Battlefield V: Raytracing-Update vom 14.11.18!

Von | 19. November 2018

Offizieller Changelog zum aktuellen Battlefield V Update vom 14.11.2018

BF5

Quelle: EA DICE

Bevor morgen auch endlich die Käufer der Standard-Edition von Battlefield V in die Schlacht ziehen dürfen, gab EA kürzlich die gesamte Liste der Änderungen des ersten größeren Updates bekannt. Laut des schwedischen Entwicklers soll das Spiel nun auch zuverlässig und stabil im DirectX 12 Modus laufen. Vereinzelt berichten Spieler auch über leicht steigende FPS Zahlen.  Die Aktualisierung kann bereits auf allen Plattformen heruntergeladen werden. Aus den ersten Erfahrungsberichten mit Raytracing auf den RTX-2000-Karten geht jedoch die Befürchtung hervor, dass die Technik sehr viel Performance in BF 5 kosten wird.

Verbesserungen beim Matchmaking

Nach dem sich Spieler zuvor immer wieder über Disconnects beschwerten hatten, nimmt EA Verbesserungen am Matchmaking vor. Zudem soll die sich die Stabilität des Spieler-Clients verbessern. Im sogenannten Airborne-Modus soll es ab jetzt etwas länger dauern bis die Flugzeuge nach Beschuss abstürzen. Nach dem Download des neuen Battlefield 5 Updates ist es in den Kriegsgeschichten nicht mehr möglich Briefe im Offline Modus zu sammeln. Im Frontlinien-Modus wiederum wurde auf Devastation ein Fehler behoben, welcher dafür sorgt das die Bombe in den seltesten Fällen innerhalb einer Wand spawnte. Der Patch bringt vorallem auf der Xbox One ebenfalls eine Optimierung. So wurden Verbesserungen bei der Wiederaufnahme des Spiels vorgenommen, wenn ihr die Schnellstart-Funktion der Konsole verwendet.

Die vollständige Liste an Verbesserungen durch den Patch,  findet ihr hier:

Patch Notes für den 14. November 2018

Change List

  • Fixed an issue that could result in a very uneven number of players at the start of a round.
  • Made improvements to matchmaking with a full squad which should result in less disconnects.
  • In some cases, the revive functionality would suddenly stop to function for all of the players on a server. This has now been fixed.
  • Further improvements to game client stability have been made.
  • In the Airborne game mode, spawn protection has been added when attackers spawn into planes. The planes are no longer as vulnerable to AA fire as they used to be at longer distances.
  • Fixed an issue in Airborne where the bomb carriers could finish arming the objective even though they were dead.
  • Players can no longer shoot down airplanes too quickly in Airborne, which could result in the attackers not being able to spawn.
  • In War Stories, players are no longer able to collect Letters while playing offline due to them not being able to update the persistence counters, which requires an online connection.
  • Fixed an issue where a weapon would disappear on the weapon selection screen.
  • Fixed an issue in Frontlines mode on Devastation where the bomb in some rare cases spawned inside a wall.
  • Fixed an issue which made the menus unusable when cancelling a matchmaking session.
  • Fixed an issue with the lens sight alignment on the MP34 weapon.

Xbox One Only

  • Improved how the game resumes when using the Xbox One Instant-On function.

PC Only

  • RTX ray tracing can now be enabled with graphics cards that support this function.

Doch kein Riesenupdate?

Als DICE vor ein paar Tagen auf Reddit ankündigte, dass Battlefield vor dem Release noch ein sehr großes Update erhält. Wen ihr also auch schon befürchtet habt, dass ihr einen ganzen Tag Zeit einplanen müsst um das Update herunterzuladen, können wir euch beruhigen. So wie es nämlich aussieht ist bei dem Redditpost einem DICE Mitarbeiter ein Fehler unterlaufen. Dies bestätigte auch der Community-Manager „Dan Mitre“ via Twitter. Auf dem PC werden nur 1,65 GB heruntergeladen und auf den beiden Konsolen ist das Update sogar nur ein paar 100 MB groß.

Lohnt sich der Kauf?

Battlefield 5 war seit seiner Ankündigung ein Wechselbad der Gefühle. Nun steht der Release unmittelbar vor der Türe und die Frage stellt sich: Lohnt sich der Kauf des neuen Shooters?

Singleplayer

Der gesamt Eindruck des Spiels war durchaus zufriedenstellend, die meisten Journalisten berichten durchweg Positiv insbesondere über den fantastischen Multiplayer Modus. Was die meisten weniger begeistert hat war die Singleplayer Kampagne. Die Kampagne funktioniert ähnlich wie in Battlefield 1, sprich es gibt wieder voneinander unabhängige erzählte War Stories, in denen man in bestimmte Charaktere an verschiedenen Fronten schlüpft. Auch wenn die Story und auch die Charaktere eigentlich eine sehr interessante Geschichte mit einer tollen Premisse erzählen, bleibt davon am ende des Tages so gut wie gar nichts übrig. Der Grund dafür ist das Gameplay, was so gut wie alles demontiert, was im Singleplayer an Storyline hätte aufgebaut werden können. Im Endeffekt wirkt die Kampagne sehr einfallslos und wenig durchdacht.

Multiplayer

Ganz im Gegensatz der Multiplayer. Was die meisten Journalisten direkt überzeugt hat, waren die 8 neuen Maps. Denn die Karten sind sehr akribisch Designed und wirken auf den ersten Blick sehr gut ausbalanciert. Auch die Farben und Kontraste verleihen den Maps ein schönes aussehen und die Abwechslung der Karten ist beeindruckend. Den dieses Jahr geht es von unglaublichen Luftgefechten im arktischen Fjord bis hin zu fesselnden Panzerschlachten in den Wüsten Afrikas. Auch das Layout ist sehr individuell und ausbalanciert, d.h. es gibt sehr viel Platz für Fahrzeuge aber auch immer genug Deckung für Infanteristen. So fühlt man sich nie den Fahrzeugen ausgesetzt.

Panzer/Fahrzeuge

Ein großer Kritikpunkt des Vorgängers war die kleine Auswahl an gepanzerten Fahrzeugen. In Battlefield 5 gibt es bis zu 5 Panzer pro Map mit denen man im Squad los brausen kann. Auch die Interaktion des Panzers mit der Infanterie wurde optimiert und ausgebaut. Im Vergleich zu den Vorgängern, muss der Panzer deutlich taktischer Gespielt werden. Beispielsweise ist es nämlich nun auch so, dass je nach Panzerklasse das Fahrzeug unterschiedliche Turmrotationsgeschwindigkeiten hat, das macht es den Infanteristen möglich einen Panzer auszuspielen. Fahrzeuge besitzen jetzt auch individuelle Treffer Zonen, so ist es möglich einem Panzer beispielsweise die Ketten weg zu schießen und ihn so Manövrierunfähig zu machen.

Kritik

Was viele Leute aus der Community bemängelten, war die geringe Auswahl an Waffen und Fraktionen zum Launch gibt es als Teams nämlich nur die Deutschen und die Briten. Wenn man sich jedoch an den Zweiten Weltkrieg zurück erinnert, gibt es z.B. noch die 2 Großmächte die USA und die Sowjetunion, ob diese noch in einem späteren Update dazu kommen bleibt jedoch unbekannt. EA hätte noch deutlich mehr Schauplätze zum Thema Zweiten Weltkrieg mit einbauen können.

Fazit

Alles in allem kann man sagen das Battlefield auch im Jahre 2018 der schönste Multiplayer Shooter auf dem Markt ist. Als „Only Singleplayer“ Spieler würde ich jedoch das Geld nicht investieren, da dieser nicht gut genug ausgearbeitet ist. Für alle welche einen fast perfekten Shooter zocken wollen, erscheint der Titel von EA am 20.11.2018 auf der PS 4, Xbox One und auf dem PC.