im kalifornischen Cupertino verriet Microsoft nun mehr über die sogenannte Holographic Processing Unit (HPU) der HoloLens. In der Brille kommen nämlich zwei verschiedene Prozessoren zum Einsatz: ein 32-Bit-Cherry-Trail-Intel-Atom-Prozessor und der sogenannte HPU. Ersterer ist, kombiniert mit einem 1 GB großen Arbeitsspeicher und 60 GB Flash, für Videobeschleunigung und die Generierung der Projektion verantwortlich. Weiterhin ermöglicht diese Konstellation die Implementierung eines kompletten Windows-Systems. Der HPU ist ein speziell für die HoloLens entwickelter Co-Prozessor, der im 28-Nanometer-Verfahren hergestellt wird. Die HPU stellt einen wesentlichen Bestandteil der Technik von Microsofts neuer AR-Brille dar. Dank dieser Kombination aus HPU, GPU und CPU wird eine Nutzung der HoloLens-AR ohne Rechenkraft des PCs ermöglicht. Neben der AR-Technologie ist das der grundlegende Unterschied zu den VR-Brillen von Oculus, HTC oder Samsung. Diese sind alle an Computer oder Handy gebunden.

Microsoft HoloLens

Die Sensorik der HoloLens

Der HPU ist verantwortlich für sämtliche Vorgänge, die mit den Sensoren und der Wiedergabe auf dem Display zusammenhängen. Microsoft hat mit seinem Sensoren-System „Kinetic“ schon einige Erfahrungen im Bereich der digitalen Bewegungserfassung und Gestensteuerung sammeln können, die auf die HoloLens übertrage werden. Die HPU tauscht ständig Daten mit dem Intel Atom und der eigens von Microsoft entwickelte Tiefenkamera aus. Hierüber wird die Gestensteuerung über die HoloLens ermöglicht. Zur Erfassung der Umgebend kommen vier weitere Kameraeinheiten sowie ein Beschleunigungssensor zum Einsatz.

Was bedeutet eigentlich AR?

AR (Augmented Reality) wird auch computergesteuerte, erweiterte Realität genannt. Hierbei werden VR-Elemente mit der Wahrnehmung der realen Welt vermischt. Damit können in Echtzeit Informationen, Grafiken, Zeitangaben, geographische Daten und vieles mehr auf den Gläsern angezeigt werden. So wird die „echte Welt“ also um die Inhalte der Medienbrille erweitert. Bei VR-Brillen taucht man „komplett“ in die virtuelle Welt ein, während bei AR reale und virtuelle Welt verschmelzen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

One thought on “AR für alle – Die Technik der Microsoft HoloLens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.