Auch 2017 hat sich einiges getan bei JACOB

Von | 28. Januar 2018

2017 war für uns ein wirklich aufregendes und ereignisreiches Geschäftsjahr. Neben einer kräftigen Umsatzsteigerung von rund 35 Prozent von 108 Mio. € auf nun 147 Mio. € erfolgten auch einige strukturelle Veränderung, die uns weiterhin auf Wachstumskurs halten werden. Nach der Erweiterung unserer Geschäftsräume 2016 und einem Upgrade unseres Lagers konnten wir in diesem Jahr weitere Meilensteine setzen und sehen uns aufgrund der erfolgreichen Organisationsentwicklung den kommenden Herausforderungen gewachsen.

Über 35 neue Mitarbeiter und Auszubildende

Selbstverständlich erforderte dieser dynamische Wachstumskurs auch eine Anpassung der Personalstruktur. 2017 konnten wir daher 35 neue Arbeitsplätze in den unterschiedlichsten Funktionsbereichen schaffen. Insbesondere unser Vertriebs- und Serviceteam hat großen Zuwachs bekommen, damit wir unseren Kunden weiterhin eine höchstmögliche Beratungs- und Servicequalität bieten können. Unser knapp 50-köpfiges Vertriebsteam steht Ihnen bei sämtlichen Fragestellungen mit Rat und Tat zur Seite. Die Aufteilung in Privat- und Geschäftskundenbetreuung und die forcierte Spezialisierung der geschulten Account Manager ermöglichen eine individuelle Beratung und maßgeschneiderte Lösungen.
Suchen Sie auch eine neue Herausforderung? Dann verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuellen Stellenausschreibungen. Egal, ob neuer Vertriebsprofi, Entwickler, Lagerfachkraft oder Bürotalent – wir sind ständig auf der Suche nach motivierten Mitarbeitern und Auszubildenden.

Neuer Standort in Stuttgart

Im dritten Quartal 2017 war es endlich soweit: wir eröffneten die erste Vertriebsniederlassung in Leonberg bei Stuttgart. Bei der feierlichen Einweihung führte uns der neue Geschäftsstellenleiter Stephan Gaus durch die neuen Räumlichkeiten – untermalt von einem spektakulären Sonnenuntergang:

 

 

Selbstverständlich wird es bei JACOB auch 2018 keinen Stillstand geben, sondern spannend weitergehen. Noch dieses Jahr eröffnen wir Zweigstellen in Köln und in Saarbrücken, weitere sind in Planung.