Daily Archives: 7. September 2017

Walabot DIY lässt Heimwerker durch Wände schauen

Von | 7. September 2017

Auf der IFA 2017 wurden dieses Jahr einige Smart Home-Geräte vorgestellt, die mehr oder weniger innovativ sind. Der Wandscanner Walabot DIY vom israelischen Unternehmen Vayyar kann im weitesten Sinne auch der Kategorie Smart Home zugeordnet werden und liefert Heimwerkern wichtige Erkenntnisse darüber, was sich so alles hinter, bzw. in der Wand befindet.

Walabot DIY weiß, welche Leitungen sich hinter Ihrer Wand befinden

Ein Bohrloch samt Dübel zu setzen stellt den Handwerker vor kein allzu großes Problem. Doch hierbei sollte man immer bedenken, dass hinter den Wänden Strom- und Wasserleitungen verlaufen könnten. Gerade in der neuen Wohnung ist häufig noch nicht klar, was sich hinter der jeweiligen Wand verbirgt. Ein Grundriss der Wohnung oder des Hauses ist in vielen Fällen nicht vorhanden. Aus Angst vor schwerwiegenden Schäden oder Stromschlägen wird das Bohren an bestimmten Wänden komplett gemieden. Mit dem Walabot DIY erkennen Sie im Handumdrehen die Stellen, an denen Sie lieber nicht bohren sollten. Dieser Wandscanner wird, ähnlich wie eine Handyhülle, am Rücken des Smartphones befestigt und per USB mit diesem verbunden. Anschließend können Sie mit dem Wandscanner die Wände durchleuchten. Dies geschieht durch schwache Radarstrahlen im Hochfrequenzbereich. Um den Wandscanner nutzen zu können, muss das Handy USB-OTG-fähig sein, was viele neuere Modelle sind. iPhones sind hingegen nicht kompatibel.

Das Display des Smartphones visualisiert übersichtlich in unterschiedlichen Farben angeschlossene Geräte,  Rohre, elektrische Drähte, Kunststoff und Metall, Bolzen, Leitungen oder Streben in Trockenbau-, Stein- und in Betonwänden. Darüber hinaus zeigt Walabot DIY auch die Tiefe der Wand an und erstellt 3D-Bilder von den Zwischenräumen. Sogar Bewegungen hinter den Wänden werden registriert. Das kann sich vor allem bei Schädlingsbefall als besonders hilfreich herausstellen. Tiere wie Mäuse, Ratten und andere lassen sich so zuverlässig orten.

Walabot DIY – Hightech für Heimwerker

Der Walabot DIY ist ein innovatives Werkzeug für den Heimwerker-Bereich zum vergleichsweise günstigen Preis. Für 199 Euro erhält man ein äußerst hilfreiches Gerät mit cleverer Technik, das einen vor Schäden bewahrt und ein komfortables und sicheres Bohren an allen Wänden ermöglicht.

 

Verrückte Smart Home Haushaltsgeräte auf der IFA

Von | 7. September 2017

Wie bereits in den letzten Jahren ist auch dieses Mal wieder Smart Home eines der vorherrschenden Themen der Elektronikmesse. Heizungen, Kühlschränke, Waschmaschinen, Backöfen – alle Haushaltsgeräte werden immer intelligenter. Im Vordergrund stehen vor allem die bessere Vernetzung zwischen den verschiedenen Geräten sowie deren allumfassende Sprachsteuerung. Einige der vorgestellten Produkte waren besonders kurios.

Intelligenter Garer von Miele

Ein Highlight für Kochprofis ist sicherlich der neue Miele Dialoggarer, ein spezieller Ofen, der eine völlig neue Technik nutzt. Elektromagnetische Wellen garen Lebensmittel auf den Punkt genau, Der Ofen erkennt sogar die Beschaffenheit der jeweiligen Speisen und passt seine Garzeit automatisch an. Daher können zeitgleich mehrere verschiedene Lebensmittel gegart werden. Der komplette Garprozess lässt sich auch per Smartphone steuern und verfolgen. Bei der Präsentation zeigte Miele den Zuschauern was der Dialoggarer so drauf hat: ein Stück Fisch, das von einem Eisblock umschlossen war, wurde komplett gegart, ohne dass das Eis schmolz.
Der Miele Dialoggarer in einer Einbau-Küche. Die dicke Türklappe ist geöffnet

Smarter Kräutergarten in der Küche?

Was skurril klingen mag, wird mit dem sogenannten „Mikro Garden“ realisiert. Dieser ist in etwa so groß wie ein Kühlschrank und mutet einem Aquarium an. In diesem schmucken Glaskasten können die verschiedensten Kräuter gepflanzt werden, die der Mikro Garden im Anschluss automatisch pflegt. Er reguliert selbstständig die Belüftung, die Bewässerung sowie die UV-Beleuchtung und verhilft den Kräutern so zu einem gesunden Wachstum. Als Smart Home Geräte lässt sich der Mikro Garden natürlich auch vernetzen. Per Smartphone APP kann man überprüfen, ob die Gewächse bereit zur Ernte sind.

Ist das Obst schon reif?

Der Handscanner X-Spect von Bosch verfügt über spezielle Sensoren, welche die Beschaffenheit von Lebensmitteln erkennen und auswerten können. Er erkennt die Zusammensetzung von Nahrung und weist Nährstoffe wie Zucker, Fett oder Eiweiß aus. Auch die Bestimmung des Reifegrades von Obst und Gemüse soll möglich sein.

http://www.ekitchen.de/imgs/02/1/2/3/6/5/7/Bosch_X-Spect-8ea5f3f5d440d888.jpg

Pflegetipps für Kleidung vom X-Spect

Doch es geht noch weiter. Der X-Spect soll sogar beim Waschen helfen, indem er die Zusammensetzung von Flecken, Art und Farbe der jeweiligen Textilie erkennt und daraufhin die passenden Tipps zur Pflege sowie zum Wasch-, Trocken- und Bügelprogramm gibt. Das Produkt ist allerdings noch nicht marktreif.

Wie sinnvoll derartige Geräte sind sei einmal dahingestellt, sie bieten allerdings einen interessanten Eindruck, was alles so mit Smart Home möglich ist.