AVM FRITZ!Box 5491 Fibre – Glasfaser-Downloads mit bis zu 1 Gbit/s

Von | 2. November 2017

Auf dem diesjährigen Broadband World Forum stellt AVM vom 24. bis 26. Oktober zum ersten Mal die neue FRITZ!Box 5491 Fibre vor. Diese lässt sich direkt mit passiven Glasfaseranschlüssen verbinden und soll so theoretisch eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s ermöglichen.

Bild: AVM

Nutzer, die bereits über einen Glasfaseranschluss verfügen, dürfen sich glücklich freuen. Denn schon bald können sie mit der neuen FRITZ!Box 5491 Fibre auf kurzen Distanzen Downloadraten von bis zu 1 GBit/s erreichen. Im Gegensatz zur FRITZ!Box 5490 lässt sich die 5491 Fibre direkt mit passiven GPON-Glasfaseranschlüssen verbinden. Das Vorgängermodell ließ sich lediglich mit aktiven Anschlüssen (AON) direkt verbinden. Ansonsten gleichen sich die technischen Eigenschaften beider Geräte stark. Sie funken beide auf dem 2,4-Gigahertz-Band mit theoretisch maximal 450 Mbps und auf 5 Gigahertz mit bis zu 1.300 Mbps. Wie von AVM gewohnt, ist auch der Funktionsumfang der neuen FRITZ!Box groß: Dualband WLAN AC+N, vier Gigabit LAN-Ports, DECT-Basis, NAS-Funktion, Smart Home, Kindersicherung, Gastzugang und vieles mehr. Mithilfe des Mediaservers können Sie ganz einfach Bilder, Filme und Musik im gesamten Heimnetz streamen. Mit lediglich 7 Watt verbraucht die neue Fritzbox nur wenige Strom.

Mesh WLAN für hohe Reichweiten

Mit mehreren vernetzten Geräten generieren Sie mehrere WLAN-Netze und bündeln die Signalstärke. Die FRITZ!Box 5491 Fibre fungiert dabei als Zentrale dieses Mesh-Systems. Durch das flexible Hinzufügen weiterer FRITZ!WLAN Repeater entsteht ein nahezu verlustfreies Drahtlosnetzwerk. Die Geräte stimmen sich dabei automatisch untereinander ab und sorgen für eine konstant hohe Bandbreite ohne Geschwindigkeitseinbußen. FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box, FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline optimieren die WLAN-Mesh-Technologie und senden das Signal bis in die letzte Ecke Ihrer Wohnung.

Die Spezifikationen der neuen AVM FRITZ!Box 5491 Fibre:

·         Direkter Zugang FTTH-Anschlüsse (Gigabit Passive Optical Network)
·         Für den direkten Anschluss an die Glasfaserdose, optional an ONU einsetzbar
·         Gigabit-Internet, Telefonie und IP-TV
·         Dualband WLAN AC+N mit 1.300 (5 GHz)+ 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig
·         4 Gigabit-LAN-Anschlüsse für PC, Spielekonsole und mehr
·         2 USB-3.0-Ports für Drucker und Speicher (NAS)
·         DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
·         Zwei Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax (a/b-Port)
·         Mediaserver für Musik, Bilder und Filme im Heimnetz
·         NAS-Funktionalität (FTP, SMB, UPnP AV)
·         FRITZ!OS mit MyFRITZ!, Smart-Home-Funktionen, Kindersicherung etc.
·         WLAN-Gastzugang – der sichere Hotspot für Freunde und Besucher
·         Einfaches Einrichten über die Benutzeroberfläche im Browser

23 thoughts on “AVM FRITZ!Box 5491 Fibre – Glasfaser-Downloads mit bis zu 1 Gbit/s

  1. Fabian BeerFabian Beer

    Was bringt mir das wenn ich eine DL-Rate von durchschnittlich 25Mbts im DSL habe, und durchschnittlich 100mbts Download im LTE Netz. Da wäre ein LTE Router mit unbegrenztem Datenvolumen besser 😛

    Reply
  2. Jürgen BahleJürgen Bahle

    Immer traurig zu sehen das es sowas gibt wenn man selbst nur Lte Internet benutzten kann Weils mehr Puten wie Einwohner im Dorf gibt 😕

    Reply
  3. Andrew RotAndrew Rot

    Ich hab zwar ausreichend Bandbreite für mich. Ich kenne diese Probleme. Es kann nicht sein das breitband Ausbau mit 100 oder 150 MBit für die Zukunft reichen sollen, besonders ist das für Familien in 5 Jahren… Nichts

    Reply
  4. Jens BaumgartnerJens Baumgartner

    Die wäre bei mir genau richtig… FTTH wird diesen Monat eingerichtet und das mit 200er Glasfaserleitung…. 🤗🤗🤗 #JACOB —> Tester gesucht? 😉

    Reply
  5. Daniel WackelmannDaniel Wackelmann

    Naja, die meisten Server schaffen nicht mal diesen Speed. Bei dem meisten downloads ist bei 50Mbit/s Schluss. Auch wenn man mehr daten bekommt könnte etwa 150Mbit/s.
    ebenfalls ist das oben genannte Gerät nur in Großstädten möglich… Zudem sind die Tarife nicht gerade billig.

    Reply
    1. Daniel WackelmannDaniel Wackelmann

      Ich denke, dass es auf den Dörfern noch ewig dauern wird, bis es Glasfaser bis ins Haus gibt. Auch in den kleineren Städten hat das nicht jeder.

      Reply
  6. Wladimir Wowa KopotjWladimir Wowa Kopotj

    Ach ist es schön wenn man auch Glasfaser dann bis ins eigene Haus hat ^^ da lohnt sich dann auch der Router wobei viele andere Router ja auch den Download von 1gbit unterstützen ^^

    Reply
  7. Henry FairHenry Fair

    Hilft nix wenn man beim Netzausbau weiter in der Steinzeit rumhängt.
    Meine 16k Leitung fragt sich immernoch was 4k streaming überhaupt ist und wann man 50-100gb spiele runterladen soll.
    Und wenn dann 2-3 Personen gleichzeitig full HD streams schauen wollen ist alles vorbei…

    Reply
    1. Haki KunHaki Kun

      Das gleiche hier bei uns. Wir probieren jetzt Hyrbid aus, mal sehen ob man damit brauchbare downloadraten bekommt

      Reply
  8. Retsch MartinRetsch Martin

    Anstatt auf irgendwelchen Messen neue Router rauszubringen solltet ihr lieber mal zusehn das der Breitband ausbau voran kommt…einfach nur traurig was einige Internetanbieter unter Breitband verstehn😡

    Reply
    1. Niklas RuscherNiklas Ruscher

      Ohen Router kein Ausbau. Die Telekom hat immer gesagt für Super Vectoring gibts keine Router deswegen müssen wir das nicht Ausbauen. Und Zack der Router für Super Vectoring kam und schon bricht die Telekom in Panik aus!

      Reply
  9. Arcade FrankArcade Frank

    Ob der Ping dadurch viel besser wird? Is bestimmt nur Bandbreite.. 30m in den Keller über Kupfer, vom Keller ca. 50m bis zum Verteiler und der is auf Glasfaser. Paar 5ms vielleicht

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.