Ataribox – Ataris „Killerprodukt“ bietet mehr als Retro-Kost

Von | 29. September 2017

Im Juni kündigte Atari eine neue Spielkonsole, die Ataribox an. Inzwischen hat das Kult-Unternehmen weitere Details preisgegeben. Anders als Nintendos Retro-Mini-Konsolen wird die kleine Box von Atari jedoch einiges mehr drauf haben. Das Projekt soll unter anderem durch eine Crowdfunding-Kampagne via Indiegogo finanziert werden.

Ataribox

Im schicken Holzgehäuse stecken nicht nur Klassiker

Auf den ersten Blick weiß die Retro-Holzoptik der neuen Atari Konsole zu entzücken. Sie wird daneben auch noch in einem modernen Design in schwarz-rot erhältlich sein. Auf der Box werden jedoch nicht nur allerhand klassische Atari Games wie Pac-Man und Co. vorinstalliert sein, die das Herz jedes Retro-Fans höher schlagen lassen sollten. Auch halbwegs moderne Games lassen sich mit der Ataribox spielen. Näheres zu diesen neuen Spielen ist allerdings noch nicht bekannt.

Ataribox

AMD stellt CPU und GPU

Die vom Hersteller selbst als „Killer-Produkt“ bezeichnete Ataribox basiert auf Technik von AMD. Eine Kombination aus AMD Prozessor mit integrierter Radeon-Grafikeinheit wird der Mini-Konsole die nötige Rechenleistung zur Verfügung stellen. Leistungstechnisch soll die Ataribox damit in etwa auf der Höhe mit einem Mittelklasse-Desktop-PC liegen. Beim Betriebssystem setzt Atari auf eine speziell angepasste Linux-Variante. Die personalisierbare Benutzeroberfläche ist für die Nutzung unterschiedlicher Anwendungen am TV optimiert.

Die Ataribox kann auch Multimedia

Die Ataribox soll auch durch ihre Multimedia-Qualitäten überzeugen. Sie bietet mit Funktionen wie Streaming, Musik- und Videoplayer, installierbaren Apps und Zugang zu sozialen Netzwerken die gängigen Features einer modernen Konsole. Womöglich lassen sich auch Online Multiplayer Games zocken. Angeschlossen wird die Ataribox per HDMI, weiterhin stehen USB-Anschlüsse sowie ein Slot für SD-Speicherkarten zur Verfügung. Laut einer Pressemitteilung seitens Ataris wird die interessante Konsole bereits im Frühjahr 2018 für einen Preis zwischen 249 und 299 Euro in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sein. Was haltet ihr von diesem Konzept? Top oder Flop?

Alle etwas jüngeren User, für die Atari kein Begriff mehr sein sollte, erhalten hier ein paar Impressionen zur Kult-Konsole von damals:

24 thoughts on “Ataribox – Ataris „Killerprodukt“ bietet mehr als Retro-Kost

  1. Simon WernerSimon Werner

    Bestimmt interessant und schön anzusehen, aber ein „Killer“-Produkt wird das nicht. Wenn man schon Linux nutzen will tut’s für Emulatoren und Multimedia auch ein Raspberry.

    Reply
  2. Özcan ErdenÖzcan Erden

    Ich bin momentan durch AMD-CPU&GPU mit LinuxOS abgeschreckt und das hat jetzt nichts mit Fanboy-Gelaber zu tun.
    Diese Kombination wäre mir maximal 150-200 € wert aber nicht bis zu 300 €.
    Die Tatsache, dass AMD-CPU&GPU verbaut wurde bedeutet schon weniger wert, so leid es mir tut.
    Linux als Betriebssystem ist sicherlich super toll weil schnell und stabil, aber wie sieht es dann mit Kompatibilität aus und mit neuen Spielen? Wäre zB Android als OS drauf, hätte man direkt die komplette Playstore integrieren können, wodurch sehr viel Spiele direkt mit am Board wären.

    Nein, sorry… als vor kurzem diese Infos veröffentlicht wurden, war Atari für mich nicht mehr eine Überlegung wert.

    Reply
  3. Kim Justin NagelKim Justin Nagel

    Wenn die Leistung stimmt würde ich mir das Teil sogar kaufen. Ist halt perfekt als kleine Multimedia box und definitv funktionaler als ein Apple tv. Werden wir sehen was amd uns da hinzaubert, ich hoffe es ist kein gammliger Chip sondern eine ryzen apu.

    Reply
  4. Kai Kranich KrogKai Kranich Krog

    Ich frag mich welche Spiele darauf laufen sollen wenn Linux drauf ist selten das da ein Spiel für rauskommt aber aufjedenfall schickes Design würde ich aber nicht mehr als 100€ für ausgeben da ich nicht glaube das man Windows spiele drauf spielen kann und spiele mit moderner Grafik wahrscheinlich eh selten sein werden. Dann kann man lieber per rasberry Pi retro Konsole basteln

    Reply
    1. Kim Justin NagelKim Justin Nagel

      Du kannst auf dem Teil steam installieren. Und für Windows Programme Wine. Da wir noch keine technischen Daten haben kann man leider noch nicht sagen was laufen wird, ich hoffe mal das eine Ryzen APU dort reinkommt. Dann kannst auch die meisten Spiele zocken.

      Reply
    2. Kai Kranich KrogKai Kranich Krog

      Ich hab vor 15 Jahren kaum was mit wine zu laufen bekommen und Emulation kostet doch schon ordentlich Ressourcen und das bei mittlelklasse PC Hardware

      Reply
  5. Söhnke MüllerSöhnke Müller

    Das Problem ist Linux also nicht das Linux schlecht ist aber was für spiele gibt es dafür ?
    Klar alles an Android games und paar andere aber die großen Entwickeler interessieren sich nicht für die Plattform…

    Reply
    1. Kim Justin NagelKim Justin Nagel

      Also Android Spiele laufen da nicht. Android basiert auf Linux, ist aber nicht mit normalen Desktop Systemen gleichzusetzen. Steam läuft aber, minecraft, viele emulatoren und Co. Spiele wie Rocket League, Half Life 2 und sowas laufen unter Linux und du kannst WINE installieren um Desktop Windows Programme laufen zu lassen.

      Reply
    2. Söhnke MüllerSöhnke Müller

      Ja aber das geht auf Kosten der Performance wenn etwas emuliert werden muss und es ist fraglich wie offen das Linux Gestaltet ist auf der ataribox die ja an sich ähnlich ist wie eine steammachine nur schwächer 😅
      Ich sag ja es gibt spiele aber die Auswahl an Tripel A spielen ist zu gering um konkurrieren zu können.
      Und ob sie die Ressourcen haben wie Nintendo alles selbst zumachen naja bezweifel ich auch.

      Reply
  6. Andreas Bechinie von LazanAndreas Bechinie von Lazan

    Ich glaube kaum, dass die sich gegen PS, XBOX und Nintendo durchsetzen kann. Das Design ist aber der Hammer!

    Aber wenn man schon ließt, dass sich nur halbwegs damit spielen lässt… Leute 😂

    Die ist kaum da und schon ist der Untergang garantiert.

    Sofortiger Produktionsstop und Verlust minimieren ist angesagt!

    Reply
    1. Jahnosch LehmbruchJahnosch Lehmbruch

      In erster Linie ist die Box dafür da, dass man die alten Retro klassiker spielen kann. Es ist auf keinen Fall als Konkurenz produkt für xbox und co gedacht. Was halt neu ist, ist das es eben mehr kann als nur die alten klassiker abzuspielen. Und damit unterscheidet sie sich stark von den „Nauauflagen“ von SNES und co

      Reply
    2. Sascha RennebergSascha Renneberg

      Andreas Bechinie von Lazan aha und wie zockst du bitte schön alte sega games mit einem 2600, NES oder SNES oder n64?! es gibt genug spiele die es auf diesen Konsolen nicht gab.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.