Ataribox – Ataris „Killerprodukt“ bietet mehr als Retro-Kost

Von | 29. September 2017

Im Juni kündigte Atari eine neue Spielkonsole, die Ataribox an. Inzwischen hat das Kult-Unternehmen weitere Details preisgegeben. Anders als Nintendos Retro-Mini-Konsolen wird die kleine Box von Atari jedoch einiges mehr drauf haben. Das Projekt soll unter anderem durch eine Crowdfunding-Kampagne via Indiegogo finanziert werden.

Ataribox

Im schicken Holzgehäuse stecken nicht nur Klassiker

Auf den ersten Blick weiß die Retro-Holzoptik der neuen Atari Konsole zu entzücken. Sie wird daneben auch noch in einem modernen Design in schwarz-rot erhältlich sein. Auf der Box werden jedoch nicht nur allerhand klassische Atari Games wie Pac-Man und Co. vorinstalliert sein, die das Herz jedes Retro-Fans höher schlagen lassen sollten. Auch halbwegs moderne Games lassen sich mit der Ataribox spielen. Näheres zu diesen neuen Spielen ist allerdings noch nicht bekannt.

AMD stellt CPU und GPU

Die vom Hersteller selbst als „Killer-Produkt“ bezeichnete Ataribox basiert auf Technik von AMD. Eine Kombination aus AMD Prozessor mit integrierter Radeon-Grafikeinheit wird der Mini-Konsole die nötige Rechenleistung zur Verfügung stellen. Leistungstechnisch soll die Ataribox damit in etwa auf der Höhe mit einem Mittelklasse-Desktop-PC liegen. Beim Betriebssystem setzt Atari auf eine speziell angepasste Linux-Variante. Die personalisierbare Benutzeroberfläche ist für die Nutzung unterschiedlicher Anwendungen am TV optimiert.

Die Ataribox kann auch Multimedia

Die Ataribox soll auch durch ihre Multimedia-Qualitäten überzeugen. Sie bietet mit Funktionen wie Streaming, Musik- und Videoplayer, installierbaren Apps und Zugang zu sozialen Netzwerken die gängigen Features einer modernen Konsole. Womöglich lassen sich auch Online Multiplayer Games zocken. Angeschlossen wird die Ataribox per HDMI, weiterhin stehen USB-Anschlüsse sowie ein Slot für SD-Speicherkarten zur Verfügung. Laut einer Pressemitteilung seitens Ataris wird die interessante Konsole bereits im Frühjahr 2018 für einen Preis zwischen 249 und 299 Euro in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sein. Was haltet ihr von diesem Konzept? Top oder Flop?

Alle etwas jüngeren User, für die Atari kein Begriff mehr sein sollte, erhalten hier ein paar Impressionen zur Kult-Konsole von damals: