AMD luchst Nvidia Marktanteile ab

Von | 6. März 2018

Nach jahrelanger Durststrecke knüpft AMD endlich wieder langsam an die früheren Erfolge an. Dank seiner beliebten Ryzen Prozessoren und nicht zuletzt aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach Mining-Hardware, konnte sich AMD wichtige Marktanteile sichern und die Umsätze kräftig steigern.

Mining-Geschäft zuletzt profitabler als Gaming-Sparte

Laut eigenen Aussagen hat AMD 2017 mit über 50 Ryzen-CPUs und -APUs, Radeon-Grafikkarten und Epyc-Server-Prozessoren die stärksten Produkt-Neuvorstellungen seit einem Jahrzehnt hingelegt. Viele Gamer ziehen zum Zocken allerdings häufig immer noch die Grafikkarten von NVIDIA vor. Diese sind in der Regel etwas leistungsstärker – aber auch eine Spur teurer. Die Radeon Karten von AMD haben hingegen ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, wodurch sie auch für Miner interessant geworden sind. Gerade bei großen Installation lässt es sich mit AMD Hardware aufgrund der geringeren Stückkosten bei zugleich guter Leistung anscheinend recht profitabel minen.

Im Quartal 4 2017 steigerte AMD seine Verkäufe kräftiger als Nvidia

Laut der Studie von Jon Peddie Research ist der gesamte Grafikchip-Markt letztes Jahr um 4,8 Prozent geschrumpft, was hauptsächlich auf die schwächeren Notebook- und PC-Verkäufe zurückzuführen ist. Da AMD und Nvidia ihr Kerngeschäft aber im Verkauf von dedizierten Grafikkarten sehen und beinahe ausschließlich diese von Minern nachgefragt wurden, tangierte dies das Gesamtgeschäft nur unwesentlich. Im vierten Quartal 2018 konnte AMD seinen Marktanteil von 27,2 Prozent auf 33,7 ausbauen und ein Umsatzplus von 60 Prozent vermelden. Ein Großteil der Quartalsumsätze beider Hersteller generierte die sehr hohe Nachfrage von professionellen Minern, wobei AMD hiervon etwas mehr profitieren konnte. Die Verkäufe von Desktop-Grafikkarten von Intel stiegen im Vergleich zum Vorquartal um 5,0 % und die Notebook-Prozessoren um 5,9 %.

AMD

Quelle: Jon Peddie Research

Wie lange der Mining Boom noch anhalten wird, ist bisher noch nicht absehbar. Sollte dieser allerdings abebben, könnte Nvidia womöglich wieder schnell Marktanteile zurückerobern, falls AMD es verpassen sollte, weitere innovative Produkte vorzustellen. Denn im Gaming-Bereich ist und bleibt Nvidia nach wie vor ein Schwergewicht und ist (noch) deutlicher Marktführer. Neben Gaming und Mining haben beide Hersteller auch große Investitionen in das strategische Geschäftsfeld KI- und Cloud-Computing in Serverzentren getätigt.