Author Archives: Lukas Hackbarth

Ryzen 2 mit Architekturoptimierung

Von | 15. Dezember 2017

Die ersten Ryzen Prozessoren, die AMD im Frühjahr 2017 veröffentlichte, waren ein voller Erfolg und brachten neuen Schwung in das zuletzt größtenteils von Intel dominierte Geschäft. Die Ryzen CPUs sind für einen Großteil der Umsätze von AMD verantwortlich und nun scheint es so, als wolle AMD schnellstmöglich an die guten Verkaufszahlen anknüpfen. Eine inoffizielle „Roadmap“ hat jetzt den Start der Ryzen-CPUs der zweiten Generation innerhalb des ersten Quartals 2018 bestätigt. Die Prozessorarchitektur wird allerdings nicht grundlegend verändert, sondern vielmehr konsequent verbessert. 

Die Architektur Zen+ sorgt für das optimale Watt-Leistungs-Verhältnis

Um Klarheit zu schaffen, muss man sich zunächst mit dem Namensschema der Chips und der dazugehörigen Architektur vertraut machen. Die aktuellen AMD Ryzen Prozessoren für Desktop-PCs heißen Summit Ridge, werden im 14nm-Verfahren hergestellt und sitzen auf dem CPU Sockel AM4. Sie verfügen über bis zu 8 Kerne (16 Threads) und basieren auf der Zen-Prozessorarchitektur. Der High-End-Prozessor dieser Desktop-Linie ist der Ryzen 7 1800X. Nun könnte man meinen, dass der Ryzen 2 die völlig neue Zen-Architektur der zweiten Generation nutzt. Diese wird jedoch wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen. Daher kommt beim Ryzen 2 (Codename Pinnacle Ridge) Zen+ zum Einsatz. Diese Brücken-Architektur erfindet das Rad nicht neu, holt aber aus den bereits guten Desktop-Prozessoren noch mehr heraus. 

Ryzen 2

Die neuen Ryzen 2 CPUs  sollen im verfeinerten 12-nm-Produktionsverfahren gefertigt werden, wodurch die Leistung pro Watte erhöht werden kann. Neben der verbesserten Energieeffizienz und der höheren Geschwindigkeit unterstützen die Ryzen 2 Prozessoren auch DDR4-Arbeitsspeicher bei höheren Frequenzen. Aufgrund des besseren Energie-Managements werden Ryzen Prozessoren auf Zen+ Basis vermutlich auch in abgewandelter Form für Notebooks eine interessante Option darstellen. Anhand der veröffentlichten Roadmap wird vermutet, dass Ryzen 2 Ende Februar oder Anfang März 2018 erscheinen wird. Angeblich wird es auch neue Chipsätze wie einen X470 und B450 samt Mainboard geben.
Zen 2 und 3 sollen die künftigen AMD Prozessoren noch wettbewerbsfähiger machen und AMD zu mehr Marktanteilen verhelfen.

Die vermuteten Spezifikationen

Da es bisher noch keine offiziellen Angaben von AMD gibt, kann über die technischen Daten der neuen Ryzen Prozessoren nur spekuliert werden.
Zwischenzeitlich ist im Netz ein Screenshot aufgetaucht, der die vermeintlichen Specs der Ryzen 2 aufdeckt. Diese lesen sich spektakulär, sind allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Fake:

Ryzen 2

Es wäre durchaus möglich, dass Ryzen 2 auf der im Januar 2018 stattfindenden Consumer Electronics Show (CES) offiziell vorgestellt wird. Spätestens dann wird Klarheit herrschen.

Geht AMD bei der Motherboard-Unterstützung den Intel Weg?

Bei vielen potenziellen Käufern sorgte Intel mit der Kompatibilitäts-Politik seiner Coffee Lake Prozessoren für viel Unmut, denn beim Kauf wird in der Regel ein neues Mainboard fällig (mehr dazu hier). Daher steht auch bei den künftigen Ryzen Chips die Kompatibilitäts-Frage im Raum. AMD hat versprochen, in den nächsten Jahren bei seinem AM4-Sockel zu bleiben. Senior Product Manager James Prior von AMD sprach sogar davon, AM4 für Mainstream-CPUs noch bis 2020 nutzen zu wollen. Es bleibt zu hoffen, dass AMD diesem Versprechen treu bleibt und AM4-Motherboardbesitzer mit einem einfachen BIOS-Update auch noch für kommende Prozessoren der ZEN 2 Architektur gerüstet sein werden.  

Hat der Ryzen 2 Potenzial?

Vieles lässt darauf schließen, dass die neuen Ryzen 2 CPUs wohl eher eine Leistungsentwicklung als eine massive Leistungssteigerung bringen werden. Man könnte geneigt sein, sie als Lückenbüßer abzustempeln. Falls AMD die CPUs jedoch zu einem attraktiven Preis anbieten wird, sollten auch diese neuen Chips von AMD ihre Abnehmer finden. Der ein oder andere enttäuschte Intel Nutzer könnte womöglich auch mit den neuen AMD Modellen liebäugeln und insbesondere für Notebooks könnten sie sich als eine interessante Alternative erweisen.

Delock 4K Dockingstation – praktische Schnittstellenerweiterung

Von | 5. Dezember 2017

Wer ein flaches Convertible, Ultrabook oder einen Mini-PC sein Eigen nennen kann, profitiert von vielen Vorzügen. Geringes Gewicht, kleine Abmessungen – perfekt für den Transport und zum Arbeiten oder Surfen unterwegs. Doch einen Nachteil haben diese Geräte meist gemeinsam: die mangelnde Anschlussvielfalt. Bei diesen grazilen Computern sucht man einen Netzwerkanschluss meist vergeblich und auch an (vollwertigen) USB-Anschlüssen und verschiedenen Videoanschlüssen mangelt es ihnen häufig. Die Delock 4K Dockingstation schafft hier Abhilfe, denn sie erweitert Ihr Gerät um vielfältige Anschlüsse und macht aus diesem einen vollwertigen Desktop-PC-Ersatz.

Delock 4K Dockingstation

Die Videoschnittstellen der Delock 4K Dockingstation

Die Delock 4K Dockingstation verfügt über alle modernen Schnittstellen-Standards, die derzeit genutzt werden. Sie wird an einen Computer oder Laptop per USB Typ C oder Thunderbolt 3 angeschlossen und bietet anschließend insgesamt 12 verschiedene Anschlüsse. Das „4K“ im Namen trägt sie nicht umsonst, denn via 19 Pin HDMI-A oder den 20 PIN Mini DisplayPort übertragen Sie Ihr Bild- und Videomaterial in höchstmöglicher Auflösung auf Ihren Fernseher oder Monitor. Diese zwei Ports unterstützten Auflösungen bis zu 2.560 x 1.440 bei 60 Hertz oder 3.840 x 2.160 bei 30 Hz. Dank dieser zwei modernen Videoschnittstellen können Sie auch zwei Monitore gleichzeitig an Ihren Computer anschließen. Der Bildschirminhalt lässt sich so spiegeln oder erweitern, um noch mehr Arbeitsfläche zu erhalten. Damit Sie Ihren Computer auch mit älteren Monitoren verbinden können, steht Ihnen darüber hinaus auch noch ein VGA Port zur Verfügung.

3 mal USB 3.0

Wenn Sie die Delock 4K Dockingstation an Ihren Computer anschließen, stehen Ihnen 3 weitere USB-Schnittstellen zur Verfügung. Über diese binden Sie Ihre wichtigen Peripheriegeräte wie Drucker, Scanner, Tastaturen, Mäuse und viele weitere an. USB 3.0 Typ A sorgt für schnelle Datentransfers, was besonders beim Anschluss von USB-Speichermedien wesentliche Vorteile bringt. Über ein USB-C Netzteil lassen sich kompatible Geräte auch während des Betriebs mit 60 Watt aufladen.

Speicherkartenlesegerät

Da viele mobile Computer in ihrer Speicherkapazität stark eingeschränkt sind, bietet der Speicherkartenleser eine einfache Möglichkeit Daten auf einer SD/SDHC/SDXC/MMC-Speicherkarte auszulagern. SD-Speicherkarten sind sehr weit verbreitet. Auf ihnen speichern Digitalkameras, Smartphones, Tablets und viele weitere Geräte ihre Daten. Mithilfe des Speicherkartenlesers können Sie diese Daten komfortabel einlesen und transferieren.

Was bietet die Delock 4K Dockingstation noch?

An eine Gigabit LAN 10/100/1000 Mb/s RJ45 Buchse schließen Sie herkömmliche Netzwerkkabel an. Im Gegensatz zur WLAN-Verbindungen erzielen Sie über Kabel höhere Geschwindigkeiten und verbessern die Sicherheit und Stabilität Ihres Netzwerks. Die
Delock 4K Dockingstation ist mit 13,7 x 7,5 x 1,7 cm ziemlich kompakt und lässt sich einfach in der Laptoptasche transportieren. Das silbergraue Metallgehäuse verleiht der Dockingstation eine ansprechende Optik und weist eine robuste Bauart auf. Das Anschlusskabel bietet mit 13 Zentimeter Länge genügend Spielraum.

 

 

 

 

 

HyperX Alloy Elite – elitäres Keyboard für den vielseitigen Gamer

Von | 30. November 2017

Die HyperX Alloy Elite Gaming-Tastatur richtet sich an alle Gamer, egal welches Genre sie favorisieren. Sie ist nicht nur das Eingabegerät der ersten Wahl für rasante Shooter, sondern eignet sich aufgrund ihrer ausbalancierten Tastenmechanik und den vielen Features auch bestens für Strategiespiele oder Simulationen. Darüber hinaus macht sie auch im Alltag eine hervorragende Figur.

HyperX Alloy Elite

Verarbeitung & Optik der HyperX Alloy Elite

Der robuste Stahlrahmen verleiht der mattschwarzen HyperX Alloy Elite eine hohe Stabilität und auch ein gewisses Gewicht (knapp 1,5 Kilogramm), was dafür sorgt, dass sie sicher auf dem Tisch steht. Zu dieser Standfestigkeit tragen auch die vier an den Ecken angebrachten Gummifüße bei. Somit rutscht die HyperX Alloy Elite selbst bei den wildesten Manövern nicht vom Tisch. Auf der Rückseite befindet sich ein praktischer USB 2.0-Passthrough-Port, an den direkt Mäuse, Headsets oder USB-Sticks angeschlossen werden können. Eine umständliche Verkabelung zum PC entfällt somit. Der Neigungswinkel der Tastatur lässt sich variieren. Das 1,8 Meter lange Tastaturkabel bietet genügend Spielraum und ist mit Textilien ummantelt.

HyperX Alloy Elite
Die HyperX Alloy Elite verfügt über eine rote Hintergrundbeleuchtung und 18 LEDs, die zusammen eine dynamische Leuchtkulisse erzeugen. Ab Werk sind sechs LED-Modi vordefiniert, die sich vom Nutzer auch individuell anpassen lassen. Die Beleuchtung ist per Tastendruck abschaltbar und kann auch gedimmt werden. Als unverwechselbares Design Feature befindet sich oben an der Tastatur noch eine dünne Lichtleiste.  

HyperX Alloy Elite

Lieferumfang, Tasten und Schalter

Die HyperX Alloy besitzt ein klassisches Tastatur-Layout mit Ziffernblock und schwebende (rahmenlose) Tasten, die nicht nur gut aussehen, sondern sich dadurch auch leicht reinigen lassen. Zum Lieferumfang zählen neben der Tastatur selbst eine (abnehmbare) Handballenauflage mit Softtouch-Oberfläche, alternative WASD1234 Tastenkappen sowie ein Keypuller zum einfachen Herausnehmen einzelner Tasten. Unter diesen sitzen hochwertige Cherry MX-Red-Schalter, die durch gute Druckpunkte, kurze Hubwege ein harmonisches Spielprofil bieten.
HyperX Alloy Elite

Mit ihnen lassen sich sämtliche Aktionen mit nur 45 Gramm Tastendruck sehr präzise ausführen. Die alternativen WASD und 1234 Tasten weisen eine andere Optik (titan-grau) und zusätzlichen Grip auf. Hierdurch können sie auch bei hitzigen Gefechten stets optimal erkannt und ertastet werden. Als waschechte Gaming-Tastatur beherrscht sie selbstverständlich auch 100%  Anti-Ghosting und N-Key-Rollover. Mit der Gaming-Taste lässt sich der Windows Button deaktivieren, damit es zu keinen unbeabsichtigten Spielabbrüchen kommen kann. Eine kleine LED zeigt den Status des Gaming Mode an.

Mehr als alltagstauglich

Gaming Keyboards sind bekanntlich darauf ausgerichtet, dem Zocker eine optimale Spielsteuerung zu ermöglichen. Abseits davon tun sich einige Modelle schwer, das komplette Anwendungsspektrum einer Tastatur abzudecken. Das kann sich in der Praxis als großer Nachteil entpuppe. Denn die meisten Gamer nutzen ihre Tastatur nicht nur zum Spielen, sondern auch zum Arbeiten, Chatte oder als Multimedia-Steuerungskonsole. Die HyperX Alloy Elite beherrscht alle Disziplinen mit Bravour: Gaming, Office und Multimedia. Die ergonomische Formgebung und die angenehme Handballenauflage machen nicht nur lange Gaming-Sessions ohne Beschwerden der Handgelenke möglich, sondern ebenso eine komfortable und produktive Arbeitsweise. Über die Multimediatasten im oberen Bereich können Lautstärke, Helligkeit und Lichteffekte justiert sowie Musik- und Videoplayer gesteuert werden.

Fazit

Mit der HyperX Alloy Elite erhaltet ihr eine erstklassige Gaming-Tastatur mit hochwertigen Komponenten, unverwechselbarem Look und sehr viel Liebe zum Detail. Die Cherry MX-Schalter ermöglichen die optimale Steuerung jedes Games und jeder Anwendung. Das macht sie neben ihrer herausragenden Gaming-Eigenschaften zu einer empfehlenswerten Allround-Tastatur, die sich für alle Zwecke empfiehlt.

Technische Daten

Material Aluminium
Schaltertyp mechanisch, Cherry MX-Red
Anti-Ghosting/N-Key-Rollover
Ja
Multimediapanel Ja
Abtastrate 1.000 Hz
Onboard-Speicher Nein
Anzahl dedizierte Makro-Tasten  Keine
Handballenauflage Ja, abnehmbar
Abmessungen 444 x 226 x 36 mm
Gewicht 1.467 g (mit Kabel)
Kabellänge 1,8 Meter
Besonderheiten LED-Leiste, USB-Passthrough, rote Beleuchtung

Kingston DataTraveler Elite G2 – flinker USB 3.1 Stick im edlen Metallgehäuse

Von | 28. November 2017

Kingston hat sein vielfältiges Sortiment an Speichermedien mit dem DataTraveler Elite G2 um einen weiteren mobilen Datenträger ergänzt. Der Hersteller setzt bei seinem neuesten USB-Stick mit USB 3.1 auf modernste Technik und verpackt diese in einem schicken Gehäuse. Im Vergleich zur Vorgängerversion konnte die Geschwindigkeit abermals beträchtlich erhöht werden.

Edles Metallgehäuse mit Schutzfunktion

Während viele USB-Sticks in einem schnöden Plastikgehäuse daherkommen, macht der DataTraveler Elite G2 einen wesentlich hochwertigeren Eindruck. Das druckgegossene Metallgehäuse aus einer Aluminium-/Zinklegierung sieht nicht nur edel aus, sondern schützt die Technik im Inneren gleichzeitig vor Stößen, dem Eindringen von Wasser und Temperaturschwankungen. Daher können Sie den DataTraveler Elite G2 sorglos an jedem Ort bei sich tragen. Dank seiner kompakten Abmessungen passt er in jede Hosentasche und eine kleine Öse an der Unterseite ermöglicht auch die Befestigung an einem Schlüsselring oder einer Handschlaufe. Der DataTraveler Elite G2 verfügt über eine LED-Anzeige, die während der Datenübertragung leuchtet.

Kingston DataTraveler Elite G2

Flotte Datentransfers mit USB 3.1

Der DataTraveler Elite G2 ist technisch auf dem allerneuesten Stand. Er nutzt bereits den USB 3.1 Standard, wodurch er Daten im Vergleich zu USB 2.0 bis zu 22-Mal schneller übertragen kann. Das Modell mit 32 GB Speicherkapazität liest Daten mit 180 MB/s und schreibt sie mit 50 MB/s. Noch schneller sind die Varianten mit 64 und 128 GB. Sie erreichen bis zu 180 MB/s beim Lesen und bis zu  70 MB/s Schreiben. Hochauflösende Videos, Bilder und alle sonstigen Dateien lassen sich äußerst schnell auf dem USB-Stick speichern und abrufen. Mit dem DataTraveler Elite G2 sparen Sie sich lange Wartezeiten und damit Nerven und Kosten. Selbstverständlich ist der neue USB 3.1 Standard abwärtskompatibel, das bedeutet, dass Sie den DataTraveler Elite G2 auch an allen Ihren älteren USB-Geräten verwenden können.

Technische Details

Marke Kingston
Modell/Serie Elite G2, 64GB
Artikelgewicht 18 g
Produktabmessungen 5,9 x 1,9 x 1,1 cm
Modellnummer DTEG2/64GB
Farbe Schwarz
Formfaktor Kappe
Festplatten-Technologie No Hard-disk
Betriebssystem Ja
Unterstützte Software Mac OS X 10.9 Mavericks

HyperX Cloud Alpha – erstklassiges Gaming-Headset mit Zweikammertechnologie

Von | 24. November 2017

Das HyperX Cloud Alpha ist ein kabelgebundenes Gaming-Headset mit 50-mm-Treibern für alle Plattformen, das auf  einem innovativen Zweikammersystem basiert. Hierdurch erreicht es einen deutlich klareren Klang ohne Verzerrungen. Auf die bewährten Vorzüge der Cloud Modelle wie das rauschunterdrückende Mikrofon, schickes Design oder den gewohnt hohen Tragekomfort kann sich der Nutzer auch bei diesem Premium-Headset freuen.

 

Design, Verarbeitung & Tragekomfort

Das Cloud Alpha präsentiert sich in typischer HyperX Gaming-Optik. Das stylische rot-schwarze Cloud-Farbschema erscheint harmonisch und modern, ohne zu aufdringlich zu wirken. Das markante HyperX Logo, das die Ohrmuscheln verziert, setzt optisch feine Akzente. Die weichen Kunstleder-Hörmuscheln fallen angenehm groß aus und sind mit sogenanntem Memory-Schaum ausgestattet. Dieser passt sich der individuellen Ohrform perfekt an. Der verstellbare Aluminiumbügel sieht edel aus und verleiht dem Kopfhörer die nötige Stabilität. Mit einem Gewicht von lediglich 298 Gramm wird der Kopf kaum belastet, wodurch sich das Headset über viele Stunden hinweg beschwerdefrei tragen lässt. Das Cloud Alpha sitzt selbst bei ruckartigen Kopfbewegungen zu jeder Zeit fest und dämpft Außengeräusche zuverlässig ab, ohne dabei zu starken Druck auszuüben.

Satte Bässe ohne Verzerrungen dank Dual Chamber Design
HyperX Cloud Alpha

Das eindeutige Highlight des HyperX Cloud Alpha ist das Dual Chamber System, das eine Tonentwicklung in zwei verschiedenen Kammern realisiert. Die eine Kammer ist dabei ausschließlich für den Bass beziehungsweise tiefe Töne, die andere für Mitten und Höhen zuständig. Hierdurch werden alle Töne wesentlich differenzierter und ohne Verzerrungen wiedergegeben. Eine weitere Besonderheit sind die parallel zu den Ohren positionierten 50-mm-Richtungstreiber, die mit einem Frequenzgang von 13 bis 27.000 Hz arbeiten. Die meisten Headsets der Konkurrenz bringen es gerade einmal auf 20 bis 20.000 Hz. Diese Kombination aus 50-mm-Treiber und Dual Chamber sorgt für eindrucksvollen Sound bei jedem Game. Egal, ob die Tiefen gewaltiger Explosionen und das Rumpeln von Panzern oder die monumentalen Soundtracks epischer Rollenspiele – das HyperX Cloud Alpha trifft jeden einzelnen Ton perfekt. Bei Musik und Filmen macht das Cloud Alpha ebenfalls eine exzellente Figur.

Mikrofon und Kabel

HyperX Cloud Alpha

Für die Kommunikation mit den Mitspielern bei Online Games oder den Chat via Skype mit Freunden und Familie steht euch auf der linken Seite des Headsets ein abnehmbares Mikrofon zur Verfügung. Der sehr flexible Mikrofonarm ermöglicht eine optimale Anpassung und die effektive Rauschunterdrückung sorgt für eine kristallklare Gesprächsqualität. Das Mikrofon kann auch mithilfe der Kabelfernbedienung über einen Schieberegler stumm geschaltet werden. Das Kopfhörerkabel ermöglicht die Regulierung der Lautstärke und ist ebenso abnehmbar. Da das Cloud Alpha lediglich einen 3,5-mm-Klinkenanschluss benötigt, kann es an PC, PlayStation 4, Xbox One, Mac, Nintendo Switch oder auch Smartphone und Tablet angeschlossen werden.

HyperX Cloud Alpha

Zusammenfassung

HyperX gelingt es immer wieder mit hoher Qualität zum günstigen Preis zu punkten. Auch beim HyperX Cloud Alpha ist das nicht anders. Die Verarbeitungsqualität ist hochwertig, das Design ausgereift, der Tragekomfort hoch und der Sound überzeugt auf ganzer Linie. Mit der Verwendung der Dual Chamber Technologie ist HyperX ein Coup gelungen. Denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein billiges Marketingargument, sondern um einen eindeutigen Mehrwert. Der Klang profitiert absolut vom Zweikammersystem. Hierdurch kann sich das HyperX Cloud Alpha von der Konkurrenz abgrenzen und zählt zu den derzeit besten Gaming-Headsets.

Technische Daten

Material Polster: Kunstleder; Bügel: Aluminium
Typ Overear
Audiotreiber 50 mm
Frequenzbereich 13 Hz–27 kHz
Impedanz 65 Ohm
Empfindlichkeit 98 dB
Schnittstelle 1x 3,5-mm-Klinke/ 2x 3,5-mm-Klinke
Mikrofontyp Elektrolytkondensator-Mikrofon, abnehmbares Mikrofon, beweglicher Galgen
Mikrofonfrequenz 50 Hz-18 kHz
Kabellänge 1,3 m + 2,0 m
Besondere Features Kabelfernbedienung, Multi-Plattform-Unterstützung, abnehmbares Kabel
Gewicht 298/336 Gramm (ohne/mit Mikrofon)

 

AVM FRITZ!Box 6890 LTE vereint DSL-Anschluss und Mobilfunknetz

Von | 17. November 2017

Neben den beiden Referenzmodellen FRITZ!Box 7590 und FritzBox! 6590 Cable bringt AVM nun noch einen weiteren interessanten Router in den Handel. Die FRITZ!Box 6890 LTE stellt AVMs neues Vorzeigemodell im Bereich Mobilfunk dar. Doch mit der FRITZ!Box 6890 LTE gehen die Datentransfers nicht nur unterwegs flott, sie lässt sich gleichzeitig auch als herkömmlicher Router an allen DSL-Anschlüssen nutzen.

AVM FRITZ!Box 6890 LTE (20002817)
AVM FRITZ!Box 6890 LTE (20002817)
ArtNr: 3801129D
Die FRITZ!Box 6890 LTE von AVM ist der erste Router, der sich sowohl an DSL-Anschlüssen als auch in Mobilfunknetzen einsetzen lässt. Für die Verbindung zum Internet stehen wahlweise ein integriertes 4G-/3G-Modem oder ein ...

FRITZ!Box 6890 LTE – Highspeed Internet an jedem Ort

Dieser High-End-Router funkt sowohl mit 4G-/3G-Modem oder via VDSL-Modem inklusive Supervectoring 35b für Internetgeschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s. Dank WLAN AC+N erreichen Sie daheim oder im Büro mit zu 2.533 MBit/s eine noch höhere Reichweite als bisher. Der portable LTE Router fungiert unterwegs als Highspeed Hotspot, mit dem Sie alle WLAN-fähigen Geräte verbinden. Dabei funkt er in fünf LTE- sowie zwei UMTS-Frequenzen und ermöglicht somit die Verbindung zu sämtlichen Mobilfunknetzen. Aufgrund der hohen LTE Bandbreite können Sie auch gleich mehrere Geräte parallel verbinden. Egal, ob Notebook, Tablet, Smartphone – die FRITZ!Box 6890 LTE stellt all Ihren Mobilgeräten die höchstmögliche Datenrate für schnelles Surfen und flotte Downloads zur Verfügung.

AVM FRITZBox 7590_6590 und_6890 LTE

Die  FRITZ!Box 6890 LTE nutzt das erweiterte Mehrantennen-Verfahren (4×4 Multi-User-MIMO) für die optimale Verteilung der Bandbreite auf mehrere Geräte im Heimnetz. Da sie gleichzeitig im 2,4 GHz (WLAN N) und 5 GHz (WLAN AC) funkt, erreicht sie mit zwei WLAN-Netzen eine theoretische Geschwindigkeit von bis zu 2.533 MBit/s und gewährleistet eine höchstmögliche Netzwerkstabilität.
An die integrierte Telefonalage lassen sich Analog- und ISDN-Telefone sowie bis zu sechs DECT-Schnurlostelefone anbinden. Dank VoIP (Voice over IP) wird Ihr Smartphone im FRITZ!Box Heimnetzwerk zum vollwertigen Telefonersatz.

Smart Home Heizkörperregulierung mit AVM FRITZ!DECT 301

In Kombination mit dem neuen AVM FRITZ!DECT 301 macht die FRITZ!Box 6890 eine clevere Heizkörperregulierung möglich. AVM FRITZ!DECT 301 verfügt über ein innovatives E-Paper-Display, das durch seine gute Ablesbarkeit und geringen Energieverbrauch überzeugt. Über PC, Smartphone, Tablet oder über FRITZ!Fon können Sie die Heizung steuern, programmieren und die Raumtemperatur überwachen. Mit der AVM App oder im Browser funktioniert das auch unterwegs. Der Heizkörperregler kann an allen gängigen Heizkörperventilen installiert werden und die benutzerfreundliche Anleitung über das gut lesbare Display geht selbst für den Laien einfach von der Hand. Individuelle Zeitprogramme, Urlaubszeiten, Fenster-offen-Erkennung, Tastensperre und Kalkschutzfunktion komplettieren den Funktionsumfang des intelligenten Heizkörperregulierers AVM FRITZ!DECT 301.

Bewährte Multimedia Features

Selbstverständlich sind auch bei der FRITZ!Box 6890 LTE wieder zahlreiche Multimedia-Funktionen mit an Bord. An die schnellen USB 3.0-Ports schließen Sie Ihre Datenträger an und rufen die hierauf enthaltenen Daten direkt von jedem in das Netzwerk eingebundenen Gerät ab. Auf diese Weise können Sie Inhalte ganz einfach mit Familienmitgliedern teilen. Nutzen Sie die FRITZ!Box 6890 LTE als Ihre persönliche Multimedia-Zentrale, indem Sie Filme und Videos über das Netzwerk direkt auf TV, Tablet oder Smartphone streamen. Der AVM Router stellt die perfekte Multimedia-Plattform für IPTV, Video on Demand oder Streaming dar.

Sie sind nicht nur am Arbeitsplatz auf eine rasante Verbindung angewiesen, sondern möchten auch unterwegs keine Geschwindigkeitseinbußen in Kauf nehmen? Sie haben noch keinen mobilen Router? Dann ist die FRITZ!Box 6890 LTE eine interessante Option für Sie.

Weitere Details zur FRITZ!Box 6890 LTE in der Übersicht

Internetzugang

  • Internet wahlweise über integriertes LTE- oder DSL-Modem mit bis zu 300 MBit/s
  • Für alle gängigen Mobilfunknetze in Europa geeignet
  • Roaming-Unterstützung für Surfen in allen Mobilfunknetzen
  • Für alle DSL-Anschlussarten und -Geschwindigkeiten (IP und ISDN-/analoges Festnetz, VDSL und ADSL)
  • Internet-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s über DSL durch VDSL-Supervectoring 35b
  • Sichere Internetnutzung durch voreingestellte Firewall
  • Sicherer Fernzugriff auf das Heim- oder Firmennetzwerk über VPN

WLAN

  • Mehr Performance, Flexibilität und stabilste Verbindungen durch gleichzeitiges WLAN AC + N (Dualband)
  • Ultraschnelle 1.733 MBit/s und stabilste Übertragung durch WLAN AC (5 GHz)
  • Schnelle 800 MBit/s und höchste Reichweite durch WLAN N (2,4 GHz)
  • Optimale Verbindung zu mehreren, gleichzeitig verwendeten WLAN-Geräten durch erweitertes Mehrantennen-Verfahren (MU-MIMO)
  • Sichere WLAN-Verschlüsselung nach WPA2-Standard, individuelles Kennwort bereits werkseitig aktiviert
  • Einfache und sichere Anmeldung neuer WLAN-Geräte im Heimnetz per Tastendruck (WPS)
  • Komfortabler und sicherer WLAN-Gastzugang ohne Zugriff auf das private Heimnetz

Anschlüsse

  • 1 leistungsstarker USB 3.0-Anschluss für Speichermedien (NAS) und Netzwerkdrucker
  • 4 ultraschnelle Gigabit-LAN-Anschlüsse für Computer, Fernseher und andere Netzwerk-Geräte
  • Gigabit-WAN-Anschluss für die Anbindung an Kabel- oder Glasfasermodems
  • analoger Anschluss, 1 ISDN-S0-Anschluss
  • SIM-Karten-Slot
  • 2 SMA-Anschlüsse zum Anschrauben von Mobilfunkantennen
AVM FRITZ!Box 6890 LTE (20002817)
AVM FRITZ!Box 6890 LTE (20002817)
ArtNr: 3801129D
Die FRITZ!Box 6890 LTE von AVM ist der erste Router, der sich sowohl an DSL-Anschlüssen als auch in Mobilfunknetzen einsetzen lässt. Für die Verbindung zum Internet stehen wahlweise ein integriertes 4G-/3G-Modem oder ein ...

be quiet! Dark Base 700 – Doppelkammer-Midi-Tower mit vielen Features

Von | 14. November 2017

Bei seinem neuen Dark Base 700 Midi-Tower integriert be quiet! zum ersten Mal eine separate Kammer für Netzteil. Hierdurch bietet das kompakte Gehäuse eine äußerst komfortables Handling. Das be quiet! Dark Base 700 ist das perfekte Gehäuse für Gamer und Profinutzer, die ihr modernes System mit vielen unterschiedlichen Komponenten auf einfache Art und Weise individuelle konfigurieren möchten.

Ein leistungsstarkes Kühlsystem ist bereits vorinstalliert

Wer die Marke be quiet! kennt, dem wird klar sein, dass auch beim Dark Base 700 eine umfangreiche Kühllösung zum Einsatz kommt – wie bei jedem Modell des Herstellers. Ab Werk befinden sich bereits zwei SilentWings 3 PWM Lüfter im Gehäuse, die für eine optimale Luftzirkulation im Inneren sorgen. Diese Lüfter mit luftstromoptimierten Rotorblätter und „Fluid Dynamic Lager“ haben eine sehr hohe Lebensdauer und arbeiten selbst unter hoher Last extrem leise und stromsparend. Die 4-Stufen-Dual-Rail-Lüftersteuerung schaltet automatisch zwischen Silence- und Performance-Mode um und erreicht damit das optimale Verhältnis zwischen Kühlleistung, Geräuschpegel und Performance. Bei Bedarf können zusätzliche Radiatoren und Lüfter auf einer herausnehmbaren Halterung montiert werden. Wer eine Wasserkühlung vorzieht, kann Modelle mit bis zu 360 mm einbauen.

Edles Glasdesign mit LED-Beleuchtung

Das schwarze Dark Base 700 ist aus Stahl, Aluminium, gehärtetem Glas und Kunststoff gefertigt. Es wirkt sehr edel und zeichnen sich zugleich durch eine sehr robuste Bauweise, eine optimierte Schalldämmung sowie eine gute Wärmeableitung aus. Das leicht getönte und komplett verglaste Seitenfenster bietet euch den optimalen Blick auf das Innenleben. Eine LED-Beleuchtung mit sechs wählbaren Farben setzt eure Gaming Hardware eindrucksvoll in Szene. Es lassen sich sechs unterschiedliche Farben auswählen und 3 verschiedene Beleuchtungsmodi einstellen: einfarbig, pulsierend und Farbwechsel. Inne- wie Außengehäuse können dabei über das Mainboard synchronisiert werden. Durch das praktische Kabelmanagement wirkt das System zu jedem Zeitpunkt aufgeräumt, weswegen alle Komponenten voll zur Geltung kommen und zugleich optimal zugänglich sind.

Massig Platz für anspruchsvolle Hardware

Dieses Gehäuse lässt sich mit so allerhand Hardware bestücken. Insgesamt finden bis zu sieben 120/40 mm Lüfter ihren Platz. Je nach Bedarf könnt ihr diese vorne, hinten, oben oder unten im Gehäuse unterbringen. Sieben 2,5/3,5 Zoll Laufwerkschächte (intern) und 9 PCI-Steckplätze lassen keinerlei Wünsche offen. Damit lässt sich das Dark Base auch bestens als kleiner Server oder Workstation nutzen. Weiterhin können CPU-Kühler mit Höhen von maximal 180 mm und Grafikkarten mit einer maximalen Länger von 286 mm (430 mm ohne Käfig) eingebaut werden. Bei der Grafikkarte ist nun sogar eine vertikale Montage möglich. Der entkoppelbare Mainboard-Schlitten kann zugunsten des Luftstroms unterschiedlich platziert und komplett ausgebaut werden.

be quiet! Dark Base 700 – flexibel funktionaler High-End-Tower

Der Midi-Tower Dark Base 700 von be quiet! vereint eine hohe Kapazität mit einem ausgefeilten Kühlsystem, einem extrem leisen Betrieb und einer kompakten Bauweise in schicker Optik. Die hohe Modularität und die sich hieraus ergebenden, flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten sowie die zahlreichen Features lassen das Herz eines jeden Hardware-Enthusiasten höherschlagen.

Technische Details

Modellname: Dark Base 700 gedämmt mit Sichtfenster
Typ: Midi Tower
Netzteil: ohne Netzteil
Farbe: schwarz
Einschübe: 7x 2.5/3.5 Zoll (intern), 9x 2.5 Zoll (intern)
Installierte Lüfter: 2x 140mm
Erweiterbare Lüfter: 5x 120mm, 5x 140mm
Formfaktor: ATX, EATX, mATX, MINI ITX
Erweiterungsslots: 9x
Frontanschlüsse: 1x Kopfhörer, 1x MIC, 1x USB 3.1 Typ C, 2x USB 3.0
Fenster: Ja
Dämmung: Ja
Besonderheiten: CPU-Kühler bis max. 180mm, Grafikkarten bis max. 430mm, Kabelmanagement, Lüftersteuerung, Mainboardschlitten, RGB LED Beleuchtung, Staubfilter, Tempered Glass Sichtfenster, variable Lüfteranzahl
Länge: 544 mm
Breite: 241 mm
Höhe: 519 mm

AVM FRITZ!Box 5491 Fibre – Glasfaser-Downloads mit bis zu 1 Gbit/s

Von | 2. November 2017

Auf dem diesjährigen Broadband World Forum stellt AVM vom 24. bis 26. Oktober zum ersten Mal die neue FRITZ!Box 5491 Fibre vor. Diese lässt sich direkt mit passiven Glasfaseranschlüssen verbinden und soll so theoretisch eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s ermöglichen.

Bild: AVM

Nutzer, die bereits über einen Glasfaseranschluss verfügen, dürfen sich glücklich freuen. Denn schon bald können sie mit der neuen FRITZ!Box 5491 Fibre auf kurzen Distanzen Downloadraten von bis zu 1 GBit/s erreichen. Im Gegensatz zur FRITZ!Box 5490 lässt sich die 5491 Fibre direkt mit passiven GPON-Glasfaseranschlüssen verbinden. Das Vorgängermodell ließ sich lediglich mit aktiven Anschlüssen (AON) direkt verbinden. Ansonsten gleichen sich die technischen Eigenschaften beider Geräte stark. Sie funken beide auf dem 2,4-Gigahertz-Band mit theoretisch maximal 450 Mbps und auf 5 Gigahertz mit bis zu 1.300 Mbps. Wie von AVM gewohnt, ist auch der Funktionsumfang der neuen FRITZ!Box groß: Dualband WLAN AC+N, vier Gigabit LAN-Ports, DECT-Basis, NAS-Funktion, Smart Home, Kindersicherung, Gastzugang und vieles mehr. Mithilfe des Mediaservers können Sie ganz einfach Bilder, Filme und Musik im gesamten Heimnetz streamen. Mit lediglich 7 Watt verbraucht die neue Fritzbox nur wenige Strom.

Mesh WLAN für hohe Reichweiten

Mit mehreren vernetzten Geräten generieren Sie mehrere WLAN-Netze und bündeln die Signalstärke. Die FRITZ!Box 5491 Fibre fungiert dabei als Zentrale dieses Mesh-Systems. Durch das flexible Hinzufügen weiterer FRITZ!WLAN Repeater entsteht ein nahezu verlustfreies Drahtlosnetzwerk. Die Geräte stimmen sich dabei automatisch untereinander ab und sorgen für eine konstant hohe Bandbreite ohne Geschwindigkeitseinbußen. FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box, FRITZ!WLAN Repeater und FRITZ!Powerline optimieren die WLAN-Mesh-Technologie und senden das Signal bis in die letzte Ecke Ihrer Wohnung.

Die Spezifikationen der neuen AVM FRITZ!Box 5491 Fibre:

·         Direkter Zugang FTTH-Anschlüsse (Gigabit Passive Optical Network)
·         Für den direkten Anschluss an die Glasfaserdose, optional an ONU einsetzbar
·         Gigabit-Internet, Telefonie und IP-TV
·         Dualband WLAN AC+N mit 1.300 (5 GHz)+ 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig
·         4 Gigabit-LAN-Anschlüsse für PC, Spielekonsole und mehr
·         2 USB-3.0-Ports für Drucker und Speicher (NAS)
·         DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen
·         Zwei Anschlüsse für analoges Telefon oder Fax (a/b-Port)
·         Mediaserver für Musik, Bilder und Filme im Heimnetz
·         NAS-Funktionalität (FTP, SMB, UPnP AV)
·         FRITZ!OS mit MyFRITZ!, Smart-Home-Funktionen, Kindersicherung etc.
·         WLAN-Gastzugang – der sichere Hotspot für Freunde und Besucher
·         Einfaches Einrichten über die Benutzeroberfläche im Browser

Ein Speicherriese feiert Jubiläum: Kingston ist 30 geworden

Von | 28. Oktober 2017

In diesem Monat hat Kingston Grund zum Feiern. Der Speicherhersteller kann auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Seit 1987 ist Kingston im Speichergeschäft tätig und hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem der bedeutendsten Hersteller entwickelt.

Kingston

Alles begann mit einer Handvoll einfacher SIMM Speicher

Als John Tu und David Sun das Unternehmen 1987 gründeten, war die Produktpalette noch recht überschaubar. Einfache Single-in-line-Speichermodule mit nur wenigen Megabyte Speicherkapazität stellten die erste Produktgruppe dar. Mittlerweile umfasst das Sortiment eine Vielzahl an Arbeitsspeichern, SSD-Laufwerken, USB-Sticks, Flashspeicher, Wireless und Embedded Devices. Mit mehr als 2.000 unterschiedlichen Produkten, über 20.000 Systemen und einem Jahresumsatz von 7 Milliarden US-Dollar in 2015 ist Kingston heute weltweit führend.

Kingston

Das Anwendungsspektrum ist breit gefächert

Kingston Speicher kommen in herkömmlichen Desktop-PCs, Notebooks, Smartphones, Tablets, Digitalkameras, Servern & Workstations, Gaming-Computern und Embedded System zum Einsatz. Die Zielgruppen teilt sich auf in Standard, Gaming, Business, Professionals und Industrial. Damit kann Kingston jedem Nutzer den passenden Speichertyp anbieten. Dabei deckt der Hersteller mit Nischenprodukten selbst ungewöhnliche Einsatzgebiete ab. Die Industrial Speichermedien genüge beispielsweise speziellen Industriestandards. Sie sind resistent gegenüber extremen Temperaturen, Feuchtigkeit, Stößen oder Schwingungen. Die Business Speicher entsprechen den neuesten Datenschutzrichtlinien. Im Laufe der Jahre setzte Kingston zahlreiche Meilensteine, welche die komplette Branche veränderten. Im Jahr 2002 wurde in Etwa das Tochterunternehmen HyperX gegründet, das zu einem der führenden Marken von Gaming Hardware zählt. 2014 konnte ein Rekord in Übertakten des Speichers vermeldet werden: die magische Grenze von 4.500 Megahertz wurde geknackt!

Kingston

Weshalb Kingston?

Kingston beschäftigt rund um den Globus über 3.000 Mitarbeiter und wurde vom Fortune Magazine zu einem der arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen Amerikas ausgezeichnet. Das Unternehmensleitbild von Kingston orientiert sich an den Werten Respekt, Loyalität, Flexibilität und Integrität. Neben den Mitarbeitern stehen selbstverständlich die Kunden im Mittelpunkt des Denkens und Handelns. Ein Höchstmaß an Kundenorientierung und Produktqualität – hiermit überzeugt Kingston Kunden seit Jahrzehnten. Der Speichergigant kann auf einen 30-jährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und nutzt sein Expertenwissen zur Herstellung und Entwicklung innovativer Produkte und neuartiger Technologien.

Kingston

Zertifizierte Qualität

Die Kingston Speicher werden allesamt strengsten Prüfverfahren in sämtlichen Produktionsstufen unterzogen. Ein ausgefeiltes, nach ISO 9001 zertifizierte Qualitätsmanagement-System, stellt die hohe Güte der Produkte sicher. Vom Zuschneiden der Halbleiterscheiben über die Umhüllung der integrierten Schaltungen bis hin zur Fertigstellung der Module und zum Testen der fertigen Produkte – Kingston hat stets ein wachsames Auge über den gesamten Produktionsprozess. Das Resultat sind langlebige Produkte, die sich durch einen sicheren sowie stabilen Betrieb auszeichnen und durch ein Höchstmaß an Performance überzeugen.

Kingston

Happy Birthday Kingston!

860 EVO – die erste Consumer-QLC-SSD von Samsung?

Von | 26. Oktober 2017

Die Markteinführung einer neuen Samsung SSD der populären EVO-Reihe könnte kurz bevorstehen. Ein User hat bei Reddit folgenden Eintrag in der Datenbank der Serial ATA International Organisation (SATA-IO) veröffentlicht:

Bei SATA-IO lassen Hersteller ihre SDDs zur Nutzung der SATA-Schnittstelle zertifizieren. Die Produktbezeichnung lässt vermuten, dass die 860 EVO in Kapazitäten von 250 bis 4.000 GB erhältlich sein wird. Damit wird sie auch für den Mainstream interessant. Wahrscheinlich wird die 860 EVO einen neuen Controller und ein NAND-Update auf 64-Layer bekommen. Doch es stehen noch weitere Spekulationen im Raum.

Wird die 860 EVO eine QLC SSD?

Gerüchten zufolge wird die 860 EVO die erste Consumer-QLC-SSD von Samsung werden. Toshiba und Western Digital bauen bereits auf QLC (Quadruple Level Cell). Derzeit ist die Speicherkapazität von SSDs für den Privatnutzer noch auf 4 Terabyte begrenzt. Hier ist Samsung mit der 850 EVO bereits Spitzenreiter. Doch das neue Modell könnte diese noch übertrumpfen. Anders als bei TLC (Triple Level Cell) Speichern können mit der QLC/BiCS3 X4-Technologie 4 statt nur 3 Bit pro Zelle gespeichert werden. Schon bei der ersten Vorstellung dieser Technik auf dem Flash Memory Summit 2015 hatte Toshiba von SSD mit möglichen Speicherkapazitäten von bis zu 128 TB für Server gesprochen. Seitdem hat sich jedoch nicht allzu viel getan. Auch Samsung hatte bereits vor längerem angekündigt die QLC Technologie zu verwenden und bezeichnete diese als eine der wichtigsten Neuerungen im Bereich der Flash-Speicher. Eine offizielle Bestätigung von Samsung liegt hierzu allerdings noch nicht vor.