Author Archives: Lukas Hackbarth

Kingston A1000 – günstige NVMe SSD für Einsteiger

Von | 22. Mai 2018

Die Kingston A1000 ist die perfekte Wahl für schlanke Notebooks und Mini-PCs. Aufgrund ihres extrem kleinen M.2 Formfaktors (22*80 Millimeter) passt sie in jedes noch so kompakte Computersystem. Dank ihres einzigartigen 3D NAND TLC Flashspeichers erreicht diese winzige SSD von Kingston eine überdurchschnittliche Performance.

Kingston A1000

Bis zu 20-mal schneller als eine Festplatte

Die Kingston A1000 ist nicht nur winzig, sondern auch extrem schnell. Über die PCIe NVMe Gen 3.0 x2 Schnittstelle und den 4-Channel Phison E8 Controller erreicht sie bis zu 1.500 MB/s beim Lesen und bis zu 1.000 MB/s beim Schreiben. Damit ist die A1000 doppelt so schnell wie SATA-basierte SSDs und bis zu 20-mal schneller als herkömmliche Festplatten. Das Resultat der hohen Reaktionsgeschwindigkeit und der niedrigen Latenzzeiten ist ein absolut flüssiges Betriebssystem und schnelle startende Anwendungen.

Kingston A1000
Der innovative 3D NAND Flashspeicher bietet vielfältige Vorzüge. Zum einen sind durch die spezielle Anordnung der Speicherzellen größere Speicherkapazitäten möglich, zum anderen erreicht 3D NAND Flashspeicher eine hohe Lebensdauer. Die durchschnittliche Lebenserwartung (mittlerer Ausfallabstand) der Kingston A1000 beträgt eine Million Stunden. Darüber hinaus arbeitet sie sehr stromsparend (0,011748W Leerlauf / 0,075623W Durchschnitt / 0,458W (max.) Lesen / 0,908W (max.) Schreiben).

Kingston A1000 – winzig, aber mit viel Speicherplatz

Obwohl die Kingston A1000 im winzigen M.2-Format daherkommt, verfügt sich dank modernstem 3D NAND TLC Flashspeicher über hohe Speicherkapazitäten. Damit Ihnen auch ausreichend Platz für alle Ihre Anwendungen, Videos, Fotos und Dokumente zur Verfügung steht, ist die Kingston A1000 in drei unterschiedlichen Größen erhältlich: 240 GB, 480 GB und 960 GB. Hier findet jeder seine individuelle Speichergröße.
Im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten ist die Kingston A1000 wesentlich zuverlässiger und langlebiger. Da sie stoß- und schwingungsfest ist, eignet sie sich perfekt für den Einsatz in Notebooks und Ultrabooks.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plantronics Voyager 8200 UC – professionelles Office Headset mit Multimedia-Ambitionen

Von | 18. Mai 2018

Das Plantronics Voyager 8200 UC Stereo Bluetooth Headset unterdrückt Umgebungsgeräusche dank aktivem Noise Cancelling effizient und ist daher perfekt geeignet, um damit in größeren Büros oder lauter Umgebung ungestört der Arbeit nachzugehen. Dabei gelingt dem Plantronics Voyager 8200 UC der Spagat zwischen den Anforderungen an ein professionelles Business-Modell und denen eines Multimedia-Headset bestens.

Tragekomfort

289 Gramm bringt das Plantronics Voyager 8200 UC auf die Waage – für ein Over-Ear-Modell relativ wenig. Daher lässt es sich bequem über den gesamten Arbeitstag hinweg dauerhaft tragen. Die weiche und dicke Polsterung aus Schaumstoff sorgt dafür, dass der Kopfhörer die Ohrmuscheln kraftvoll umschließen kann, ohne dabei zu viel Druck auszuüben. So schmiegt sich das Headset perfekt den Ohren an. Dank der drahtlosen Bluetooth-Verbindung genießen Sie mit Übertragungsdistanzen von bis zu 30 Metern eine höchstmögliche Bewegungsfreiheit. Lästiger Kabelsalat gehört mit diesem Headset der Vergangenheit an. Falls Sie im hektischen Büroalltag einmal ins Schwitzen geraten sollten, bietet das Plantronics Voyager 8200 UC mit seiner hochwertigen P2i-Nanobeschichtung einen effektiven Schutz vor Schweiß und Feuchtigkeit.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit

In Großraumbüros, in Call Centern oder unterwegs beeinträchtigen störende Hintergrundgeräusche eine klare Kommunikation und eine konzentrierte Arbeitsweise. Egal, ob es die Gespräche Ihrer Kollegen oder der Verkehrslärm ist  – Hintergrundgeräusche schränken Sie in Ihrer Arbeit ein und führen zu ungewollten Kommunikationsstörungen. Das Active Noise Cancelling (ANC) des Plantronics Voyager 8200 UC. Der Noice Cancellor lässt sich dabei in zwei verschiedenen Stufen einstellen: niedrig und hoch.

Vier integrierte Mikrofone machen den Mikrofonarm überflüssig

Beim Plantronics Voyager 8200 UC müssen Sie vor dem Annehmen des nächsten Gesprächs nicht extra den Mikrofonarm korrekt justieren – denn dieser ist gar nicht vorhanden. Stattdessen kümmern sich gleich vier direkt im Headset integrierte Mikrofone um qualitativ hochwertige, rauscharme Tonaufnahme. Der Anrufer hört nur das, was Sie sagen. Laut Plantronics erreicht das Voyager 8200 UC mit nur einer Akkuladung bis zu 24 Stunden schnurlose Wiedergabe- und Sprechzeit.

Auch Musikliebhaber kommen auf ihre Kosten

Die Funktionalität des Plantronics Voyager 8200 UC geht eindeutig über den Bürobereich hinaus. Mit dem Voyager 8200 UC erhalten Sie ein vollwertiges Business Headsets, mit dem Sie dank der hohen Soundqualität auch abseits des stressigen Büroalltags Ihre Lieblingsmusik genießen und entspannen können. 40-mm-Treiber und eine fortschrittliche Akustik sorgen für satten Sound. So macht auch der Sound bei Filmeschaeun oder beim Zocken Spaß.

 Technische Details

  • Reichweite: Bis zu 30 m
  • Akku-Laufzeit: 24 h Sprechzeit / 1 Monat im Standby
  • Wireless-Frequenz: Bluetooth v4.1
  • Sprachnachrichten: Anrufer-ID, Verbindungsstatus und Stummschaltung, Restlaufzeit
  • Durchmesser des Reglers: 40mm
  • 4 Mikrofone ohne Stimmrohr mit DSP
  • Frequenz: 20 – 20 000 Hz
  • Akku-Kapazität: 680mAh
  • Li-Ionen-Akku
  • Ladezeit: 3 h
  • Multi-point-Technologie: Verbindung mit 2 Telefonen
  • NFC-Pairing
  • Apps: PLT PMP, Hub DT, Hub Mobile, iOS, Android
  • Gewicht: 289 g

 

 

 

 

 

Asus RT-AC88U – Router für Gamer und 4K-Streamer

Von | 17. Mai 2018

Laut Asus soll der RT-AC88U ein High-End-Router (ohne integriertes Modem) sein, der sich besonders gut zum Zocken eignet. Hierfür wurde er nämlich nicht nur passend designed, sondern auch mit einigen cleveren Netzwerkfunktionen ausgestattet. Doch welche Eigenschaften machen diesen Router nun zum perfekten Gaming-Partner?

Asus RT-AC88U – High-Speed für Gamer und Streaming-Enthusiasten

Optisch kommt der Asus RT-AC88U im schicken Gaming-Look daher, ohne dabei zu dick aufzutragen. Auf den ersten Blick stechen vor allem die vier kräftigen Antennen hervor, die für eine flächendeckende Netzwerkabdeckung und eine hohe Signalstabilität sorgen. In Sachen Performance spielt der Asus RT-AC88U in der Champions League: mit bis zu 2.167 Mbit/s auf dem 5 GHz Band und bis zu 1.000 Mbit/s auf dem 2,4Ghz Band erreicht er extrem hohe Geschwindigkeiten. Der integrierte 1,4 GHz Dual-Core-CPU verfügt über zwei 1,4 GHz starke Kerne und bewältigt die hohen Rechenanforderungen zuverlässig.

Mit acht LAN- sowie zwei USB-Ports (USB 2.0/3.0) und einer Gigabit-WAN-Schnittstelle bietet der Asus RT-AC88U reichlich Anschlussmöglichkeiten. Dabei beträgt die USB-Datentransferrate bis zu 100 MB/s und die Download/Upload-Geschwindigkeit (WAN-LAN-Durchsatz) bis zu 1.800 Mb/s.

NitroQAM-Technologie und Gaming Boost sorgen für noch höhere Netzwerkperformance

Die NitroQAM (1024-QAM) Technologie des RT-AC88U soll Lags und Buffering bei bandbreitenintensiven Online-Gaming-Sessions den Garaus machen und für extrem flüssige Streams sorgen. Die kombinierte WLAN-Geschwindigkeit aus 5 GHz und 2,4 GHz Netz beträgt bis zu 3.167 Mbit/s.

Adaptive QoS – Spiele haben Vorrang

Mithilfe von Adaptive QoS (Quality of Service) lässt sich die Bandbreite für Games reservieren, indem den relevanten Datenpaketen erhöhte Priorität zugewiesen wird. Im sogenannten „Gamer Solo Modus“ kann die Bandbreite sogar vollständig Spielen zugewiesen werden.
Im Hintergrund arbeitende Antivieren-Scanner und andere Anwendungen können das System belasten. Der ASUS RT-AC88U bietet die Möglichkeit, derartige Anwendungen beim Spielen bedenkenlos zu unterdrücken. Dabei bietet er seine hohe Bandbreite und Signalabdeckung plattformübergreifend für alle Gaming-Geräte an. Seine Funktionen sind mit allen wichtigen Spielekonsolen wie PlayStation 3, PlayStation 4, PS4 Pro, PlayStation Vita, Wii U, 3DS und Xbox One kompatibel.

Praktische Verwaltung und wichtige Schutzfunktionen

Die Konfiguration und Installation des Asus RT-AC88U erfolgt über eine innovative, webbasierte Benutzeroberfläche. Hierüber lässt sich der Router in wenigen Schritten installieren, konfigurieren und überwachen. Es stehen zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und Analysetools zur Wahl. Per Android oder iOS App lässt sich der Router auch bequem per Smartphone oder Tablet verwalten. So lassen sich der Datenverkehrs, die Diagnose bei Verbindungsproblemen oder sogar Firmware-Updates durchführe – ohne dabei den Computer einschalten zu müssen.


ASUS AiProtection trägt maßgeblich zur Online-Sicherheit bei, indem Sicherheitslücken automatisch erkannt und unsichere Webseiten blockiert werden. Eine erweiterte Kindersicherung bietet verschiedene, personalisierbare Möglichkeiten, um den Zugriff auf bestimmte Inhalte zu verhindern und das Nutzerverhalten zu kontrollieren.

Der Asus RT-AC88U ist ein Router für Enthusiasten, die das Maximum aus Ihrem Breitbandanschluss herausholen möchten. Gaming und 4K-Videostreaming – hierfür ist er dank seiner hohen Leistung und den zahlreichen Features wie geschaffen. Er ist zwar nicht ganz günstig, bietet allerdings überdurchschnittliche Performance, die für diese Einsatzgebiete ausschlaggebend sein kann.

Technische Daten

ASUS RT-AC88U im Überblick
Modellbezeichnung RT-AC88U
Einsatzgebiet Gaming, High-Performance-Streaming
Hersteller Asus
Technische Daten
Prozessor (CPU) 1.4 GHz Dual-core Prozessor
Arbeitsspeicher 128 MB Flash
512 MB RAM
Betriebssystem ASUSWRT
USB 1x USB-3.0
1x USB-2.0
LAN 8x Gigabit LAN
WAN 1x Gigabit WAN
W-LAN 4x Externe W-Lan Antennen (Detachable)
Eigenspannung 100V bis 240V
Größe in mm 300(B) x 200(H) x 150(T)
Gewicht 1.2kg
Anzeige und LEDs
Frontansicht 1x Power-LED
2x W-LAN-LED
1x WAN-LED
2x USB-LED
1x WPS-LED
1x LAN-LED
Bedienelemente/Knöpfe 1x WPS
1x Reset
1x Power
1x W-LAN An/Aus
1x LED An/Aus
Besonderheiten
Datenrate 802.11a : 6,9,12,18,24,36,48,54 Mbps
802.11b : 1, 2, 5.5, 11 Mbps
802.11g : 6,9,12,18,24,36,48,54 Mbps
802.11n : bis zu 600 Mbps
802.11ac : bis zu1734 Mbps
1024QAM (2.4GHz) : bis zu 1000 Mbps
1024QAM (5GHz) : bis zu 2167 Mbps
Netzwerkstandards IEEE 802.11a, IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n, IEEE 802.11ac, IPv4, IPv6
W-LAN Frequenzbereich  2.4 GHz / 5 GHz
 Verschlüsselung 64-bit WEP, 128-bit WEP, WPA2-PSK, WPA-PSK, WPA-Enterprise , WPA2-Enterprise , WPS
WAN Standards Automatic IP, Static IP, PPPoE(MPPE support), PPTP, L2TP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Dashcam im Auto – EZVIZ Actioncams sind bereit

Von | 16. Mai 2018

In Magdeburg kamen die Richter noch zu dem Urteil, dass im Auto installierte Videokameras (Dashcams), die dauerhaft das Verkehrsgeschehen aufzeichnen, eindeutig gegen unsere Datenschutzbestimmungen verstoßen. Der Bundesgerichtshof als oberste Instanz ist da nun doch etwas anderer Auffassung.

Dashcam

Was ist eigentlich eine Dashcam?

Im englischen Begriff Dashcam steckt zum einen das Wort „dashboard“ (Armaturenbrett), zum anderen „camera“ für Kamera – also eine Kamera, die vorzugsweise am Armaturenbrett oder der Windschutzscheibe des Autos installiert wird. Die kleinen Dashcams könne so permanent Videos aufzeichnen und auch dauerhaft auf microSD-Speichern festhalten, ohne dass es andere bemerken. Dabei erfassen sie jedoch zwangsläufig nicht ausschließlich den Verkehr, sondern nehmen auch Passanten, Häuser und vieles mehr auf. Einige Modelle zeichnen sogar hochauflösende Videos in Full HD auf. Schaut man sich diese am Computer an, werden häufig feine Details sichtbar und Personen lasse sich eindeutig identifizieren. Daher fühlen sich viele Menschen von dieser Technik bedroht und sehen sich in ihrer Privatsphäre eingeschränkt.

Dashcam

In Deutschland sind noch sehr wenig Autos mit Dashcams ausgestattet, laut IT-Branchenverband Bitkom nutzen derzeit acht Prozent der Autofahrer diese Technik. Doch die winzigen Autokameras werden anscheinend immer beliebter. Die Umfrage hat weiterhin ergeben: weitere 13 Prozent möchten zukünftig eine Dashcam nutzen, 25 Prozent könnten es sich vorstellen. Knapp drei Viertel der Befragten hält die Dashcam für ein hilfreiches Beweismittel.

Neuer Player am Markt: EZVIZ stellt Actioncam S2 vor – auch als Dashcam geeignet

Bunt, top ausgestattet und mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis kommt die EZVIZ S2 Actioncam daher. Dank FullHD-Aufgnahme mit 60 Bildern pro Sekunde, einem Low-Light Modus bei Nacht und bis zu 256 GB Speicherkapazität via Micro-SD ist die Mini-Kamera der ideale Partner für Aufnahmen aus Ihrem Fahrzeug. Ein besonderer Fahrmodus garantiert beste Aufnahmen mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen, wie z.B. einem Fahrerassistenzsystem, welches auf Geschwindigkeitsbegrenzungen hinweist, Kollisionswarnung und Spurhalteassistent. Auch unterstützt das Gerät Notfallaufzeichnungen, welche nach Aufzeichnung nicht gelöscht werden können. Dank WLAN und Bluetooth 4.0 kann das Gerät mit praktisch allen Peripheriegeräten gekoppelt werden. Die intuitive EZVIZ Sports-App ermöglicht simples Steuern, Anzeigen, Bearbeiten und Teilen Ihrer Videos.

Dashcam-Aufnahmen als zulässiges Beweismittel? – verwirrende Rechtsprechung

Die aufgenommenen Verkehrsvideos von Dashcams dürfen als Beweismittel bei Gerichtsprozessen verwendet werden, obwohl sie gegen Datenschutzrichtlinien verstoßen, so die Richter vom BGH:

„Die Unzulässigkeit oder Rechtswidrigkeit einer Beweiserhebung führt im Zivilprozess nicht ohne Weiteres zu einem Beweisverwertungsverbot. Über die Frage der Verwertbarkeit ist vielmehr aufgrund einer Interessen- und Güterabwägung nach den im Einzelfall gegebenen Umständen zu entscheiden“.

Dieses Urteil bedeutet allerdings nicht, dass man automatisch jederzeit filmen darf. Kontinuierliche Aufzeichnungen sollen nach wie vor unzulässig bleiben. Wer allerdings nur „situativ“ aufnimmt, weil er eine Gefahr erkennt, soll diese Aufnahmen in möglichen Gerichtsverfahren einbringen dürfen.

Mit Dashcam niedrigere Versicherungsbeiträge zahlen?

Bei Verkehrsdelikten und Unfällen steht die Beweislast häufig auf wackligen Beinen. Dashcams sind prinzipiell perfekt dazu geeignet, um bei derartigen Rechtsstreitigkeiten Klarheit zu schaffen.  In anderen Ländern ist die Dashcam im Auto schon weit verbreitet, in Deutschland konnten sich Schuldige bisher hinter Datenschutzgesetzen verstecken, auch wenn die Vergehen aussagekräftig per Videobeweis dokumentiert wurden. Diese scheinbar aussagekräftige Technik möchten sich womöglich nun auch einige Versicherungsgesellschaften zunutze machen.  „Es ist davon auszugehen, dass die Autoversicherer künftig Dashcam-Aufnahmen nutzen werden, um die Aufklärung von Unfällen zu erleichtern.“, so Tibor Pataki vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Versicherungsgesellschaften erhoffen sich insbesondere beim Kampf gegen Versicherungsbetrug große Chancen. Eine Dashcam könnte demzufolge finanzielle Vorteile in Form von Versicherungsrabatten mit sich bringen. Der Einsatz von Dashcams und die aktuelle Rechtsprechung hierzu bleiben umstritten.

 

Die Dashcam-Aufnahmen im Straßenverkehr? Geht das zu weit? Oder sorgen sie für mehr Gerechtigkeit?

 

Optimieren Sie Ihr Netzwerk mit den Geräten der HPE OfficeConnect Serie

Von | 16. Mai 2018

Die Geräte der HPE OfficeConnect Serie sind ideal geeignet, um mit ihnen ein zuverlässiges, leistungsstarkes und zukunftssicheres Netzwerk zu betreiben. Die HPE OfficeConnect OC20 Dual Radio 802.11ac Access Point-Serie (AP) ist eine intuitive und günstige Lösung für kleine Unternehmen, mit deren Hilfe Sie auch ohne technisches Fachwissen im Handumdrehen Drahtlosnetzwerke aufbauen und verwalten können. Die HPE OfficeConnect 1920S Switch-Serie wurde ebenfalls für kleine bis mittelgroße Unternehmen entwickelt, die sich komplexen Anwendungen mit hohem Bandbreitenbedarf gegenübersehen.

Hohe Leistung bei niedrigem Stromverbrauch

Die HPE OfficeConnect 1920S Switch-Serie unterstützt Energy Effizienz Ethernet für geringeren Stromverbrauch und versorgen dank PoE+Option auch Ihre IP-Netzwerkgeräte über das Patchkabel mit Strom. Sie sparen sich dabei nicht nur das Verlegen eines zusätzlichen Stromkabels, sondern senken somit auch effektiv Ihren Strombedarf. Umweltfreundliche Features wie beispielsweise die Anschlussabschaltung und EEE-Compliance tragen ebenso zur hohen Energieeffizienz bei. Das Potenzial für Kosteneinsparungen ist vor allem bei größeren Installationen besonders hoch.

 

Xiaomi Redmi 5 – gutes Budget Phone mit frischem Design und anständiger Hardware

Von | 15. Mai 2018

Obwohl Xiaomi in China neben Huawei und Samsung zu den erfolgreichsten Smartphone-Herstellern überhaupt zählt und auch weltweit fleißig Marktanteile erobert, ist der Name des chinesischen Elektronik-Herstellers noch nicht jedem Smartphone-Liebhaber ein Begriff. Doch warum eigentlich nicht? Denn die Smartphones von Xiaomi überzeugen vor allem mit guter Ausstattung zum günstigen Preis. Keine Ausnahme macht hier das Xiaomi Redmi 5. Für nur 150 Euro erhält man ein ansprechend designtes Smartphone mit anständiger Hardware.

Xiaomi Redmi 5 – modernes Design trotz Low Budget

Bei Low-Budget-Phones muss man beim Design in der Regel Kompromisse eingehen. Dicke Displayrahmen zählen hier meist noch zum gängigen Standard. Das Xiaomi Redmi 5 geht hier einen anderen Weg. Beim Display-Flächen-Verhältnis orientierte sich Xiaomi an aktuellen Smartphone-Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S9 und nutzt den vorhandenen Platz auf der Front recht gut aus. Dadurch bleibt das Redmi 5 trotz 5,7 Zoll noch ziemlich kompakt und lässt sich komfortabel bedienen. Beim Material setzt der chinesische Hersteller auf eine Kombination aus Kunststoff und Aluminium. Insgesamt gibt das Smartphone (vor allem in Anbetracht des günstigen Preises) optisch eine gute Figur ab und wirkt weder billig noch veraltet wie einige Konkurrenzprodukte.

Display – sehr solide

Das IPS Display des Xiaomi Redmi 5 kommt im modernen 18:9 Format daher und misst 5,7 Zoll in der Diagonale. Es löst zwar „nur“ mit 1.440 x 720 Pixeln auf, kann dies aber mit einer guten Farbwiedergabe, starken Blickwinkeln und einer sehr hohen Helligkeit von 450 cd/m² ausgleichen. Damit ist das Display auch bei Sonneneinstrahlung noch gut ablesbar. Wem die HD+ Auflösung ein Dorn im Auge sein sollte, der kann auch einmal das Xiaomi Redmi 5 Plus unter die Lupe nehmen. Diese bietet mit 2.160 x 1.080 Pixel (403 ppi) eine noch schärfere Darstellung.

Die Hardware – für die meisten völlig ausreichend

Das Xiaomi Redmi 5 wird von einem Snapdragon 450 angetrieben, der auf vier Rechenkerne zugreifen kann, die jeweils mit bis zu 1,8 GHz takten. Dem Prozessor stehen 3 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Mit dieser Ausstattung ist das Xiaomi Redmi 5 für alle Alltagsanwendungen gut gerüstet und ermöglicht eine zügige Navigation durch Betriebssystem und Apps. Dank Adreno 506 Grafikeinheit lassen sich sogar viele Spiele zocken. Der 32 Gigabyte große interne Speicher lässt mithilfe einer microSD-Speicherkarte einfach erweitern. Sogar an einen Fingerprintsensor hat Xiaomi gedacht. Der Akku ist mit 3.300 mAh ausreichend groß dimensioniert und verhilft dem Smartphone zu guten Laufzeiten.

Kamera – für Schnappschüsse gut geeignet

Das Xiaomi Redmi 5 bietet auf der Vorderseite eine 5 Megapixel Frontkamera für Selfies und auf der Rückseite eine 12 Megapixel Hauptkamera mit einer f/2.2 Linse. Die Bilder der Hauptkamera werden von einem CAF Autofokus effektiv stabilisiert. Im HDR Modus können Bilder mit kräftigen Farben und einem hohen Dynamikumfang aufgenommen werden. Bei düsteren Lichtverhältnissen bringen ein Nachtmodus sowie ein integrierter Blitz (Flash-LED) Licht ins Dunkle. Videos nimmt das Xiaomi Redmi 5 in Full HD aufnahmen. Zum Teilen von Bildern auf sozialen Netzwerken und für Schnappschüsse ist die Kamera daher also durchaus geeignet.

Fazit: im Low-Budget-Bereich eine sehr gute Wahl

Wer aktuell auf der Suche nach einem erschwinglichen Smartphone ist, das dennoch alle aktuellen Features sowie eine zeitgemäße Optik bietet, sollte unbedingt einen Blick auf das Xiaomi Redmi 5 werfen. Es leistet sich kaum Schnitzer und bietet ein sehr ausgewogenes Gesamtpaket zum niedrigen Preis. Die Rechenpower sollte für die meisten Standardnutzer ausreichen.

 

iPhone X ist das meistverkaufte Smartphone 2018, Xiaomi im Aufwind

Von | 8. Mai 2018

Strategy Analytic hat die neuesten Smartphone-Absatzzahlen veröffentlicht. Demnach ging im ersten Quartal 2018 das iPhone X trotz seines extrem hohen Preises von über 1.000 Euro mit 16 Millionen abgesetzten Einheiten deutlich am häufigsten über die Ladentheken. Auch die Plätze zwei, drei und vier kann Apple für sich beanspruchen. Das iPhone 8 wurde 12,5 Millionen, das iPhone 8 Plus 8,3 Millionen und das iPhone 7 wurde 5,3 Millionen mal verkauft. Das Einsteiger Phone Xiaomi Redmi 5A kann sich mit 5,4 Millionen Verkäufen sogar knapp vor Samsungs aktuellem Flaggschiff S9+ platzieren (5,3 Millionen). Strategy Analytic erwartet allerdings, dass das Samsung Galaxy S9 Plus im zweiten Quartal 2018 wieder das meistverkaufte Androide Smartphone werden wird.

Der Smartphone-Markt schrumpft weiter

Linda Sui, Director of Wireless Smartphone bei Strategy Analytics, erklärt: „Die weltweite Produktion von Smartphones sank um 2 Prozent von 353,8 Millionen Einheiten im ersten Quartal 2017 auf 345,4 Millionen im ersten Quartal 2018. Der globale Smartphone-Markt hat sich in diesem Jahr aufgrund längerer Ersatzraten, sinkender Subventionen durch die Mobilfunkprovider und fehlender Innovationen bei der Hardwareentwicklung verlangsamt.“

Beim Gesamtmarktanteil liegt Samsung vor Apple

Im Geschäft mit Android Smartphones dominiert Samsung auch im ersten Quartal 2018 den Markt. Dem Konzern aus Südkorea gelang es, weltweit 78,2 Geräte abzusetzen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 sind das allerdings 2 Millionen Stück weniger. Apple verkaufte im selben Zeitraum 52,2 Millionen iPhones und damit 1,4 Millionen mehr als im Vorjahresquartal. Die mit Abstand größten Zuwächse kann jedoch der chinesische Elektronik-Hersteller Xiaomi verbuchen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal haben sich die Absatzzahlen von 12,6 auf 28,3 Millionen Stück mehr als verdoppelt. Damit kommt Xiaomi auf einen Gesamtmarktatneil von 8 Prozent.

Linda Sui kommentiert das so: „Xiaomi lieferte beeindruckende 28,3 Millionen Smartphones aus und erreichte im ersten Quartal 2018 mit einem weltweiten Marktanteil von 8 Prozent den vierten Platz. Das Wachstum von Xiaomi stieg im ersten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 125 Prozent und übertraf damit alle wichtigen Konkurrenten. Xiaomi expandiert wie ein Lauffeuer durch Asien, besonders in Indien. Oppo rutschte auf den fünften Platz ab und erreichte im ersten Quartal 2018 einen Marktanteil von 7 Prozent, nach knapp 8 Prozent vor einem Jahr. “

Welchen Smartphonehersteller favorisiert ihr?

AMD erteilt ASRock RX 580 Phantom Gaming eine Abfuhr

Von | 7. Mai 2018

Wie bereits berichtet, hatte ASRock vor, als AMD Radeon Partner ins Grafikkarten-Geschäft einzusteigen. Doch wer sich hierzulande auf eine Belebung des Marktes gefreut hat, wird nun enttäuscht. Denn AMD verbietet ASRock den Vertrieb von Grafikkarten innerhalb Europas.

Die ASRock RX Gaming Modelle erscheinen nur auf dem asiatischen Markt

Ende März stellte ASRock offiziell seine Custom-Modelle der Radeon RX 580, RX 570, RX 560 und RX 550 vor. Auf der asiatischen Homepage von ASRock sind die Modelle bereits gelistet und stehen zum Verkauf. Uns Europäern bleiben sie leider verwehrt. „Das Problem ist, dass AMD uns nicht erlaubt hat, die Karten auch in Europa zu verkaufen, was wirklich ein Jammer ist.“, teilte ein Sales-Manager von ASRock Tom’s Hardware mit. Doch weshalb verbietet AMD den Verkauf innerhalb der EU?

ASRocks RX 580 Phantom Gaming X

Bild: ASRock

Der Chiphersteller begründet das Verkaufsverbot mit dem Argument, dass es in Amerika und Europa bereits genügend Partnerhersteller gebe und das Sortiment groß genug sei. Auf dem asiatischen Markt seien die Anteile hingegen noch überschaubar. Viele der auf AMD-GPUs spezialisierten Hersteller seien dort kaum vertreten. Daher erhoffe man sich dort bessere Chancen der Marktdurchdringung. Wahrscheinlich resultieren auch rechtliche Restriktionen aus den Verträgen mit anderen Partnerherstellern, die den Vertrieb durch neue Hersteller verbieten.

Auf offiziellem Wege werden Gamer in Deutschland also leider nicht in den Genuss dieser Grafikkarten kommen. Auch, wenn hierzulande vorerst keine AMD Custom Modelle neuer Anbieter erscheinen werden, hat sich die Preissituation von Grafikkarten zuletzt glücklicherweise etwas entspannt.

Die ASRock RX 580 Phantom Gaming X wäre durchaus interessant gewesen

Die ASRock RX 580 Phantom Gaming X hätte für einige Gamer wohl sicherlich eine Option darstellen können. Zum einen bringt sie vermutlich genug Leistung mit, um aktuelle Games flüssig in FHD zu zocken, zum anderen wäre wohl auch das Preis-Leistungs-Verhältnis durchaus attraktiv gewesen.

ASRock RX 580 Phantom Gaming X im Vergleich

Nvidia
GeForce
GTX 970
Nvidia
GeForce
GTX 1060
AMD
Radeon
RX 480
ASRock
RX 580
Phantom Gaming X
Sapphire
RX 580
Nitro+
AMD
Radeon
R9 390X
Shader-
Einheiten
1664 1280 2304 2304 2304 2816
ROPs 56 48 32 32 32 64
GPU GM204 GP106 Ellesmere Ellesmere
(„Polaris 20“)
Ellesmere
(„Polaris 20“)
Hawaii/
Grenada
Transistoren 5 Mrd. 4.4 Mrd. 5.7 Mrd. 5.7 Mrd. 5.7 Mrd. 6.2 Mrd.
Speichergröße 4 GB 6 GB 8 GB 8 GB 8 GB 8 GB
Interface 256 bit 192 bit 256 bit 256 bit 256 bit 512 bit
GPU-Takt
MHz
1051+ 1506+ 1266 1380 / 1435 1411 1050
Speichertakt
MHz
1750 1750 2000 2000 2000 1500

Das europaweite Verkaufsverbot der ASRock Radeon – schade drum oder ist das Angebot groß genug?

Atari VCS – Vorstellung am 30. Mai

Von | 7. Mai 2018

Die Ataribox, die von vielen mit Spannung erwartet wird, trägt nun den Namen Atari VCS und soll am 30. Mai 2018 offiziell vorgestellt werden. Nach der erstmaligen Ankündigung der Ataribox im Juni 2017 wurde die offizielle Präsentation schon einige Male verschoben. Das Unternehmen markiere laut eigenen Aussagen einen wichtigen Meilenstein, indem es die Prototypen von Atari VCS, Classic Joystick und Modern Controller während der Game Developers Conference in San Francisco mit der Presse teilen wird. Die Entwickler möchten die Konsole dort auf einem Crowdfunding Event potenziellen Investoren schmackhaft machen.

Atari VCS – Atari lässt sich Zeit mit der Entwicklung

„Jeder bei Atari und jeder Partner, der mit der neuen Plattform zu tun hat, ist genauso fasziniert von der Marke und ihrem Erbe wie unsere größten Fans“, erklärt Michael Arzt, COO Atari von Connected Devices. „Mit dem Namen Atari VCS wissen wir, wie wichtig es ist, alles richtig zu machen, und deshalb haben wir Ende letzten Jahres kurz vor einer bevorstehenden Markteinführung pausiert. Es war eine schwierige Entscheidung“. Da Atari seinen Fans keine halben Sachen anbieten möchte, wurde die Entwicklungsarbeit also verlängert. „Wir hoffen, dass die Fans von Atari unsere extreme Aufmerksamkeit für Details schätzen und genauso begeistert von der Atari VCS sind wie wir“. 

Atari VCS

„So viel mehr als eine Retro-Box“

Neben dem offiziellen Namen und Logo wird Atari alle Branding- und Kommunikationskanäle auf den Namen Atari VCS umstellen. Beim Look der neuen Konsole haben sich die Designer an der Silhouette des ursprünglichen Atari 2600 Video Computer Systems angelehnt. Vorinstalliert sind zahlreiche Retro Klassiker. Laut Atari ist die VCS  „aber so viel mehr als eine Retro-Box“. Wie andere moderne Spielekonsolen lässt sie sich ins Netzwerk integrieren und bietet zahlreiche Home-Entertainment-Features. Atari beabsichtigt es mit der VCS, „die Art und Weise, wie Sie mit dem Fernseher interagiert, zu ändern, so wie es das ursprüngliche Atari 2600 Video Computer System vor über 40 Jahren getan hat“. 

Atari VCS

Die vom Hersteller selbst als „Killer-Produkt“ bezeichnete Atari VCS basiert auf Technik von AMD. Eine Kombination aus AMD Prozessor mit integrierter Radeon-Grafikeinheit wird der Mini-Konsole die nötige Rechenleistung zur Verfügung stellen. Bis zur Präsentation am 30. Mai sind die exakten Hardwarespezifikationen weiterhin unbekannt. Man darf also gespannt sein.  Einigen Quellen zufolge soll der Einstiegspreis bei 200 US-Dollar liegen. Der offizielle Marktstart der Atari VCS wird voraussichtlich nicht vor Frühjahr 2019 erfolgen.

Kingston DataTraveler Micro 3.1 – ultrakompakter USB-Speicher mit aktuellem USB-Standard

Von | 7. Mai 2018

Sperrige Festplatten mitzuschleppen – das war einmal. USB-Sticks erleichtern uns aufgrund ihrer kompakten Bauweise schon seit Jahrzehnten den Speicheralltag. Doch es geht noch eine Nummer kleiner! Das beweist nun Kingston mit dem neuen DataTraveler Micro 3.1. Neben seinen winzigen Maßen überzeugt dieser auch in Sachen Geschwindigkeit, Handling und Design.

DataTraveler Micro 3.1

Extrem kompakt

DataTraveler Micro 3.1

Mit 24,95 x 12,2 x 4,5 Millimetern ist der DataTraveler Micro 3.1 noch einmal eine ganze Spur kleiner als die meisten USB-Sticks. Dank diesen kompakten Abmessungen kann er im Notebook eingesteckt bleiben, selbst wenn sich dieses in der Notebooktasche befindet. Auf eine Schutzkappe wurde gezielt verzichtet, da dieses nur allzu schnell verloren gehen kann und die Abmessungen des Speichers nur unnötig vergrößern würden. Stattdessen setzt Kingston  auf einen praktischen Schiebemechanismus. Das elegante Metallgehäuse ist äußerst robust und bietet  die Möglichkeit, den Speicher direkt am Schlüsselbund zu befestigen. So haben Sie den DataTraveler Micro 3.1 immer mit dabei.

USB 3.1 sorgt für flotte Datentransfers

Auf diesem Speicherwinzling bringen Sie dennoch eine ganz schöne Menge an Daten unter: zirka 25.000 Urlaubsfotos, 40.000 Musiktitel oder 27 Spielfilme im Full-HD-Auflösung passen auf das 128 GB Modell. Doch ein ultrakompaktes Gehäuse und ausreichend Speicherplatz alleine machen noch lange keinen guten USB-Speicher aus. Für flotte Datentransfers ist vor allem eine hohe Speicherrate von Bedeutung. Da der Kingston DataTraveler Micro 3.1 die neueste USB Generation 3.1 nutzt, können Sie Daten nun noch schneller speichern und kopieren als bisher. Das Kingston USB-Flashlaufwerk erreicht beim Lesen bis zu 100 MB/s und beim Schreiben bis zu 15 MB/s.

TECHNISCHE DATEN

  • Speicherkapazitäten 16 GB, 32 GB, 64 GB, 128 GB
  • USB 3.1 Gen 1 (USB 3.0)1
  • Geschwindigkeit: 16GB – 100MB/s Lesen, 10MB/s Schreiben, 32GB – 128GB – 100MB/s Lesen, 15MB/s Schreiben
  • Abmessungen 24,95 mm x 12,2 mm x 4,5 mm
  • Betriebstemperatur 0°C bis 60°C
  • Lagertemperatur -20°C bis 85°C