Canon EOS M50 ist Top Einstiegs-Kamera

Von | 12. September 2018

Die EOS M50 ist die erste DSLM-Kamera mit 4K-Video des japanischen Herstellers

Lange hatte Canon Schwierigkeiten auf dem Markt der spiegellosen Systemkameras Fuß zu fassen. Mit der EOS M50 will der Hersteller nun endlich die Konkurrenz einholen. Sie ist Canons erste DSLM-Kamera mit 4k-Video-Modus. Außerdem ist die Systemkamera vergleichsweise günstig. Sie bietet aber trotzdem hohes Tempo, eine gute Bildqualität und eine insgesamt gute Austattung. Auch aufgrund einiger weiterer Features, wie dem Automatikmodus, eignet sich der Neuzugang unter den DSLM-Kameras also gut für Anfänger.

EOS M50 frontal

Die Canon EOS M50, hier in schwarz – Bild: Canon

Mehr Leistung mit neuem Bildprozessor

Die neue Sytemkamera aus dem Hause Canon ist mit einem APS-C-Sensor ausgestattet und hat eine maximale Auflösung von 24,1 Megapixeln. Außerdem verfügt sie über einen schnellen Digic 8-Prozessor und einen elektronischen OLED-Sucher.
Während das Filmen in 4K bei der Konkurrenz schon Standard war, blieb diese Bildqualität bei Canon bisher den teuren Spiegelreflex-Modellen vorbehalten. Nun folgt die Canon EOS M50 endlich dem Beispiel ihrer Profi-Geschwister, Canon EOS-1D X Mark II und Canon EOS 5D Mark IV. Praktisch sind auch der Mikrofoneingang und das integrierte Stereomic, welche auch das Interesse von Bloggern wecken dürften.
Die Übertragung von Bildern, zum Beispiel auf Smartphone oder Tablet, ist einfach per WLAN, NFC und Bluetooth möglich. Durch Auflegen des Smartphones auf die Kamera wird eine Verbindung per Bluetooth und WLAN hergestellt. Mit einer für Android und IOS erhältlichen App können so einfach Bilder übertragen werden. Die EOS M50 ist damit auch per Smartphone fernauslösbar.

Leicht und kompakt

Dank leichtem Kunsttoffgehäuse und 15-45mm Standardobjektiv wiegt die EOS M50 nur etwa 500g und liegt gut in der Hand. Die im März 2018 vorgestellte spiegellose Kamera hat außerdem einen schwenk- und klappbaren Touchscreen mit drei Zoll Diagonale. Dieser ist um 180 Grad drehbar und bietet z.B. die Möglichkeit sich selbst vor der Kamera zu sehen.

EOS M50

Die Canon EOS M50, mit praktischem, dreh-und schwenkbares Display – Bild: ValueTech

Eine gute Entscheidung für Einsteiger

Besonders die 4K-Auflösung, ein schneller Autofokus und eine Bildrate von bis zu 10,1 Bildern pro Sekunde zeichnen die EOS M50 aus. Auch das super leichte Gewicht, die geringe Größe und das flexible Display sind sehr praktisch.
Insgesamt wird die EOS M50 vielleicht nicht allen Ansprüchen eines Profis gerecht. Dank einfacher Handhabung und günstigem Preis ist sie für Anfänger jedoch empfehlenswert.