Daily Archives: 6. Februar 2018

Macht der Ryzen 5 2400G die Grafikkarte überflüssig?

Von | 6. Februar 2018

AMD verbaut in seinen neuen Prozessoren für Desktop-PCs starke Grafikchips und möchte so mit den Intels Grafikeinheiten gleichziehen. Intel bietet schon lange CPUs mit leistungsfähigen On-Board-Grafik an. Iris und UHD Graphics bieten genügend Power für 4K-Multimedia und sind sogar bedingt zum Bearbeiten Bild- und Videomaterial oder zum Zocken zu gebrauchen. Einem inoffiziellen Benchmark zufolge soll der Ryzen 5 2400 G die Intel UHD 620 Grafikeinheit um Längen schlagen.

Ryzen 5 2400G liegt im Benchmark sogar vor der GeForce GTX 1030

Der auf MoePC gesichtete 3DMark Vergleich sieht den Ryzen 5 2400 mit Vega 11 Grafikchip knapp vor der dedizierte Einsteiger-Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1030. Mit 5.042 Punkten erreicht der AMD Chip fast dreimal so viele Punkte wie die UHD 620 Grafik von Intel und würde damit einen Spitzenwert erreichen. Der Ryzen 5 2400G besitzt vier physische Kerne und acht Threads, die zwischen 3,6 GHz (Basis) und 3,9 GHz (Boost) takten. Die Vega 11-GPU arbeitet mit einer Taktfrequenz von 1.250 MHz. Der Stromverbrauch ist dank 14nm CPU und Stromsparmechanismen mit 65 TDP relativ gering.

Bild: MoePC.net

Im selben Benchmark taucht ebenso der Ryzen 5 2500U mit Vega 8 Grafik auf. Auch dieser erreicht hier eine beachtliche Leistung, zumal es sich hierbei um einen Notebook-CPU handelt. Falls diese Benchmark-Ergebnisse den Tatsachen entsprechen, könnten sich sowohl die Desktop- als auch die Mobil-CPUs der neuen Raven Ridge Reihe als sehr interessante Alternativen zu Intel entpuppen. Am 12. Februar 2018 wird AMD die CPUs offiziell vorstellen.

 

 

Das iPhone X ist ein Flop? Keineswegs.

Von | 6. Februar 2018

Apple gab kürzlich die Finanzergebnisse für das letzte Quartal 2017 bekannt. Die Verkaufszahlen der iPhones sind in den letzten Monaten zurückgegangen. Apple verkaufte lediglich 77,3 Millionen Smartphones, erwartet wurden rund 80 Millionen. Auch das iPhone X verkaufte sich weniger gut als seine Vorgänger. Dennoch kann Apple einen Rekordumsatz verbuchen.

Apples Hochpreisstrategie geht auf

Das iPhone X wurde von vielen Seiten aufgrund seines horrenden Preises gescholten. Nicht zu Unrecht, denn andere Smartphones mit vergleichbarer Ausstattung kosten gerade einmal halb so viel. Die Fachwelt war zwiegespalten, ob Apple sich dieses Mal vielleicht nicht doch verkalkuliert hatte. Die nun veröffentlichten Geschäftszahlen rechtfertigen diese Preisstrategie. Während der Absatz sinkt, steigt der Umsatz mit den iPhones um 13 Prozent auf 61,6 Milliarden US-Dollar. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg von Oktober bis Dezember um 13 Prozent auf 88,3 Milliarden. Dieses Ergebnis übertraf die Prognosen der Analysten, die „nur“ mit 87,28 Milliarden rechneten. Auch der Gesamtgewinn stiegen um zwölf Prozent auf 20,07 Milliarden Dollar.

Auch iPads verkaufen sich immer noch gut

Der iPad-Umsatz stieg im selben Quartal um 6 Prozent auf 5,86 Milliarden Dollar an. Die Verkaufszahlen der Macs enttäuschten allerdings ein wenig. Hier steht ein Minus von 5 Prozent zu Buche. Demgegenüber stehen Umsatzzuwächse im Geschäftsfeld Wearables. „Wir freuen uns, das stärkste Quartal in der Geschichte von Apple zu melden, das auf einem breiten Wachstum basiert und gleichzeitig den höchsten jemals erzielten Umsatz einer neuen iPhone-Modellreihe beinhaltet“, so Apple Chef Tim Cook.

Es gilt also auch im Jahr 2018 noch: das iPhone ist für viele ein Luxusgut, bei dem Preise eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Apple iPhone 8, 64GB, Spacegrau - 4G LTE Advanced und GSM - 64GB Speicher - Retina HD 4.7" mit 1334 x 750 Pixel (326 ppi) - 12 Megapixel (7 MP Vorderkamera) - Farbe Space-grau (MQ6G2ZD/A)
Apple iPhone 8, 64GB, Spacegrau (MQ6G2ZD/A)
ArtNr: 3746235D
  • 4G LTE Advanced und GSM
  • 64GB Speicher
  • Retina HD 4.7" mit 1334 x 750 Pixel (326 ppi)
  • 12 Megapixel (7 MP Vorderkamera)
  • Farbe Space-grau